seit dem kindergarten sooo verändert

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lisab 11.01.11 - 14:58 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist 4 und geht seit dem Sommer in den Kindergarten. Bis dahin war er (behaupte ich jetztmal) ein liebes, fröhliches Kind. In den ersten zwei Wochen ist er nur mit großem Geheule im Kindergarten geblieben, mittlerweile geht er gerne hin. Seit ein paar Wochen ist er aber nur noch frech. Sagt zu uns, wir seien blöd, streckt die Zunge raus, ärgert seine Geschwister usw und ist einfach irgendwie nur noch unzufrieden. Heute Mittag ist er nach Hause gekommen und wollte undbedingt, dass ich seine Schuhe ausziehe. Ich habe ihm gesagt, dass er das alleine kann... Das ganze ist wieder in großem Geschreie und Geheule ausgeartet. Abends genau dasselbe. Wir sollen wieder irgendwas für ihn tun, was er schon lange alleine kann, z.B. Socken ausziehen. Machenwir das nicht, schreit und heult er das ganze Haus zusammen. Gestern war meine Geduld am Ende und ich habe ihm die Ohren "langgezogen". Sorry, macht man nicht, ich weiß und ich habe auch ein richtig schlechtes Gewissen. Ich hoffe, dass ist diese berühmte "Trotzphase", die ich von unserem großen nicht kenne. Da Schimpfen und ständig auf den Flur schicken anscheinend nichts bringt, versuche ich es heute nach dem Drama von heute Mittag mit Ignoranz. Ich rede nur das allernötigste mit ihm. Aber wie ich feststelle, hat er auch wohl beschlossen, auf meine Ignoranz ebenfalls mit Ignoranz zu reagieren :-) Hoffentlich wird das bald wieder anders......
LG und allen einen schönen Tag!

Beitrag von buzzelmaus 11.01.11 - 15:08 Uhr

Hallo,

ich finde, Du tust Deinem kleinen Mann ein wenig Unrecht :-)!

Sein Verhalten kenne ich noch sehr gut von Emily. Sie wurde von einer Tagesmutetr betreut, weil ich Vollzeit arbeite und war so stolz, als sie dort gelernt hat, sich komplett selbst um- bzw. anzuziehen, wenn ich sie gebracht oder geholt habe. Dann kam sie in den Kindergarten und vorbei war es damit. Als ob sie alles verlernt hätte.

Aber schau doch mal genau hin. für die kleinen ist der Kindergarten genauso anstrengend, wie für uns ein Arbeitstag. Sie müssen sich ständig in der Gruppe behaupten. Und als neue erstmal ihren Platz finden - das ist nicht nach 4 Monaten vorbei. Sie müssen sich an neue Abläufe udn Strukturen, neue Bezugspersonen, neue Spielsachen usw. gewöhnen. ist doch eine ganz schöne Menge für so kleine Menschen, oder? Selbst uns fällt es nicht einfach, uns einzugewöhnen, wenn wir z.B. den Arbeitsplatz wechseln.

Also, Du brichst Dir keinen 'Zacken aus der Krone', wenn Du ihm mal die Schuhe ausziehst. ich mach das bei Emily heute noch, wenn ich merke, dass sie total KO ist. und das er so frech ist, tja, das sind die Kindergarten-Nebenwirkungen. Bei uns ist noch ein Hort angeschlossen, also noch größere Kinder und noch andere Schimpfwörter und Gesprächsstoffe. Was Emily da manchmal mit nach Hause bringt - ohne Worte. Vieles davon ignoriere ich dann. Wenn es aber zu 'krass' ist, dann sag ich ihr ganz deutlich, dass wir das hier zu Hause nicht sagen.

Wenn er Dein ignorieren mit eigenem ignorieren quittiert, dann ignorier ihn doch auch mal, wenn er z.B. fernsehen will. Die kleinen testen einfach alles immer und immer wieder aus.

Wünsch Dir starke Nerven und alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05