Ich brauch hilfe... ist das nur ne längere Phase?!?!?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bakaddy 11.01.11 - 14:03 Uhr


Hallo ihr Lieben ....

Unsere Tochter nun schon fast 10 Monate alt , schläft sooo unglaublich schlecht und das schon seit fast 2 Monaten... Ich hatte schon mal geschrieben ... aber nun bin ich mir nicht mehr sicher das das nur eine Phase ist ...

Sie kommt abends um 19uhr ins Bett ... klappt meist auch super... dann aber wird sie gegen zwölf wach und ist ned mehr zu beruhigen ...also ... nehmen wir sie mit zu uns ins Bett... ich bin der Meinung das das nciht die richtige Lösung ist ... denn manchesmal wird sie schon um halb neun wieder wach... Es gibt einfach dinge die man abend mal machen möchte wie z.b. einen Film schauen oder einfach gemütlich mit meinem Mann zu Abend essen... Mittagsschlaf ist mittlerweile auch schon von 2 Std geschrumpft auf ne halbe , obwohl sie echt müde ist! Ich muss dazu sagen das wir vor 2Wochen umgezogen sind und sie nun allein in ihrem Zimmer schläft, aber das Schlafverhalten hatte sie vor dem Umzug bereits!

Wie kann ich ihr Bettchen zu einem schönen Ort für sie machen?!??! Ohne das sie wach wird und sie panisch anfängt zu schreien ??? Wie macht ihr das ??Kennt das jemand von euch?!?!?! .... Ich verzweifel langsam ... Sie soll sich wohlfühlen und wir uns auch ...Aber den ganzen Tag ein ständig müdes Kind um sich rum zu haben , ist echt nicht so einfach ... meine Nerven liegen blank... :(

Vielleicht kann mir ja jemand einen rat geben ...

Vielen Lieben Dank fürs lesen ...

Kaddy + Lina Pheline ( fast 10 Monate)

Beitrag von kleinemiggi 11.01.11 - 14:13 Uhr

Huhu,

also, ich weiß schon gar nicht, wie oft ich es hier schon geschrieben habe. Aber ich kann wirklich dieses Buch "jedes kind kann schlafen lernen" empfehlen ...

Klar, jedes kind macht immer eine phase durch, aber auch kinder in dem alter sind schon recht schlau und deine tochter weiß genau, dass du sie ins zimmer holst, wenn sie weint. war bei uns genau so.... dann hat unserer maus gelernt, nach einem bestimmten "plan" zu schlafen und es klappt super.

deine kleine muss sich aber natürlich auch ans neue umfeld gewöhnen. ein schlummerlicht kann auch ganz schön sein, damit es nicht so dunkel ist.
feste rituale sind auch in dem alter schon wichtig ... viele sinnvolle tips stehen auch in dem buch.

wenn sie von abend 7 bis morgens halb neun schläft, ist das soch gut. unserer geht zwischen halb9 und 9 ins bett und schläft bis morgens halb 8 ...

alles immer nur als "phase" zu bezeichnen, ist nicht immer richtig.
der mensch ist ein gewohnheitsmensch und bestimmte dinge, merken sich auch schon babys und gewöhnen sich daran. bei dir ist es, dass du sie in euer bett holst... versuchs mal mit dem buch.

Beitrag von caramaus 11.01.11 - 14:29 Uhr

Hallo!

Ich gehör zwar schon ins Kleinkind-Forum, aber antworte dir trotzdem mal indem ich dir von uns berichte...

Du könntest nämlich auch von meiner Maus schreiben. Ich finde, sie (also meine Maus) hat ein schreckliches Schlafverhalten.Eine zeitlang habe ich verzweifelt versucht was dran zu ändern, aber es mittlerweile aufgegeben. Alle paar Wochen ist was neues und alles doch wieder anders.

Und ganz ehrlich, seitdem ich mich damit abgefunden habe, dass es nunmal so ist - geht es mir besser. Die Fragen nach dem Durchschlafen kommen zwar immer noch von der Familie, aber ich zuck dann mit den Schultern und sag nur noch "es läuft so wie immer". Keine Rechtfertigungen mehr und kein schlechtes Gefühl mehr (denn irgendwas muss ich ja falsch machen, wenn es bei allen anderen besser läuft#schmoll ).

Momentan ist es so, dass die Maus super Mittagschlaf macht. Ohne Theater ins Bett legen, Kuss und dann gehe ich raus. Sie schläft ein und wacht total zufrieden nach 2 Stunden auf. Das find ich gut.#huepf Wir hatten nämlcih auch schon das Gegenteil mit 30min Schlaf dafür vorher 20min Einschlafgeschuckel und hinterher das große Geheule, weil sie eigentlich noch müde war... Dafür ist es abends gerade goße Katastrophe. Sie braucht ewig zum einschlafen, manchmal geht das auch nur im Familienbett, dann wacht sie nach 1-2h auf und dann ist vorbei mit dem gemütlichem Abend für uns. #gaehnAber auch das war schon anders, also so dass sie gut in ihrem Bett eingeschlafen ist und das erste Mal auch erst gegen 2.00Uhr in der Nacht zum Stillen wach wurde.

Manchmal weiß ich den Grund für die Veränderung, manchmal habe ich keinen Schimmer. Z.B. die Zähne machen der Maus immer arge Probleme (gerade so um den 10. und 11. Monat kamen 3 auf einmal...).

Ich habe jedenfalls für mich festgestellt, je mehr ich mir Druck mache, dass es anders laufen muss - so wie es eben "normal" sein soll - desto weniger klappt es. Ich glaube auch nicht, dass die Kleinen ihr Bett als negativen Ort sehen. Es verändert sich einfach nur das Bedürfnis nach Nähe und Geborgenheit.

Wir haben unsere festen Rituale, damit neben den ganzen aufregenden Eindrücken, die die Maus gerade hat (lernt momentan laufen), irgendetwas immer gleich ist und so Sicherheit gibt. Es muss immer die Kuscheldecke greifbar sein - ohne geht gar nicht. Außerdem wacht der Teddy über sie (obwohl der nicht so wichtig ist).

C. (...die hofft, dass bald ne neue Phase kommt, in der der Nachtschlaf mal wieder etwas länger ist - auf den Mittagsschlaf könnt ich verzichten...)

Beitrag von patricia.h 11.01.11 - 20:29 Uhr

:-D
find ich super, hab ich genauso gemacht...

schreien lassen ist scheiße.