Total hilflos mit Schwiegermutti, alles versucht - frust

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von muire 11.01.11 - 14:19 Uhr

Ich muss mal meinen Frust loswerden.

Ich habe eine sehr liebe Schwiegermami. Verstehe mich sehr gut mit ihr. Wir wohnen ca 3 Stunden auseinander und sie hat damit jetzt sehr zu kämpfen, weil sie sie ihren 4 Monate alten Enkel nicht so oft sieht, wie sie möchte. Das kann ich verstehen.
Ich bin sehr froh über die Entfernung, weil sie täglich unsern Kleinen sehen würden wollte. Wär mir zuviel. Sagte sie auch, ich solle froh sein, sie käme sonst rüber und würde ihn zum spazioeren mitnehmen.

Langsam bin ich genervt und es wird schlimmer. Spätestens alle 3 Tage ruft sie und fragt, wie es dem Kleinen geht (fragt nie wie es uns geht). Redet ewig...dan war sie im Urlaub weitw eg und schrieb jeden Tag ne sms, obs ihm den gut geht....sie mache sich Sorgen....nu rief sie gestern wieder an, sprach auf AB, ich solle mal Wochentage nennen, wann es mir passt, sie käme vorbei.

Da ich IMMER mit ihr telefonieren muss, weil mein Mann keinen Bock hat...hab ich mich verweigert und meinte, er solle das mit ihr klären. Freitags ginge, sonst ist immer was los. Mein Mann meinte, er würde heute mit ihr telefonieren, er hat keine Lust mit ihr zu reden, weil sie immer ewig spricht.

Jetzt bekam ich grad ne sms, sie kommt Montag.

Hallo? Da hat die jezt Zugfahrkarten gekauft und kommt Montag. Egal obs passt oder nicht.

Spinnt die völlig? Ich lebe nicht, um ihr ein Enkelkind zu schenken und auf sie zu warten, kann die sich nicht nach uns richten?
Ich hänge völlig dazwischen und bin völlig genervt.

Bevor wir das Kind bekamen war alles so gut.
Jetzt reisst sie mir den Kiw aus der Hand wenn wir zu Besuch sind und schiebt 5 Meter vor uns den Kiwa, aus lauter Omastolz.

Es wird immer schlimmer....alles Peanuts und ich versteh, dass sie ihn vermisst, aber es summiert sich und es ist mein Kind! Nicht ihres. Sie ist doch nur die Oma, ich glaub ich flippe aus.

Ich komme da nicht gegen an. Hab schon direkt mit ihr gespochen, hab sie immer soviel eingebezogen ezc, jetzt wird sie mir zuviel. Will sie nicht sehen und nicht hören. Geht meinem Mann auch so, der hat sie vorher vergöttert. Kommen uns echt wie Babylieferanten vor. Und er - typisch Mann - entzieht sich.

Der wird sie nachher anrufen und sie darf Montag nicht kommen. Sie soll mal lernen, dass sie sowas absorechen muss und es auch mal einen Tag warten kann. (Fretag telefoniert, Samstag telefoniert, Monatg rief sie an, heut die sms...das ist mir viel zu viel und sie verstehts nicht.)

Vermutlich werden einige schreiben ich solle mich nicht so anstellen, sie meine es nur gut etc...
Ich dreh aber durch, es wird immer einengender.. und wir werden immer mehr abgeschoben. "Geht ihr man, ich nehm den Kleinen" "Fahrt mal in Urlaub, ich nehm ihn"...es gibt kein wir mehr, nur noch ein Oma udn Enkel. Wir haben ihr auch schon deutlich gesagt, dass wir auch noch da sind, sie sieht nru noch den Kleinen.

Das geht seit 4 Monaten so.

Keine Rücksicht. An dem Tag, als wir ausm Krankenhaus heim kamen, kamen die zu besuch, egal obs mir passte oder nicht. ich wollte nur noch mit meinem Baby ins Bett, schmusen und schlafen. hatte nur fiesen Miclheinschuss und musste am Kaffetisch mit Oma und Opa sitzen...kann man ja schwer sich kühlpacks auf die Brüste legen am Kaffetisch und sie hielt mein Baby.

So war es schon immer, udn ich kämpfe jedesmal. Bin eine ziemlich willensstarke Frau und habe trotzdem das Gefühl komplett übergangen zu werden.

Ich könnt euch noch mehr details nennen, aber ich denke es reicht.

gehts noch wem so? Total liebe Schwiegermutti, aber die einem am liebsten vor lauter Babyliebe das Kind aus den Händen reißt?

Weiß nciht mehr weiter. Also bald isses soweit, das sie kommt und ich vrschwinde und auch nicht mehr mit hin fahre. Kannns nicht mehr ertragen.

Beitrag von bensu1 11.01.11 - 14:32 Uhr

hallo,

sieh' mal hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=12&tid=2973032&pid=18816715

vielleicht bekommt die oma dadurch die augen geöffnet. und besser "durch die blume" gesagt bekommt man es selber nicht. ;-)

lg
karin

Beitrag von muire 11.01.11 - 17:13 Uhr

Dank Dir, sowas ist sicher ne nette Möglichkeit! LG

Beitrag von sandra7.12.75 11.01.11 - 14:35 Uhr

Hallo

Sorry,aber du übertreibst es ganz schön.

Ausserdem redest du nur von" Mein Kind".

Wie oft hat sie ihn denn jetzt schon gesehen wenn 3 Stunden Fahrt zwischen euch sind???

So oft ja wohl nicht.

Mach dich mal locker und lass die Oma spazieren gehen und du machst in der Zeit Muskelentspannung damit du lernst dich zu entspannen.

Was das telefonieren angeht:Einfach nicht mehr sooft ans Telefon gehen.

Für mich klingt dein Beitrag nach: Niemand darf das Kind anfassen.

S.

Beitrag von simone_2403 11.01.11 - 14:38 Uhr

Hallo

Die berühmte Eifersucht der "Jungmuttis" ;-) .

Versuch sie doch mal en bisschen zu vestehen.Sie ist das erste mal Oma,möchte nichts verpassen was den Enkel angeht und wohnt so weit weg. Sie hat schlicht und ergreifend Angst "ausgeschlossen" zu werden und das Verhalten deines Mannes hat da sicherlich viel beigetragen.

>>Geht meinem Mann auch so, der hat sie vorher vergöttert.<<

Und das tut er nun nicht mehr.Sie kommt sich nutzlos vor und kompensiert das auf den Enkel.Sie will eine "gute Oma" sein.


>>Keine Rücksicht. An dem Tag, als wir ausm Krankenhaus heim kamen, kamen die zu besuch, egal obs mir passte oder nicht. ich wollte nur noch mit meinem Baby ins Bett, schmusen und schlafen. hatte nur fiesen Miclheinschuss und musste am Kaffetisch mit Oma und Opa sitzen...kann man ja schwer sich kühlpacks auf die Brüste legen am Kaffetisch und sie hielt mein Baby. <<

Ich habe 5 kinder geboren,bei 3en davon ging es mir nach der Entbindung auch nicht so dolle und weißt du was...es war mir Rille ob Oma und Opa am Kaffeetisch gesessen hätten.Wenn ich mich nicht gut fühl,bleib ich im Bett,Basta.

Setzt euch mit ihr zusammen und löst liebevoll aber bestimmt die Probleme.Sagt ihr das sie herzlich Willkommen ist sie aber mit ihrer Art euch "erdrückt" .Sagt ihr das ihr das Gefühl bekommt nur als "Babyliferant" zu dienen und das IHR euch durch ihre Art ausgeschlossen fühlt.

Ehrlichkeit und Einfühlungsvermögen,dann klappts auch mit der Schwima ;-)

lg

Beitrag von gh1954 11.01.11 - 14:59 Uhr

>>>kann die sich nicht nach uns richten?<<<

Ab da hab ich nicht weitergelesen.

Sie wollte sich nach euch richten, aber du hast es nicht mal nötig, sie zurückzurufen.

Alles, was ich von dir gelesen habe, ist kindisches Geblubber.

>>>Ich habe eine sehr liebe Schwiegermami. Verstehe mich sehr gut mit ihr<<<

Davon war in dem Text, soweit ich ihn gelesen habe, nichts zu merken.

Wie oft hat sie ihr Enkelkind überhaupt gesehen?

Beitrag von accent 11.01.11 - 17:36 Uhr

Genauso sehe ich das auch!
Ich wünsche Dir mal eine Schwiegertochter vom gleichen Kaliber, wie Du es bist.

Beitrag von paula74 11.01.11 - 15:07 Uhr

Ich denke, die Natur hat es so eingerichtet, dass Grosseltern ihre Enkel in der Regel genauso lieben wie die Eltern es tun.
Bei uns würde ich das genauso unterschreiben! Und natürlich vermissen sie die Zwerge ganz fest, wenn man weit auseinander wohnt!
Aber mich stört es nicht, denn mein Mann und ich können unsere Bedürfnisse kommunizieren. Und vor allem sehen wir die Vorteile. Wenn wir unsere Eltern sehen (was selten genug ist), dann kann ich mich uneingeschränkt über ihre Freude freuen. Egal ob bei meinen Eltern oder Schwiegereltern. Ist doch süss, wenn sie den Kinderwagen schieben möchten!
Wenn ich keine Zeit zum Telefonieren habe, dann kann ich das auch sagen. Wenn Deine Schwiegereltern mit Deinem Mann Kaffee trinken, dann kannst Du doch trotzdem mit dem Baby im Bett liegen (und Oma räumt hinterher die Küche auf ;-)).
Dass sich keiner um mich kümmert, stört mich nicht im Geringsten. Denn wenigstens habe ich Zeit für mich, wenn die Grosseltern sich um die Kinder kümmern (somit ist ja dann doch für alle gesorgt).
Einzig die Geschichte mit der Zugfahrkarte ist nicht dolle gelaufen, aber ihr habt es ja auch verschlunzt rechtzeitig Bescheid zu geben.
Paula

Beitrag von glueck2005 11.01.11 - 15:29 Uhr

Hallo,

ich erzähle Dir mal was von mir.

Also, das Verhältnis zu meiner Schwiegermama war vor der Geburt gut. Nach der Geburt fing es an spannend zu werden.

Sie wollte ständig zu unserer Kleinen, kam immer unangemeldet, war beleidigt wenn die Kleine am Fremdeln war (und das war sie sehr), trotzdem wollte sie ständig mit ihr spazieren.

Wir fanden es etwas anstrengend, das sie scheinbar keine Rücksicht auf uns und das Kind nimmt. Wir haben immer für unser Kind entschieden. Meine Schwiema empfand das als Entscheidung gegen ihre Person. Es hat oft gekracht.

Jetzt ist unsere Maus schon 5 Jahre und alles ist wieder in bester Ordnung. Wir sind alle viel entspannter. Das liegt sicherlich auch daran, dass unsere Maus jetzt sagen kann was sie will und was nicht. Und das wir Eltern wesentlich entspannter werden, weil wir vieles entspannter sehen.

Letztens erzählte meine Schwiema von einer Freundin, welche gerade sehr leidet, weil die Schwiegertochter gerade sehr extrem ist.
- das Baby darf nicht zu ihr, weil sie raucht. Zwar nicht in Anwesenheit des Babies, aber der Rauch sitzt in Polster und Gardinen und das kann schaden
- wenn sie das Baby besuchen möchte, darf sie 3 Stunden vorher nicht geraucht haben und muss sich dort die Hände waschen
Es gibt noch weiter Bedingungen.

Die Freundin meiner Schwiema leidet sehr darunter und heulte sich eben bei ihr aus. Meine Schwiema sagte: Warte mal das erste Jahr ab. Da sind die Eltern noch sehr empfindlich, das wird besser.

Ich mußte doch schmunzeln, als ich das hörte.
Denn: Sie hat recht!!!

Frische Eltern sind doch extrem kompliziert und verbohrt. Außerdem meinen viele Eltern es besser machen zu können. Schwiema´s machen vielleicht vieles anders, aber schlechter?

Das Dich die Anruferei nervt verstehe ich. Aber dann sei sauer auf deinen Mann. Schließlich mußt Du herhalten, weil er zu bequem ist und kein Bock hat.

Gruß Diana




Beitrag von tweety12_de 11.01.11 - 15:45 Uhr

hallo,

so, wie du von deiner sm redest, würde ich nicht im traum mit meinen sm etc reden.

was ist das für eine anrede? "die " ??

DEIN KIND, du hast einen erziehungsauftrag, dir gehört das kind nicht, das kind gehört sich selbst......

du machst viel blubber um nix..

werd mal erwachsen, lies dir mal durch was du da geschrieben hast.....

deine sm ht dich gefragt wann ihr zeit habt, du hast es nicht für nötig gefunden , ihr einen termin mitzuteilen....

sms schreiben .. was ist daran schlimm ??

mann mann mann... deine nichtvorhandenen probleme möcht ich haben....

Beitrag von kleinemiggi 11.01.11 - 15:49 Uhr

Also, ich finde auch, dass du überteibst.

Lass deiner Schwiegermutter doch mal die Chance, Oma zu sein.
Ich habe das Gefühl, du gibst ihr gar nicht die Mögichkeit dazu ...
Ich bin auch ein Jungmami, aber ich bin froh meine Schwiegereltern zu haben. Klar, ist es manchmal vielleicht nervig, aber ich sehe es so, dass sie einfach zu glücklich darüber sind, dass die Kleine Maus da ist und deshalb auch soviel Zeit wie möglich mit ihr verbringen möchten.

Ich sehe meine Schwiegerelten min. 2 mal in der Woche und es kann auch sein, dass die hier dann auch übernachten. Und klar, haben sie dann die Kleine und es geht von Omas Arm zu Opas Arm und wieder zurück. Aber gibt es nicht schlimmeres?? Meine Tochter wird zude noch zweisprachig erzogen. die wird vollgequatscht .... aber meine maus liebt ihre omi. sie lacht sofort wenn sie die sieht ... und bei 3 stunden entfernung kann sie nicht oft da sein. meine wohnen 25min entfernt.

Ich weiß nie, wie lange sie noch da sind und hoffe, noch sehr lange. von daher sollen sie ihre Zeit genießen mit ihr.

Du solltest die Dinge mal anfangen ein bisschen "politisch" zu sehen .... Ein bisschen lockerer werden. Klar ist es Dein Kind und sie will es dir schon nicht wegnehmen. Gönn es ihr doch. Vielleicht solltest du auch ein bisschen Eigeninitiative zeigen. Gib ihr das Kind "so, da ist die Oma" und lass ihr es doch. Du hast es den ganzen Tag um dich ....

Und zum Thema Klinikentlassung. ICh hatte einen KS, konnte mich nach der Geburt kaum bewegen und trotzdem war Full House... Ich habe mich trotzdem dazu gesetzt, Kuchen gegessen ....

Weniger bissig sein ... und ein bisschen mehr auf sie eingehen. es gibt echt schlimmeres!!

Beitrag von marsupilami2010 11.01.11 - 16:22 Uhr

Schön, dass die meisten hier die perfekte SchwiMu haben;-). Ich kann dich allerdings verstehen. Hört sich für mich an, als würde sie Grenzen nicht akzeptieren und einfach ihr Ding (auch gegen deinen Willen) machen.
Bei meiner SchwiMu droht mir ähnliches. Sie spricht auch gerne von IHREM Kind, obwohl ich sie schon mehrfach darauf hingewiesen habe, dass es unser Kind sei. Ich sehe da auch echt rot. Wir wohnen momentan recht weit auseinander, was sich aber Ende des Jahres ändern wird. Unser Krümel kommt im März und sie verkündete gestern beim Telefonat, dass sie dann Urlaub nehmen würde und ins Krankenhaus kommen würde. Auf den Hinweis von meinem Freund, dass es vielleicht nicht so toll sei, ist sie gar nicht eingegangen. Sie hat auch noch nie gefragt, wie wir uns das vorstellen. Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass sie ihr Enkelkind sehen will, aber bei einer Entfernung von 450km bleibt sie ja auch mind. eine Nacht. Außerdem spielen wir mit dem Gedanken einer ambulanten Geburt. Da möchte ich bitte erst in Ruhe mein Wochenbett haben und dann kann kommen wer will. Wären die Leute in der Nähe und würden nach 1-2h wieder gehen, sähe das ganz anders aus. Durch den zwangsweise langen Besuch, möchte ich aber schon Einfluss auf den Zeitpunkt haben. Ich denke dir gehts ähnlich. Da muss jetzt einfach mal dein Mann ran und diese Dinge mit seiner Mutter klären

Beitrag von muire 11.01.11 - 17:11 Uhr

Dank dir :) LG

Beitrag von marsupilami2010 11.01.11 - 17:30 Uhr

Das Reisebett neben ihrem Bett würde ich übrigens nicht akzeptieren. Der Kleine wird ja nachts auch noch wach. Musst du ihn nicht stillen/füttern? Meine Mum ist übrigens noch immer davon traumatisiert, dass sie aus dem KH kam (ich war schon zu Hause, sie hatte aber eine heftige Brustentzündung) und sie endlich Zeit mit mir verbringen wollte und sich an diesem Tag auch gleichzeitig Besuch angekündigt hatte. Sie sagt bis heute, dass sie nicht versteht, warum sie das gemacht hat. Setzt deiner SchwiMu einfach nett, aber bestimmt gewisse Grenzen. Vielleicht bemerkt sie gar nicht, in welchem Ausmaß sie Grenzen überschreitet. Dein Mann darf sich da aber nicht rausziehen. Schließlich ist es seine Mutter. Die Notbremse und KLARE Kommunikation sind aber auf jeden Fall dringend angesagt, sonst versaut ihr euer Verhältnis zueiander evtl. dauerhaft. Die negativen Gefühle stauen sich ja doch an und es fällt dann immer schwerer über den eigenen Schatten zu springen.
Drück dir die Daumen, dass sich das bald wieder entspannt.

Beitrag von sandra7.12.75 11.01.11 - 19:20 Uhr

Hallo

Wir hatten 6 Jahre keinen Kontakt,aber das waren andere Gründe :-p.

Da wäre Kinderewagenschieben lächerlich gewesen.

S.

Beitrag von muire 11.01.11 - 17:10 Uhr

Oh man.

Denkt was ihr wollt.

Aber einige von euch das nächste mal antworten, versucht mal nicht so zu pauschalieren.
Wenn ich mein Baby noch mehr ab gebe an sie, bin ich wirklich nur Gebärmaschine. Wenn sie ihn sieht macht sie alles, Kinderwagen schieben (aber eben nicht gemeinsam mit uns, sondern immer 5 meter vor uns) wickeln, füttern, ihn halten...an solchen Tagen steh ich nur morgens auf, um ihn ihr zu geben.
Als wir das letzte Mal zu Besuch waren stand schon das Reisebabybett neben ihrem Bett, die ersten WOrte waren, dass er bie ihr schlafen kann die Nacht.
Ja, ist nett, aber es ist immer die Art wie.
Sie sieht ihn 1-2 Mal im Monat. 1 mal immer über mehrere Tage. WIR sind diejenigen, die dahin fahren.
Sie hört nicht, wenn ich etwas sage, zb dass der Kleine erschöpft ist und Ruhe braucht (weil er dei woche über vollgepackt war mit Krankengymnastik, Impfungen, etc pp). Ich sage, ein großes frühstück mit Deinen Freunden reicht für den tag an Action, dann sehen ihn alle. Sie hängt noch n Kaffetrinken dran und zeigt ihn abend nachbarn, schleppt ihn durch treppenhaus, voller stolz, nach dem er sich tagsüber vor Erschöpfung so eingeschrien hatte. Und das wo wir ihr vertrauen und ihn bei ihr lassen und ausgehen, damit sie Zeit nur mit ihm für sich allein hat.
Klar überlebt ers, behält keine Langzeitschäden.
Aber so ist es immer.
Und moment mal....gestern sprach sie auf den AB, heute kaufte sie schon Zugticktes. Ich denke nicht, dass wir was "verschlunzt" haben, ich denke wer eine Anfrage wegen eines Besuchs macht, sollte die Antwort abwarten. Ich fahr auch nicht irgendwo unangekündigt hin.
Ansonsten störts mich schon, wenn ich zum esten Mal mit meinem Baby nach Hause komme und mit Schmerzen am Tisch sitze, und Schwiema das Baby hält. Den ganzen Tag. Und ich es nur sehe. Klar könnteich mich ins Bett packen. Hätt ich gern mit meinem Baby gemacht.
Ich hätts schönergefunden, wenn sie nicht an dem Tag gekommen wären, aber sie sind da resistenz für unsere Wünsche. Ich lag ne Woche im Krankenhaus, da hätte sie vorher kommen können oder hinterher. Wir haben sie immer willkommen geheißen, sie in allem mit einbezogen, tun das nachwievor. Also wenn wir sie noch mehr willkommen heißen, kann sie gleich bei uns im Ehebett schlafen.

Ich fände ein Miteinander schöner, als ein Oma-Enkel udn wir dürfen zugucken.
Hat nix mit Jungmutti zu tun und sonst was.
Aber urteilt mal schön..wenn ihr mal Frust habt, wünsch ich euch, dass ihr euch genauso verstanden fühlt hier in Urbia, wie ich mich grade!
Danke.

Beitrag von kyra01.01 11.01.11 - 17:38 Uhr

ich kann dich sehr gut verstehen nur das meine sm 3 min entfernt wohnt... die leute die sowas schreiben haben keine ahnung und kennen das nicht deswegen können sie sich nicht in deine situation versetzen ich kann das weil ich das gleiche prob habe....

ies ist der mutterstolz sein kind im kw zu schieben und zu präsentieren.....
die omas hatten diese chance bei ihren kindern und wollen das den müttern von ihren enkeln nicht gönnen.....


meine mutter hat auch immer gesagt mensch stell dich nicht so an drück mal nen auge zu bla bla bis sie es am eigenen leib gespürt und gesehen hat.... da sagte sie oh du hast recht....
ich habe weitesgehend den kontakt abgebrochen weil ich kein bock drauf hab ständig drüber nach zu denken übertreib ich jetzt oder sind die einfach bekoppt.... ich mache das mittlerweile so wenn mir das nicht mehr passt dann sag ich ich muss wickeln füttern oder sie will zu mir sie meckert.... und mir ist mittlerweile scheiß egal ob die dann sauer sind oder nicht...

und bewor ihc jetzt wieder vorwürfe bekomme vorher hab ich gesgat meine sm ist meine zweite mutter und jetzt alles kaputt

LG und alles gute

Beitrag von gh1954 11.01.11 - 18:10 Uhr

>>>die omas hatten diese chance bei ihren kindern und wollen das den müttern von ihren enkeln nicht gönnen.....<<<

Das wird immer doller hier.... #rofl

Beitrag von kyra01.01 11.01.11 - 18:36 Uhr

so ist es und nicht anders.....auf jeden fall bei meiner sm...

Beitrag von gh1954 11.01.11 - 20:36 Uhr

Wenn es bei dir so war, dann beziehe das nicht auf "die Omas".

Beitrag von sandra7.12.75 11.01.11 - 19:29 Uhr

Hallo

Was ist das denn für ein Schwachsinn den du schreibst????

Meiner SE haben unsere Töchter geklapst und erpresst.

Findest du das besser???

Ich wäre froh wenn auch meine Eltern noch leben würden und den Kinderwagen schieben könnten.

Anstatt Frust aufzuschieben wäre es besser mal zu reden.

Aber Hauptsache mal wieder übel über SM gelästert zu haben.

Hoffentlich wird mein Sohn mal schwul,dann brauche ich mich nicht über Schwiegertöchter zu ärgern.

lg

Beitrag von simone_2403 11.01.11 - 17:59 Uhr

Warum wünscht ihr euch?Das Leben ist kein Wunschkonzert und verlangt manchmal nach Ansagen,Punkt.

Ich hab dir in meiner ersten Antwort an dich schon angeraten mit ihr Klartext zu sprechen,warum versuchst du das nicht mal anstatt dir etwas zu wünschen?

Keiner verlangt von euch das ihr sie noch mehr Willkommen heißt aber wie soll deine Schwima denn auch von selbst drauf kommen ,wenn sie doch vor Omastolz fast plazt,das sie es übertreibt?

Die Zugkartenaktion find ich jetzt auch daneben,sie lies euch im Grunde keine Chance zu reagieren.Für mich würde es dann tatsächlich heißen..."Ich bin nicht da" und das würde ich auch durchziehen.Vieleicht lässt sie dann solche "Spielchen" und wartet euren Rückruf beim nächsten mal ab.


>>Ich fände ein Miteinander schöner, als ein Oma-Enkel udn wir dürfen zugucken. <<

Dann sag ihr das doch auch,was hält dich zurück? #kratz

Beitrag von bruchetta 11.01.11 - 19:11 Uhr

Gut, sie kommt Montag. Laß sie doch den Kiwa schieben, gib ihr den Kleinen und leg Dich wieder hin. Schlaf Dich mal aus, das ist doch toll!!

Ich wünschte meine Mutter oder Schwiegermutter hätten sich mal ansatzweise für ihre Enkeltochter so interessiert oder sich mal einen Tag mit ihr beschäftigt.

Deine Schwiegermutter kommt ab und zu (anders ist es über die Entfernung ja nicht machbar) und wohnt nicht in der Nachbarschaft und klingelt jeden Tag.

Wie gesagt, freu Dich, dass Dir Dein Kind mal abgenommen wird!!

Beitrag von manscho 11.01.11 - 21:43 Uhr

"Und das wo wir ihr vertrauen und ihn bei ihr lassen und ausgehen, damit sie Zeit nur mit ihm für sich allein hat. "

Boah seid Ihr nette Leute#rofl Wir waren übrigens am WE auch mal wieder großzügig und sind ins Kino gegangen (damit die Großeltern ihre Enkel über Nacht haben dürfen)

Ich nehme jetzt mal an das war nur unglücklich formuliert...#zitter

Beitrag von deinemudder 12.01.11 - 20:50 Uhr

Diese großzügigkeit versuche ich auch immer mal wieder an meine schwiegereltern abzugeben - leider sind sie zu bescheiden, und können sie einfach nicht annehmen ;-) Sie können eben selbstlose geschenke, wie zb. einen wunderschönen tag mit meinen zauberhaften und wohlerzogenen kindern zu verbringen, nicht als solche anerkennen.

Tja.