Geschwisterchen planen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von erniebird 11.01.11 - 13:22 Uhr

Unsere Tochter ist jetzt knapp 9 Monate alt und wir planen im Sommer an einem Geschwisterchen zu "basteln". Jella wäre dann ca. 2 Jahre alt wenn alles nach Plan klappt.
Nun würde ich gerne mal wissen wer Erfahrung mit diesem Altersunterschied hat und wie der Alltag da so aussieht. Ab wann waren eure Kids denn sauber? Gab es da schon Eifersucht?

Danke und lieben Gruß
Birdie

Beitrag von die_elster 11.01.11 - 13:33 Uhr

Hallo Birdie,
meine Mädchen sind 18 Monate auseinander und zwischen meinem Jüngsten und der Mittleren sind 2,5 Jahre.
Ich kann nur sage es ist perfekt.#verliebt
Die Mädchen können nicht ohne einander, die sind wie Zwillinge und ihren Bruder lieben sie abgöttisch.
Eifersucht? Kenn ich nicht. #freu
Klar versucht der Eine oder Andere mal die ganze Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen aber das ist normal. Das machen sie auch wenn sie Einzelkinder sind;-)
Die Mädchen spielen jetzt super miteinander und wollen jetzt auch schon immer den Kleinen hegen und pflegen (Flsche geben, Windel wechseln, ect).
Da die Mädchen Vormittags in den Kindergarten gehen, habe ich Vormittagszeit für den Haushalt und den Lütten.
Und Nachmittags kümmer ich mich dann vermehrt um die Mädchen, damit die nicht zu kurz kommen.
Und der Papa ist ja auch noch da, wenn ich mich um den Lütten kümmere.
Ich würde den Altersabstand, immer wieder so legen.#pro

Meine Mädchen waren beide mit 2,5 trocken.#huepf

Lg Heike+Dean(20 Tage)+Lindsey(3,5)+Ziva(2)#drache

Beitrag von agra 11.01.11 - 13:34 Uhr

huhu

wir haben vor 8 wochen unser 2. bekommen.also bin ich noch recht frisch mama von zweien.
die beiden haben einen altersbastand von 22monaten.

und ich muss sagen die ersten wochen war nicht so ohne.
emilian, der große ist richtog schön in der trotzphase und die kleien hatte arge blähungen.

aber jetzt sei 3 wochen haben wir uns gut eingespielt.Mathea die kleine wird jetzt ruhiger, beschäftigt sich auch mal alleine.

der große ist von anfang an so lieb zu seiner schwester.kuschelt ganz vorsichtig mit ihr,gibt küsschen, wenn sie mal länger schläft fehlt sie ihm,und wenn ich mal nur mitm großen raus möchte, will er nicht ohne sie los.wenn sie weint geht er gleich zu ihr, und sagt Emilian ist da, und sie hört auf zu weinen.sehr putzig.

aber zu mir war er anfangs total muksch, wollte mich nicht im kh besuchen, und auch zuhause war er sehr komisch zu mir. aber nach 3 wochen war er wieder der alte.

und jetzt weiß ich schon garnicht mehr wie es mit nur einem kind war, und denke schon an nr.3 :)verrückt.

also ich finds super wie sie zusammen groß werden.

auch wenn manchmal anstregend ist.aber das wäre es auch mit anderen Altersbaständen...

zum trockenwerden, emilin hat noch ne windel, und ich denke er barucht damit noch etwas, aber in dem alter muss man ja nicht so oft wickeln.
weil immer alle meinen oh 2 wickelkinder.

alles kein problem.

lg und viel spaß beim basteln...

Beitrag von nana13 11.01.11 - 13:45 Uhr

Hallo,

Unsere Kinder sind 21 Monate auseinander.
Lukas war bis dahin ein schlächter schläfer und auch sehr anstrengend.
er konnte keine 2 min. ohne mich sein. wen die oma oder eine gute freundin zu ihm geschaut haben, war es für sie sehr anstrengend da er nur geweint hatte.
man musste sich immer mit ihm beschäftigen, er hat auch oft geweint.

die kleine war geplant, aber ich bekam zweifel ob das eine gute idee sei, und wir haben wider verhütet, aber da war es schon zuspät, sie war schon unterwegs;-)

die ss war komplikations los, aber trozdem ging es mir schlechter als bei der erste. psychisch, weil ich sehr angst hatte es nicht zu schafen mit 2 kinder die nicht schlafen und viel weinen.

aber als die kleine auf die welt kam,waren alle meine ängste umsonst.
lukas war (bis heute) nie eifersüchtig, er liebt seine schwester, er half von anfang an mit beim wickeln, waschen und anziehen, er gibt ihr den schnuller wen sie weint und versucht sie zu trösten, auch spielen sie jetzt schon oft zusammen.

neela schläft mehr oder weniger durch und das fast von anfang an.
lukas schläft nun auch besser, seit dem wir zu 4 zuhause sind kan lukas aufeinmal alleine in seinem zimmer spielen.

für mich ist es viel einfacher geworden troz 2 kleinen kindern
bin froh das die kleine so schnell gekommen ist. auch wen es manchmal nicht einfach ist wie jetzt gerade da sie seit 5 tage hohes fieber hat und man nicht weis warum.

ja und beide haben noch die windeln an. aber evt kommen wir langsam dem wc nahe.
aber das ist nicht so schlimm für mich.

lg nana

Beitrag von kruemi090607 11.01.11 - 13:49 Uhr

Hallo,
meine beiden sind 26 Monate auseinander. Ben ist jetzt 2,5 und noch nicht sauber und das wird auch noch länger so sein glaub ich, denn er hat ein Problem mit dem Darm. Emily wird nächste Woche 5 Monate. Eifersucht kenn ich eigentlich nicht. Klar kann es sein das Emily mal was abgekommt weil er genervt ist weil sie schon wieder brüllt o. ä. aber das ist wirklich die Ausnahme. sonst ist er ganz verliebt in sie. Gelegentlich ist es schon streßig, besonders mittags oder abends, wenn sie dann müde werden und ich alleine zu Hause bin, was leider alle 4 wochen abends der Fall ist. Dann gibt es halt Geheule von beiden Seiten. Ich versuch jetzt auch, das Emily vor Ben im Bett ist, dann hab ich noch Zeit für ihn, blöd halt, wenn sie aufwacht wenn ich ihm gerade die Geschichte vorlese. Dann muß sie leider warten, weil ich der Meinung bin er soll auch auf seine Kosten kommen und mit Liebe und Zeit ins Bett gebracht werden, auch wenn er der "Große" jetzt ist ;-)
ist alles eine Frage der Organisation und man wird immer wieder auf die Probe gestellt, auch weil der Große halt mitten in der Trotzphase steckt, aber ich würde es auf jeden Fall immer wieder so machen...
Hoffe ich konnte ein wenig helfen
LG Andrea

Beitrag von erniebird 11.01.11 - 14:13 Uhr

Vielen Dank an Euch! Ihr schreibt ungefähr das was ich mir auch gedacht habe. Da Jella ein sehr unkompliziertes Mädchen ist (bis jetzt jedenfalls), werden wir das schon schaffen...

Lieben Gruß an alle!

Beitrag von kruemi090607 11.01.11 - 22:21 Uhr

Das denke ich auch, ich sag mir wenns turbulenter zugeht... spätestens in ein paar Jahren ist alles besser und dann haben die anderen Eltern die Scherereien wenn das Zweite kommt ;-)
Viel Spaß dann

Beitrag von gingerbun 11.01.11 - 14:15 Uhr

Hallo,
hm ich denke dass liegt immer an Euch ob ihr Euch das zutraut. Meine beiden werden etwas mehr als 3 Jahre auseinander sein und darum bin ich froh. Ich habe eine Freundin deren Kinder sind ca. 17 Monate auseinander und es herrscht das totale Chaos. Sie wird keinem Kind gerecht und ist dauergenervt und gestresst. Aber wie gesagt - das liegt an jedem selbst. Und Planung ist eh relativ :-)
Gutes Gelingen!
Britta

Beitrag von connie36 11.01.11 - 14:46 Uhr

hi
meine beiden grossen sind nur 16 monate auseinander. ist logischerweise nicht einfach, gerade am anfang.
aber die beiden haben sich immer miteinander beschäftigen können. sowas wie langeweile kennt keine von beiden.
der vorteil ist, die grosse war 16 monate alt, als die kleine kam,und daher noch nicht in der lage richtig zu verstehen,...he ich war die kronprinzessin....sie hatte von anfang an keinerlei eifersucht an den tag gelegt.
klar musste ich zwei kinder wickeln, aber die grosse konnte mir sagen wenn sie einen neue windel brauchte.
und mit 2 war sie tagsüber komplett trocken, ohne unfälle.
sie ist mit 13 monaten gelaufen, und konnte alleine essen...sah zwar aus wie ein ferkel...aber das meiste kam da an, wo es hin sollte.
wer sich vorher über den stress schlau macht, bzw. drüber nachdenkt, hat dafür zwei kinder, die auch was miteinander anfangen können.
lg conny, 36.ssw mit nachzügler.

Beitrag von bengelein 11.01.11 - 15:09 Uhr

Meine jungs haben 18 monate altersunterschied und es läuft von anfang wie ich es erwartet habe . mein großer ist 2 jahre und total in seinen bruder vernart und ist total lieb zu ihm total und mit eifersucht habe ich keine probleme jetzt wo unser kleiner fast 8 monate alt ist teilt der große sein spielzeug mit ihm
unser großer ist vonm charakter her ein ruhiger lieber junge und haben ihn von anfang an mit ein bezogen lg mit meinen 2 rabaucken nico2j und elias 8 monate

Beitrag von gobiam 11.01.11 - 15:39 Uhr

Hallo Unser Junge ist 1 geworden, da war ich seit 2 Wochen schwanger (so in etwa) und als seine Schwester kam haben wir exakt einen Abstand von 20 Monaten und 20 Tagen hingelegt. Sie sind super! Spielen (ja auch streiten sie, aber nie lange) viel zusammen, egal ob Mädels oder ind Jungens Richtung. Die Schwester lernt viel vom Großen (Buchstaben kann sie auch schon..will jetzt auch in die Schule, das ist eher schwierig). Er hat mit fast 3 das Toilette gehen erlernt, sie kam im Folgesommer direkt nach (und zwar ratzfatz). Sie teilen sich ein Zimmer, gehen aber auch mal eigene Wege (er mehr, sie weniger - sie ist halt nie "allein")
Anfangs kams einem halt so vor, als würde man den ganzen Tag mit Wickeln (beide) Füttern und Stillen verbringen... aber es ist

wundervoll#verliebt

Kanns nur davon schwärmen udnd eshalb bekommt unsere Nr 3 auch noch ein dichtes Geschwisterchen ;-)

Beitrag von laboe 11.01.11 - 16:16 Uhr

Nach meiner Erfahrung, wie es mit 2 Kindern im Abstand von 5 (!) Jahren ist, würde ich mir den Stress NIE NIE NIE antun. Ich bin der Meinung, man kann den beiden Kindern fast kaum gleich gerecht werden. Das ist schon schwer mit großem Abstand. Aber mit 2 Jahren...never...also ICH persönlich würde das nicht machen. Bin aber auch schon 32...#schein:-p

Laboe

Beitrag von brille09 11.01.11 - 16:30 Uhr

Weißt du, bei mir schleicht sich gaaaanz manchmal auch die Überlegung ein, ob wir nicht ein zweites haben wollen recht bald. Obwohl wir immer beide für große Altersunterschiede waren. Tja, unser Kleiner ist halt kein richtiges Baby mehr (naja, isst aus dem Gläschen, sitzt und steht, usw.) und schön wars schon, ss zu sein und das ganz kleine Butzelchen zu haben. Aber dann kommen so Situationen wie gestern:

Wir liegen abends im Bett, unser Kleiner auf dem Bauch meines Mannes schläft brav und wir sind einfach nur glücklich, könnten den Kleinen stundenlang anschauen. Auf einmal denk ich mir, mit zwei so kleinen Kindern kannst du sowas NIE! Immer, wenn du dich so voll und ganz um das eine kümmerst, wirst du dem anderen nicht gerecht. Ich hätt meinem Sohn gegenüber ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich jetzt so auf ein zweites freuen würde, wie ich mich damals auf ihn gefreut hab. Und dem "neuen" Baby hätt ich schlechtes Gewissen, wenn ich mich nicht so freuen würd. Aber vielleicht bin ich seltsam.

Jedenfalls sind mehrere Freundinnen grad beim zweiten mit ähnlichem Altersunterschied (zwischen 2 und 3 Jahre) ss bzw. die Babys grad da. Und alle fanden die SS schon sehr anstrengend. Denn ein Kind mit 1,5 Jahren ist halt schon sehr anstrengend und wenn man dann immer dicker wird bzw. sich noch schonen soll, puh! Und irgendwie hör ich dann immer den Satz: Naja, beim zweiten wird man lockerer, da rennt man nicht immer gleich, wenn sie mal schreien. Das würd ich nicht wollen!

Deshalb gehen wir erst wieder in die Planung, wenn sich unser Kleiner MIT uns aufs Baby freuen kann. Und wenns dann nimmer klappt? Dann ist er eben unser einziger Sonnenschein. Die Einzelkinder, die ich kenn, sind oft wesentlich sozialer, eben weil sie nie zurückstecken mussten, haben sie auch kein Problem damit.

Ich selber bin übrigens kein Einzelkind (mein Mann auch nicht), aber wir haben beide Geschwister mit großem Altersunterschied und finden das super!