frage zur einschulung

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von igelchen26 11.01.11 - 14:45 Uhr

also wir kommen aus thüringen mein sohn wird am 10.7. 5 jahre somit müsste ich ihn dieses jahr für die schule anmelden. ich möchte ihn aber erst mit 7 jahren einschulen lassen da er noch nicht soweit ist für die schule und er ja dann erst ganz frisch 6 jahre wäre wenn er nächstes jahre in die schule kommen würde.

nun meine frage wo und wie muss ich vorgehen das er erst mit 7 jahren in die schule braucht????

Beitrag von infokaiser 11.01.11 - 15:20 Uhr

Hat du ein Gutachten darüber, daas dein Sohn nicht Schulfähig ist ???

z.B.
Termin beim Schulamt.... (schulärztliches Gutachten > Zurückstellung empfolen<

Termin beim SPZ.....

§ 35 Abs. 3 SchulG , § 4 SchpflG

Ist nicht einfach, zumindest in NRW.


Viel Glück

Beitrag von ina_bunny 11.01.11 - 18:18 Uhr

Was ist SPZ?

Hab ich noch nie gehört? Gibts das in Niedersachsen auch?

LG Ina

Beitrag von platon 11.01.11 - 18:32 Uhr

Zentrum für Entwicklungsdiagnostik und Sozialpädia ZEUS SPZ
Sauerbruchstraße 5, 38440 Wolfsburg

http://www.spz-hannover.de/index.php

Gruß Plato

Beitrag von engelchen28 11.01.11 - 16:42 Uhr

dein sohn ist gerade 4,5 jahre alt...woher willst du wissen, dass er in 1,5 jahren (!!) nicht schulreif ist?? oder steht schon fest, dass er retardiert ist und auf keinen fall aufholen wird?! oder geht es eher darum, dass dir mulmig ist, einen gerade 6jährigen einzuschulen? ich mein', in manchen bundesländern werden auch 5jährige eingeschult, die z.b. im oktober erst 6 werden....

warum schreibst du "das er erst mit 7 jahren in die schule BRAUCHT" - ist die schule etwas schlimmes? klingt, als müsse er in den knast... wir haben eine komplett andere einstellung zum thema schule. meine große freut sich schon seit 2 jahren wie verrückt darauf, eingeschult zu werden und DARF im august ENDLICH in die schule.

Beitrag von sina236 11.01.11 - 19:20 Uhr

klar freut sie sich, das tun schliesslich die meisten kinder. das ist auch ganz richtig und schön so.... ABER: freut sie sich in 3 jahren auch noch? ich weiss nicht, ob meine tochter sich darüber freuen soll, dass sie zb hier in bayern nach der vierten klasse, also wenn sie noch nicht mal 10 jahre jung ist, entscheiden soll (entschieden werden muss), ob sie aufs gymnasium kann oder nicht. oder wenn für den fall, dass sie eine hauptschule besuchen müsste, dann mit 15 auf dem freien arbeitsmarkt herumsteht......?! ich sehe es jeden tag bei uns in der arbeit, niemand möchte diese ganz jungen haben. all das sind konsequenzen, die man AUCH mal bedenken sollte, wenn es ums frühe einschulen geht.

wo ich konform gehe ist, dass man mit 4,5 jahren nicht wissen kann, ob er in 1,5 jahren so weit wäre. allerdings finde ich, dass das deutsche schulsystem überhaupt nicht auf so ganz kleine eingestellt ist. hier haben es die meisten sogar mit 6,5 noch schwer, sich drauf einzustellen.

sina

Beitrag von platon 11.01.11 - 19:39 Uhr

Kinder, die zwar schulpflichtig sind, bei denen aber aufgrund des Entwicklungsstandes davon ausgegangen werden kann, dass eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht des ersten Schuljahres nicht erfolgen kann, können für maximal ein Schuljahr vom Schulbeginn zurückgestellt werden.
Die Schulpflicht kann auf Antrag der Eltern durch den Schulleiter um ein Jahr verlängert werden (§ 35 Abs. 3 SchulG).

Die Erziehungsberechtigten sind dafür verantwortlich, die Überwachung der Schulpflicht zu überwachen. Sie übernehmen sowohl die An- und Abmeldung und entschuldigen das Fehlen vom Unterricht. Wird die Schulpflicht nicht in vorgesehener Weise eingehalten, können diverse Maßnahmen ausgeführt werden, um diese entsprechend umzusetzen. Darüberhinaus sind Erziehungsberechtigte dazu verpflichtet, ihre schulpflichtigen Kinder in angemessener Weise für den Schulbesuch auszustatten.

Wird ein Kind aufgrund besonderer Auffälligkeiten für maximal ein Schuljahr zurückgestellt, erfolgt also eine Zurückstellung vom Schulbesuch, so wird dieses Jahr nicht auf die Dauer der Schulpflicht angerechnet.

Gruß Platon #winke

Beitrag von estragon 12.01.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

habe grad mal google bemüht und dies hier gefunden

http://www.studienkreis.de/service/schulsysteme/artikel/das-schulsystem-in-thueringen.html

ansonsten würde ich bei der Schuleingangsuntersuchung, die ja jetzt irgendwann stattfinden müßte einfach mal nach dem procedere fragen, die Schule müßte das ja wissen.

LG Grith

Beitrag von tammyli 12.01.11 - 15:49 Uhr

Hallo,

also Ihr bekommt ja dann, wenn er schulpflichtig wird, eine "Vorladung" zur Schuleingangsuntersuchung vom Gesundheitsamt. Dort kannst Du das ja dann anbringen. Also so wurde das bei anderen hier gemacht.

Auch der Kindergarten kann Euch da unterstützen.

Viel Glück