Vorbereitung auf Kita - schlafen und essen ist noch problematisch

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kalleminga 11.01.11 - 15:08 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn kommt im März zur Eingewöhnung in die Kita, ab April (wenn er dann 1 Jahr alt ist) geht er regelmäßig hin, damit ich wieder arbeiten gehen kann. Jetzt mache ich mir vorher große Sorgen, wie das wohl mit dem Essen und Schlafen gehen soll. Bislang hat er keinen festen Rhythmus. Alle Versuche, einen Rhythmus zu "installieren" haben fehlgeschlagen, weil er z.B. immer im Kinderwagen einschläft und sich dann die Schlafenszeiten immer wieder verschieben. Dementsprechend auch die Essenszeiten. Er schläft also, wenn er müde ist und isst, wenn er Hunger hat.

Wobei "essen" auch total übertrieben ist: er stillt und danach gibt es Brot, Nudeln, gedünsteten Apfel, Reiswaffel oder Banane (etwas anderes isst er nicht), seltenst isst er mal ein paar Löffel Brei. Ich versuche jetzt schon mit Hilfe meiner Hebi, das Stillen tagsüber zu reduzieren aber es fruchtet vorn und hinten nicht. Ich denke mir aber, dass er in der Kita schon essen wird. Wenn er mit Papa alleine ist, isst er auch Brei. Er kann also und mag im Prinzip auch aber MuMi mag er eben noch lieber, deswegen brauch ICH ihm mit nix anderem kommen. Naja, jedenfalls denke ich, dass er in der Kita essen wird. Oder muss ich mir doch Sorgen machen?

Aber wie ist es mit dem Schlafen? Die legen die Kinder nach Bedarf hin, sagen sie. Wenn also ein Kind beim Spielen einschläft, wird es ins Bett gebracht. Meiner ist noch nie beim Spielen eingeschlafen. Eher quängelt er, weint, jammert etc. Wie wird das in Eurer Kita gehandhabt? Wie und wann schlafen die Kleinen? Alle gemeinsam? Altersabhängig? Oder ganz individuell?

Was kann ich tun, um ihm bestmöglich auf die Kita vorzubereiten?

Bin auf Eure Anmerkungen und Ratschläge gespannt
kalleminga
#blume

Beitrag von oldtimer181083 11.01.11 - 15:15 Uhr

Hallöchen,

Julia geht seit Nov, in eine Kita und ist jetzt 18 Monate alt. Daheim haben wir mit dem essen auch Probleme,wenn sie isst dann nicht viel und das hab auch in der Kita gesagt.
Und was ist? Das kleine Monster isst dort nicht sondern "frisst" #rofl Nee im Ernst da essen alle Kinder immer zusammen und das scheint ihr Spaß zu machen und haut auch ordentlich zu.
Schlafen tut sie dort nicht,allerdings handhaben die es dort mit 2-3 kinder die nicht einfach einschlafen das sie sie rumtragen und "bobbeln" und die schlafen auch ohne Geschrei ein die werden gelegt wenn sie fest schlafen andere legen sich alleine einfach hin.
Ich denke du solltest das dort besprechen und die werden es bestimmt individuell machen so dass dein Kleiner auch zur Ruhe kommt ;-)


Lg

Beitrag von kalleminga 11.01.11 - 15:20 Uhr

Komisch, dass Du das schreibst. Jetzt fällt mir nämlich auch wieder ein, dass Mateo viel besser isst, wenn er "Publikum" hat, also z.B. wenn wir nach der Krabbelgruppe alle unsere Kleinen füttern. Vielleicht hat er da wirklich mehr Spaß... Na das macht doch mal Hoffnung. Danke!
#blume

Beitrag von carinio35 11.01.11 - 15:17 Uhr

Hi,

habe gerade auf eine Thread ein bißchen weiter unten was ähnliches geantwortet:

Kinder verhalten sich in Kita und zu Hause oft völlig gegensätzlich.
Meine Tochter ist deinem Kind recht ähnlich. Zu Hause läßt sich nicht wirklich ein Rhythmus feststellen. In der Krippe klappt es trotzdem glänzend. Sie schläft, ißt gut...

Ich hatte die gleichen Sorgen wie du und kann dir nur raten: Entspann dich. :-)
Ich versuche jetzt zu Hause ungefähr die gleichen Zeiten für Schlafen und Essen einzuhalten wie in der Krippe, aber mehr Aufwand betreiben wir nicht. Vorher die Kita-Rhythmen zu trainieren dürfte auch kein angenehmes Verhältnis von Aufwand und Nutzen aufweisen. Lass das auf dich zukommen.

Alles Gute
C.

Beitrag von kalleminga 11.01.11 - 15:23 Uhr

Ja, wahrscheinlich hast Du recht. Nur sicher weiß man es immer erst hinterher.
Stress lass nach, Druck lass nach, werde ganz ruhig, ohmmmm...

Danke!
#blume

Beitrag von dentatus77 11.01.11 - 16:16 Uhr

Hallo!

Man hört ganz oft, dass die Kinder sich in der Kita vollkommen anders verhalten als daheim.

Bei Stina hab ich z.B. keine Chance, wenn sie ein Brot essen soll (außer ich überback es mit Käse und verkaufs ihr als Pizza ;-)), sie isst es einfach nicht. Bei der Tagesmutter hingegen frühstückt sie jeden Morgen problemlos ihr Leberwurstbrot. Das Frühstück ist daheim eh nicht ihre Mahlzeit, da isst sie wie ein Spatz, aber bei der Tagesmutter läufts.
Und auch das Schlafen ging bei der Tagesmutter immer viel problemloser als daheim.

Ich denke, man darf schon bei den ganz kleinen Mäusen die Gruppendynamik nicht unterschätzen. Alle essen Brot, dann will ich auch Brot. Alle Kinder spielen, da kann ich doch nicht schlafen, ich könnte ja etwas verpassen. Solche Dinge spielen schon bei ganz Kleinen Kindern eine große Rollen, und dadurch verhalten sich die Kinder in der Krippe eben anders. Bei den Größeren Kindern läuft es dann darauf hinaus, dass der größte Haudegen, der daheim nur über die Stränge schlägt, ganz brav mit einem anderen Kind Hand in Hand spazieren geht - weil es eben alle machen.

Mach dir mal keine Gedanken, dein Kleiner wird sicher am Anfang ein paar Probleme mit dem neuen Rhythmus haben, aber das wird sich sehr schnell einspielen.

Liebe Grüße!

Beitrag von raevunge 11.01.11 - 16:51 Uhr

HUHU

als mein Kleiner vor einem Jahr mit 14 Monaten in die KiTa kam, da war es bei uns genauso: er hat noch sehr viel gestillt und wirklich wenig anderes gegessen. In der KiTa hat es dann problemlos geklappt. Er hat zwar etwas gebraucht, aber so nach ca. 4 Wochen, als er da auch komplett "angekommen" war, hat er gut mitgefuttert. Und bei uns ist es auch so: in der KiTa isst er so gerne Brot, zu Hause? Fehlanzeige ;-)

Das mit dem Stillen ging wirklich problemlos. Ich habe dann halt vorher und hinterher gestillt. Ich muss aber auch sagen, dass wir nur einen Halbtagsplatz am Nachmittag haben. Von daher kann ich dir auch nichts über das mit dem Schlafen sagen. Ich höre aber immer nur von anderen, dass das meist problemlos klappt. Bei uns gehen sie mit den ganz Kleinen oder den neuen Kindern auch mit dem KiWa raus zum Schlafen, ja nach Bedarf...

GLG #sonne

Beitrag von rmwib 11.01.11 - 17:01 Uhr

Mach Dir mal keinen Stress, das klappt da von selbst. DU kannst da gar nix vorbereiten, weil DU die Mama bist und nicht die KITA, Dein Kind ist ja nicht blöd ;-)

Meiner hat zu Hause vollgestillt und ist nie alleine eingeschlafen (tut er heute mit bald 2 1/2 noch nicht) und in der KITA hat er fröhlich Mittag gemampft, sich danach ohne einen Mucks in so einen Babyknast legen lassen und hat da friedlich 2 Stunden geratzt #rofl inzwischen schläft er wie ein großer Junge und nicht mehr im Gitterbett in der KITA, aber es klappt total problemlos, er macht da alles mit.
Die haben feste Schlafzeiten, wo alle Kinder dann schlafen und das macht er dann auch. Er hört da auch, zieht sich Handschuhe an #bla ist halt was anderes als zu Hause #rofl

Mach Dir keine Sorgen, alles wird gut ;-)