In Elternzeit stundenweise arbeiten? HILFE!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von frieda-lotta 11.01.11 - 13:51 Uhr

Hallo,

ich versuche mich kurz zu fassen.
Meine Chefin rief mich heute an, meine Schwangerschaftsvertretung hört zum 1.2. auf und nun ist Not am Mann. Ob ich einspringen könnte.

Es geht um max. 10 Stunden in der Woche auf 2 Vormittage aufgeteilt.

Ich bin 1 jahr in Elternzeit, Theo ist fast 5 Monate. Ich stehe nun zw Baum und Borke. Was ist das klügste? Ich habe einen unbefristeten 40Std / Wo Arbeitsvertrag - relativ sicher - so wie jeder Vertrag sicher ist #augen

Ich hätte die Oma´s vor Ort und sie könnten sich abwechseln, die Betreuung wäre abgesichert. Sollte ich so kriecherisch sein und ja sagen um gut dazustehen oder egoistisch sein und an meine ( eh schon kurze ) Zeit mit Theo denken?

Die Frage ist ja auch noch was die Elterngeldstelle dazu sagt. Für mich kommt höchstens eine befristete Zeit in Frage, bis wieder eine vertretung gefunden ist. Kennt sich da jemand aus? Also max 10 Wochen. Kann man das wieder ändern?

Ach Mist.... :-(

LG Frieda

Beitrag von michaelsmama 11.01.11 - 13:55 Uhr

Ich würde an erster stelle an mein kind denken, wenn du nicht unbedingt arbeiten muss ( Finanziel) las es bleiben.
Dein kind braucht dich mehr wie als wie deine chefin.

Beitrag von muckel1204 11.01.11 - 14:13 Uhr

Teilzeit???? Also in der Elternzeit darf man nur 35 Stunden arbeiten, dein Verdienst wird auf das Elterngeld angerechnet und würde somit sehr schrumpfen, oder gar ganz weg bleiben. Wenn du das mit dir und deinem Kind vereinbaren kannst mach es. Vereinbare eben sowas wie 3 Tage die Woche, Denstag bis Donnerstag, oder so. Dürfte machbar sein, bei nur einem Kind und wenn die Großeltern so fit sind, an 3 Tagen die Woche dein Kind zu versorgen, dann wäre das doch kein Problem.

Du musst aber nicht springen, nur weil deine Cheffin Probleme hat, da muss sie sich schon selbst drum kümmern.

LG

Beitrag von dentatus77 11.01.11 - 16:45 Uhr

Hallo!
Das sind nur 30 Stunden, es sei denn, die haben das im letzten halben Jahr geändert.
Liebe Grüße!

Beitrag von muckel1204 11.01.11 - 18:38 Uhr

Lach, müssen sie wohl. Ich habe schon im Jahr 2009 als ich noch in Elternzeit war gearbeitet und habe sogar schriftlich, das man 35 Stunden arbeiten darf.

LG

Beitrag von sach20 11.01.11 - 22:29 Uhr

Ich verstehe total, dass Du hin- und Zerberussen bist.

Ich arbeite nebenbei und muss den Kleinen mitnehmen - sehr anstrengend. Wenn Du den Antrag auf Elternteilzeit stellst, kannst Du das zeitlich begrenzen. Vordrucke gibt's im Internet, da hab ich meinen auch gefunden und angepasst.

Die Elterngeldstelle rechnet den Verdienst an, es bleibt aber was "hängen" :-)

Das grösste Problem ist Dein Gewissen und die Frage: traust Du Oma die Betreuung zu? Kannst Du nicht mit Deiner Chefin eine Versuchszeit ausmachen? Oder einen Teil zu Hause erledigen?

Und falls Dein Herz Nein sagt, dann schieb eben ein Betreuungsproblem vor ( gebrechliche Eltern, Kind fremdelt oder ähnliches). Ist echt keine leichte Entscheidung, aber kein Kind leidet weil Mama ein paar Stunden arbeiten geht, wenn die Oma Spaziergänge etc. Mit ihm macht... Meine Meinung #zitter!