sensibles Kind - weint für andere

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von majanti 11.01.11 - 13:49 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist im Dezember 3 geworden und geht seit zwei Monaten in den Kiga, Kleinkindgruppe.

Er hat das Problem, dass er sehr sensibel ist. Was sich momentan darauf auswirkt, dass es sofort weint, wenn ein anderes Kind geschimpft wird.

So z.B. heute, ein Kind setzte sich nicht zum Tisch, dann sagte die Erzieherin okay dann ess ich deine Sachen und schon fängt meiner das weinen an, obwohl er nix mit zu tun hatte.

Oder im Morgenkreis. Ein Kind hatte sein Spielzeug dabei, die Erzieherin sagte leg es hinter deinen Rücken ohne es kommt zu mir. Meiner fängt das weinen an, weil es ja dem Jungen sein Spielzeug war und bei ihm bleiber soll.

Komisch, wie kann ich ihm helfen? Es gibt noch mehr sensible Seiten, aber das ist das unlogische und schlimmst, momentan.

Danke
Marion

Beitrag von redrose123 11.01.11 - 14:29 Uhr

Kenn ich so nicht, aber meine Cousine hat immer geheult aus Freude wenn sie jemand sah den sie kennt, weil jemand ging oder weil sie heim musste, wir haben es ignoriert weil anders ging es einfach nicht....Sie war aber auch älter und ist heute mit 8 auch noch so ;-)

Beitrag von inajk 11.01.11 - 14:41 Uhr

In was fuer einem Ton sagt die Erzieherin das denn? Richtig boese? Dann wuerde ich darauf tippen, dass er deswegen weint. Also nicht weil er sich in das andere Kind einfuehlt, sondern einfach weil er sich ueber das Schimpfen erschreckt. Kinder weinen ja auch wenn ihre Eltern sich mal anraunzen, obwohl das mit ihnen erstmal nix zu tun hat.

LG
Ina

Beitrag von majanti 11.01.11 - 19:53 Uhr

Hallo!

Nee nee, das ist ein normaler Ton, die Erzieherin ist echt zucker süß. Er mag sie gern.
Es geht einfach darum dass sie schimpft und bei meinem Sohn Ordnung sein muss und jeder seine Sachen haben muss.
Weiß nicht wie ichs beschreiben soll.
Ich dachte schon er möchte die anderen Kinder in Schutz nehmen.
Danke für deine Antwort

Marion

Beitrag von zahnweh 11.01.11 - 20:22 Uhr

"meinem Sohn Ordnung sein muss und jeder seine Sachen haben muss. "

oh ja, das kenne ich von meiner auch!

Bei ihr ist es auch beim Aufräumen. Oder andere Sitationen...

Beim Aufräumen: wehe, wenn etwas nicht-Duplo in der Duplo-Kiste landet. Das sortiert sie SOFORT aus und meckert. Duplo in der Misch-Masch-Kiste auch.

Ganz schlimm war für sie lange Zeit: wenn in ihrem Becher noch ein minialer Rest Wasser drin war (nicht mal 1mm hoch) und ich nachschenken wollte #schwitz #schock der Becher musste LEER sein. Alles andere brachte sie völlig aus der Fassung.

Mit jedem Entwicklungssprung wurde es besser. Jetzt mit fast 3,5 Jahren akzeptiert sie, dass die Welt nicht unter geht, wenn man Wasser nachschenkt und streckt mir selbst den Becher hin.

Wenn jemand etwas vergessen hat, fragt sie gefühlte 50 Mal nach, ob die Person es auch wirklich wieder abholt oder schlägt vor, dass ich es ihr bringe. In Tränen bricht sie nur noch selten aus.

Sie wird auch "mutiger". Als eine Frau ihren Einkaufszettel auf dem Parkplatz verloren hat, brüllt ihr meine Maus hinterher, dass sie den aufheben soll! Die Frau war total verblüfft und ich #hicks sie hat aber super reagiert, sie hat ihn aufgehoben, ist zu meiner an den Wagen ran und hat ihr erklärt, dass sie recht hat: man darf das nicht achtlos liegen lassen.
Allerdings, als sie ihn wegschmeißen wollte, weil sie ihn ja nun nicht mehr brauchte, ging meiner nahe. Nach ihrer Ordnung wäre mitheimnehmen besser gewesen... da sie ihn aber aufgehoben und nicht auf dem Parkplatz liegen hat lassen, stöhnte meine den Tränen nahe ein paar mal, nahm es dann aber hin (erstmal, es folgten im Auto noch einige Fragen).

Beitrag von laboe 11.01.11 - 17:04 Uhr

Du hast ein sehr sensibles Kind. Schau dir mal das Buch an "Das hochsensible Kind". Da ist vorne so ein "Schnelltest" drin. Auf meine Tochter passt alles haargenau. Das Buch ist toll und gibt dir Sicherheit und Verständnis und vor allem praktische Tipps für den Alltag mit einem sehr sensiblen Kind. Kann es dir nur wärmstens empfehlen.

Es ist übrigens schön, ein sensibles Kind zu haben. Finde ich #verliebt

Laboe

Beitrag von majanti 11.01.11 - 19:56 Uhr

Hallo!
Danke, das Buch werde ich mir mal anschauen. Ja, ich empfand es bis jetzt auch ganz nett aber so manche Dinge sind schwer zu verstehen. Und für ihn muss es ja schlimm sein, wenn er sich da überall mit rein fühlt.
Danke
Marion

Beitrag von laboe 12.01.11 - 21:18 Uhr

Huhu!
Darum ist es ja auch so wichtig, dass man sich beliest, gerade weil man das Kind eben aus "normaler" Sicht nicht versteht.

Alles Gute!:-)

Laboe

Beitrag von zahnweh 11.01.11 - 20:14 Uhr

Hallo,

gute Frage. Meine bekam immer Heulanfälle, wenn jemand etwas vergessen hat. Selbst wenn die Person am nächsten Tag sicher wieder zu uns kam, half manchmal nur noch, dort anzurufen, der Person mitzuteilen, was wo genau bei uns vergessen wurde und ihr dann mehrfach zu bestätigen, dass die Person das jetzt gerade nicht vermisst und ganz sicher wieder abholt.

Wenn andere "geschimpft" werden, protestiert sie auch manchmal. Jedenfalls dann, wenn es für sich ungerecht erscheint ... "das Spielzeug gehört aber..."

Nach Möglichkeit höre ich ihr ganz zu, erkläre ihr dann immer wieder, dass das so ok ist und seinen Grund hat (weil es sonst kaputt gehen kann und so sicherer ist), weil das andere Kind was angestellt hat (ja, das andere Kind ist nicht alleine Schuld und wird auch getröstet, er/sie wird nur für das Begangene geschimpft....)

es wird besser. Oder besser gesagt, sie lernt immer mehr sebst zu differenzieren.