Erziehung zu gesunder Ernährung, aber wie?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von leeni85 11.01.11 - 14:25 Uhr

Wollte kurz fragen, ob jemand von euch Tips für mich hat, wie ich meinem Kleinen spielerisch beibringen könnte, sich gesund zu ernähren? Ich will es ihm halt auf keine Fall als Zwang vermitteln… Hab schon mal das Projekt "Kochen mit Kick!" (http://www.muuvit.com/kochenmitkick/?link=http://tinyurl.com/32vsk9q) gefunden. Dieses Kochbuch scheint sehr kindferfreundlich zu sein und hat Lieblingsrezepte von tollen Fussballidolen.

Hat jemand von euch vielleicht noch Tips, wie ich meinem Sohnemann gesunde Ernährung etwas "schmackhafter" machen könnte?

Beitrag von agostea 11.01.11 - 14:41 Uhr

In dem du es vorlebst?

Gruss
agostea

Beitrag von bamsel 11.01.11 - 14:51 Uhr

Hallo!
Versteh ich nicht so ganz. Du kochst doch für ihn. Also koch was "gesundes" und er isst es oder lässt es bleiben. Sei ein gutes Vorbild u. dann wird er sich auch gesund ernähren. Er kann ja noch nicht alleine in die Pommesbude gehen, oder?? Ich habe jetzt nicht geguckt wie alt Dein Sohn ist.

Gruss,
bamsel

Beitrag von leeni85 11.01.11 - 14:55 Uhr

Hallo,
ja klar versuch ich ihm gesunde Ernährung so gut wie es geht vor zu leben.
Ich informier mich halt immer nur ganz gerne auch bei anderen, um wieder neue Tips oder Infos zu bekommen.
Es gibt ja echt super viele tolle Websiten oder Kochbücher, die sehr hilfreich sein können für die Erziehung und den Umgang mit Kindern....

Beitrag von simone_2403 11.01.11 - 15:20 Uhr

Hallo

Machs mit ihm zusammen.Selbstgekochtes(von den Kindern) schmeckt ihnen immer noch am besten.

Nina zuppelt zB beim Rosenkohl die Blätter ab,zerpflückt Wirsing und rupft Spinat.Sie schnippelt Möhren oder Kartoffeln nur Zwiebeln lass ich sie nicht schneiden,das wär gemein #rofl

Gurken darf sie schälen,Tomaten schneiden Sellerie ect pp."Harte" Gemüsesorten schneid ich grob vor bzw in Streifen die nicht ganz so dick sind,denn ihr Messer mit dem sie hantiert ist nicht so scharf ;-)

Lass ihn mitmachen,das weckt das Interesse

lg

Beitrag von carinio35 11.01.11 - 18:52 Uhr

Kann mich nur anschließen: Vorleben und mitmachen lassen.

Aber beachte auch, dass es Gemüse gibt, das kleineren Kindern noch nicht schmeckt. Spinat. Wirsing und Brokkoli sind da so Kandidaten, obwohl es ja auch viele Kinder gibt, die das lieben.

Viel Erfolg
C.

Beitrag von clautsches 11.01.11 - 21:37 Uhr

Von Anfang an vorleben und gemeinsam kochen.
Wir bauen außerdem noch Gemüse und Kräuter im eigenen Garten an, das schmeckt dann natürlich gleich 3x so gut. :-)

LG Claudi

Beitrag von mamamaja 12.01.11 - 08:20 Uhr

#kratz

ich denke, dass man es vorleben sollte...

wenn man sein kind nur toast, fruchtzwerg und nudeln mit tomatensoße zu essen gibt und erst mit 3 oder 4 auf die idee kommt, dass es ungesund und sehr einseitig ist....ist es schwer sein kind das gesunde essen noch schmackhaft zu machen......leider kenn ich solch einen fall.....der junge isst noch nicht mal äpfel, bananen ect. ...und gurke, tomate und paprika erst recht nicht.....alles was grün ist auch nicht.... einfach schrecklich#schock

mein sohn liebt obst und gemüse zum glück......und ich denke, dass kinder meist das gerne essen was eltern ihnen "vorleben"

lg
maja

Beitrag von marenchen23 15.01.11 - 08:41 Uhr

Das ist aber nicht zwangsweise so :-)

Meiner kennt Grünzeug seit der Geburt und ist auch sehr sehr wählerisch :-)

Liegt also manchmal auch einfach in den Genen....

Maren

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 09:26 Uhr

Huhu,

rein prinzipiell....denke ich das geht einzig und allein dadurch das man es vorlebt und nicht zum zu großen Thema macht.

Je natürlicher man damit umgeht...desto besser.

Tja...und doch hängt es auch vom Kind ab.

Bei meinem Sohn fruchtet das alles kaum...er ist und bleibt hyperwählerisch und isst leider sehr einseitig.


lg

Andrea

Beitrag von gingerbun 12.01.11 - 13:00 Uhr

So spontan sage ich mal dass unsere Tochter alles isst da wir auch alles essen. Ich habe bereits in der Schwangerschaft alles gegessen und auch in der Stillzeit keine Abstriche gemacht bzw. machen müssen. Wenn sie nun dochmal das Karottengemüse aussortiert dann mache ich kein Thema draus dann lässt sie diese halt mal weg.
Vorleben heisst bei uns die Devise.
Gruß!
Britta

Beitrag von kathrincat 12.01.11 - 15:22 Uhr

versehe es nicht wirklich du kochst doch für euch alle, und das sollte gesund sein! klar auch mal was ungesundes, sahnesosse,....
wenn du euch gesund genährst, wird dein kind auch gesund ernährt.

Beitrag von leeni85 12.01.11 - 15:24 Uhr

Ja klar, koche ich für meine Familie:-)
Aber ich hol mir halt einfach gern immer wieder mal neue Tips von anderen Eltern, um wieder neue Ideen zur gesunden Ernährung zu bekommen.:-)

Beitrag von kathrincat 12.01.11 - 16:34 Uhr

einen dampfgarer hast du?? tchibo hat einen tollen, den habe ich schon länger und der ist super.

Beitrag von fraz 13.01.11 - 09:18 Uhr

Hallo

Am besten ist Vorleben- und die gesunde Ernährung nicht allzu streng zu sehen!

Ein Beispiel:
Eine Bekannte von mir wollte ihre Kinder auch nur gesund ernähren. Zum Geburtstag gab es jeweils einen Karottenkuchen, der eigentlich nur aus Karotten bestand und biologisch- dynamischem Roh- Rohrzucker. Dazu Darvida und Wasser, punkt.
Das Ergebnis? Genau diese Kinder haben an unseren Geburtstagsfesten jeweils innert Sekunden den Kuchen- und Süssigkeitentisch geplündert, haben sich die Sachen mit beiden Händen in den Mund gestopft, bis es ihnen schlecht wurde...

Also, alles in Massen!

Und die Zeit, in denen deine Kinder lieber doch im MacDoof abhängen, wird dennoch kommen, glaube mir!

Beitrag von gussymaus 13.01.11 - 17:30 Uhr

also bei uns hat das keinen extra programmpunkt... es ist einfach "alltag"

vieles ist ja einfacher als man glaubt... da braucht man keine extra aktion mit den kindern aufstellen...

ich koche einfach jeden tag gesund wie ich es für richtig halte, neugierig wie kinder sind wollen sie immer mal mitmachen, und da findet sich immer was - und sei es dass sie die kartoffel schnippeln die hinterher eh gemust werden ;-)

und genau das kommt auch auc den tisch. schlcikerzeug gibts hier an sich gar nicht... wenn die kinder mal fragen wird der nächste termin für ne schlickerpause abgemacht und dann gibts für jeden ne handvoll süßkram. danach fragen sei meist einige tage nicht mehr... wenn doch kann man auch mal nen tag nen kuchen backen oder so, mitunter hat sich das dann schon wieder erledigt weil die lust nur für den schnellen griff in die keksdose gereicht hätte...

manches was die werbung verspricht ist ja doch sehr fragwürdig... da wird einem weiß gemacht man würde ein supersportler wenn man nur genug milchschnitte und nutella verzehrt #kratz da würde ich mir ein kochbuch mit fußballprofis sehr genau angucken. bei uns verkauft sich auch "steinzeitessen" ghanz prima, seit die kinder es mit dinos hatten... das sind lediglich weizenkörner, etwas butter und jede menge spinat, ineinandergreührt sieht das aus wie "das was die steinzeitmenschen hatten" nämlich blätter und körner ohne "kraft-foods".... oder popeyes lieblingssuppe: TK-spinat (mit blubb) mit brühe verlängert, kleingebrochene spaghetti oder suppennudeln rein und ggf eierstich drauf.. DER hit.. für euch findet sich sicher auch was passendes...

Beitrag von mauseputz 14.01.11 - 11:35 Uhr

Hi Du,

ich trickse immer mit Obst. Vor dem Sandmännchen schneide ich täglich einen großen Obstteller klein, verziere ihn hübsch mit lustigen Spießstäbchen und stelle ihn kommentarlos zum Sandmann dazu. Nach dem Sandmännchen ist alles spurlos verschwunden ;-)

Gruß Mausputz

Beitrag von marion2 14.01.11 - 14:39 Uhr

Hallo,

wenn man Obst zu Süßigkeiten erklärt, muss man nicht mehr tricksen.

#schein

Gruß Marion

Beitrag von gunillina 17.01.11 - 17:50 Uhr

Schau mal unter das Sofa... ;-)

Beitrag von marenchen23 15.01.11 - 08:40 Uhr

Also vorleben ist schon mal gut, aber nicht alles, dass weiss ich von meinem Jungen :-)

Kids lernen viel durch Bücher, es gibt ein WWW Buch über Ernährung, sicher auch andere bücher, aus sowas springt mein Sohn sehr an.

Dann koche ich oft so Art Eintöpfe, da ist Fleich und Gemüse zusammen drin und er MUSS probieren und meist schmeckt es ihm super. Das Gemüse, das er nicht mag (Brokkoli, Blumenkohl, Spinat) muss er auch nicht essen.
Oder ich mache eine Reispfanne mit Gemüse....

Ach ja und was auch Wunder wirkt, ist die Kids mitkochen zu lassen, so hat meiner zum ersten Mal Paprika nicht nur roh sondern auch in der Soße gegessen, schließlich hatte ER sie geschnitten :-)

Maren