bitte einmal um rat!

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmen, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von marok 11.01.11 - 17:04 Uhr

Hallo!

ich bräuchte hier mal bitte einen rat von euch, denn ich weis im moment nicht mehr so recht weiter.

meine ex freundin und ich haben uns im juli2010 letztendlich getrennt, es gab früher schon immer mal reiberein und es war so einige male schluss. aus der partnerschaft ist ein kind entstanden, was ich auch als meins anerkannt habe...und sie hat mir oft im streit an dem kopf geschmissen das es nicht mein sohn ist, und darum schleichen sich immer mehr zweifel bei mir ein, das es nicht mein sohn sein könnte.

beide eltern sind dunkelhaarig und mein sohn kam mit hellblonden haaren zur welt, inszwischen ist er vier und die haare sind immernoch blond. er hat fast gar nichts von mir, so sehe ich es jetzt jedenfalls... ich wollte eigendlich das umgangsrecht für den kleinen einklagen, aber bin mir eben nicht mehr so sicher.

nun weis ich nicht genau was ich machen soll, denke mal da hilft nur ein gerichtlicher vaterschaftstest um klarheit in der sache zu bekommen...

ich bitte um ernstgemeinten rat, und bitte die frauen abstand zu nehmen davon mir hier iwelche vorwürfe zu machen, weil sie denken ich will mich vor meinen pflichten entziehen, das ist nicht mal annähernd so!!!!

Beitrag von kyra01.01 11.01.11 - 17:22 Uhr

Ich finde du hast zurecht bedenken ich glaube eine Frau die sich sicher ist sagt sowas nicht... außer wenn sie sich vll wirklich nicht sicher ist... zumindest würde ich das nie tun alleine schon weil ich keine lust darauf hätte Vaterschaftstest und so weiter....
Ich kann dich verstehen du willst dich doch nicht um ein Kind kümmern was nicht deins ist und auch noch dafür zahlen...
sprech mal mit der mutter vll willigt sie ja so ein dann muss du das nicht einklagen das spart Zeit und Geld.....
wenn nicht dann musst du es einklagen...
Deine Ex Freundin ist selber schuld....

Viel Glück

Beitrag von karna.dalilah 11.01.11 - 17:25 Uhr

Hallo,
also es kann schon sein, dass es dein Kind ist.
ein Sohn war viele Jahre blond, obwohl seine Eltern beide dunkelhaarig sind.
Manche Menschen "dunkeln" erst spät.
Aber wenn du deiner Vaterschaft nicht sicher bist, dann hast du unter Umständen die Möglichkeit deine Vaterschaft anzufechten.

Ihre Aussage im Streit, das der Kleine nicht dein Sohn sei - ist in meinen Augen ein berechtigter Grund für den Zweifel an der Vaterschaft.
Hier kannst du ein bisschen lesen

http://de.wikipedia.org/wiki/Vaterschaftsanfechtung

Nur warum kommst du erst jetzt darauf, die Vaterschaft in Zweifel zu stellen, obwohl ihre Aussage schon eine Weile her zu sein scheint?

Viel Glück
Karna

Beitrag von platon 11.01.11 - 17:27 Uhr

Die Vaterschaft kann innerhalb von zwei Jahren (gerichtlich) angefochten werden. Die Frist beginnt mit Kenntnis von allen Umständen des Berechtigte die gegen die Vaterschaft sprechen, aber nicht jedoch vor der Geburt des Kindes.
#schwimmer #sex #schwanger
Die Frist ist somit eine reine Überlegungs- und Entscheidungsfrist, in der der Anfechtungsberechtigte oder (Schein-) Vater nachdenken sollte, ob er das Kind als ein leibliches Kind akzeptiert oder nicht. In dem Zeitraum soll, nach Willen des Gesetzgebers, ein Schwebezustand geschaffen werden, in dem der (Schein) Vater die Vaterschaft beseitigen kann.
#paket #zitter
Nach Beendigung des Zeitraumes besteht diese Möglichkeit nicht mehr, da im Kindschaftsstatus eine möglichst detaillierte Zuordnung erfolgen sollte und das Verhältnis von Eltern und Kindern nicht immer wieder zur Disposition der Parteien gestellt werden darf. Der Gesetzgeber wünscht einfach damit eine feste Zuordnung der Eltern zu ihren Kindern zu erreichen.
#baby #rofl

Gruß plato

Beitrag von kyra01.01 11.01.11 - 21:12 Uhr

wow da hat jemand ahnung... ;-) ich würde es trotzdem versuchen da gibt es bestimmt möglichkeiten viel glück

Beitrag von marion2 12.01.11 - 09:27 Uhr

Hallo,

zur Haarfarbe: Da spielen auch Gene aus vorangegangenen Generationen eine Rolle. Es gibt nicht wenige Kinder, die ihren (Ur-)Großmüttern/(Ur-)Großvätern ähnlicher sehen, als den Eltern.

Es ist wichtig für dich zu wissen, ob du der Vater bist? Dann veranlasse einen Test. Das kann man doch heute alles wunderbar feststellen.

Wenn dir das Kind wichtig ist, machst du das gleich. Wenn es um dich geht, windest du dich noch ein paar Mal und ruhst dich auf "ich bin mir nicht sicher" aus.

Gruß Marion

Beitrag von karna.dalilah 12.01.11 - 14:27 Uhr

Ich denke auch je schneller eine Gewissheit da ist umso besser.
Das Kind hat ja eine Bindung zu dem (vermeintlichen)Vater und intensiviert es ggf.
Wie wird es dem Kind gehen wenn es sehr spät vom "vermeintlichen" Vater verlassen wird, weil es eben nicht sein Kind ist.
Außerdem wird so der evt tatsächliche Vater noch später von seinem Kind erfahren und das Kind von ihm.

Beitrag von amory 13.01.11 - 07:14 Uhr

HI,

wenn du zweifel hast würde ich einen test machen.
schon deshalb, weil du dem kind das (gefühlsmäßig) kaum verheimlichen kannst.

das aussehen würde ich nicht so tark beurteilen, viele kinder sehen nur einem elternteil ähnlich oder eben vorangegangenen generationen.

aber der spruch deiner ex, der würde auch an mir nagen.....

was du mit dem ergebnis, sollte es negativ sein, machst, kannst du dir dann überlegen.

grüße, amory

Beitrag von redrose123 13.01.11 - 09:55 Uhr

Würde sich an deinen Gefühlen was ändern wenn er nicht dein Sohn ist?

Aber wissen wöllte ich es auch mach es um gewissheit zu haben.....

Beitrag von familyportrait 13.01.11 - 20:45 Uhr

Seltsam finde ich nur, daß Deine Exfreundin im Streit sowas behauptet. Seltsam, seltsam. Da würde ich wohl auch mal zweifeln.

Aber daß er nicht aussieht wie Du? Naja, mein Mann und ich sind beide dunkelhaarig (mein Mann schwarz, ich braun) und haben beide sehr dunkle Augen. Unsere beiden größeren Töchter auch. Unsere Jüngste ist hellblond mit strahlend blauen Augen. Und glaub mir: Mein Mann ist definitiv der Vater :-)

Beitrag von kati543 14.01.11 - 12:34 Uhr

Ich bin zwar eine Frau, aber ich kann deine Angst nachvollziehen. Ich würde einen Vaterschaftstest machen lassen. Ganz klar. Wann hat deine Ex denn das letzte mal behauptet, dass du nicht der Vater bist? Das gibst du einfach als Grund an (du musst ja nicht unbedingt erwähnen, dass es nicht das erste Mal war) - und dann noch die entsprechenden Äußerlichkeiten.
Allerdings solltest du bedenken, dass Äußerlichkeiten auf von den "älteren Vorfahren" bestimmt werden. Es soll schon Fälle gegeben haben, da brachte eine Frau ein dunkelhäutiges Kind zur Welt, obwohl alle beiden Elternteile und deren bekannte Vorfahren alle weiß waren. Der Vater hatte natürlich die Vaterschaft angefochten aber im Endeffekt hat sich herausgestellt, dass nicht seine Frau, sondern seine Mutter "fremdgegangen" war.

Beitrag von tritratrullalala 15.01.11 - 16:03 Uhr

Hallo,
ich denke es wäre für mich eine Frage, wie wichtig mir das Kind ist. Ein Bekannter von mir hat sich mit ähnlichen Gedanken geplagt und hat sich dann aber bewusst gegen einen Vaterschaftstest und für das Kind entschieden.

Wenn du einen Vaterschaftstest machst, riskierst du, das Kind zu verlieren. Wenn du nur dann Vater sein möchtest, wenn es wirklich dein leibliches Kind ist, dann solltest du den Test machen. Wenn dir das Kind schon so nahe ist, dass es dir weh tun würde, es zu verlieren, würde ich darauf verzichten.

Das Kind von dem Bekannten sieht dem Vater übrigens inzwischen sooooo ähnlich, dass es wenig Zweifel gibt, wer der Vater ist. ;-)

Beitrag von hummelinchen 15.01.11 - 19:51 Uhr

Hey marok,

deine Ängste sind verständlich, sehr sogar... Doch, selbst wenn du einen Test machen lassen würdest, würde sich dann etwas ändern? Zahlen müsstest du trotzdem, da du ihn anerkannt hast (so mein Halbwissen).
Schau dir das Kind an, dass dich Papa nennt und überlege, was du für ihn empfindest...
Und deine Ex hat das vermutlich im Brass gesagt, um dich zu verletzen...
Bitte sie doch mal um ein Gespräch und frage nach...

Ich war als Kind hellblond, meine Eltern dunkel, ich dachte echt mal, ich wäre adoptiert... #schein

lg Tanja

Beitrag von ciocia 16.01.11 - 09:41 Uhr

Hallo,

in unserer Familie gibt es genug Beispiele, dass es so sein kann. Mein Onkel und Tante haben dunkelbraune Haare und meine Cousine ist blond (ihre Schwester dunkel)

Mein Opa und meine Oma waren beide dunkelhaarig und 3 Kinder waren blond und nur eine Tochter so wie sie.

Meine Tochter sieht komplett aus wie ich und trotzdem wäre ich verletzt wenn mein Ex an meiner Ehrlichkeit zweifeln würde. Wenn es Indizien gegeben hat, dass sie fremdging, ist es was anderes. Aber jetzt aus verletzter Eitelkeit alles in Frage zu stellen, ich weiß nicht

lg

Beitrag von radiocontrolled 19.01.11 - 11:08 Uhr

Mach den Test und gehe zum Anwalt bevor du bei negativem Befund irgendjemanden davon erzaehlst

Beitrag von dk-mel 19.01.11 - 16:46 Uhr

ich würde heimlich einen test machen.

sorry, wenn das einigen nicht passen wird, aber die km ist doch selbst schuld mit ihrer behauptung.

sollte sich herausstellen, dass alles "in ordnung" ist, hat papa seine ruhe und der familienfrieden ist gesichert, und falls nicht kann er immernoch klagen und das nicht umsonst...

Beitrag von cisco111 20.01.11 - 01:53 Uhr

Salam wald lablad,

An deiner Stelle würde ich einen Vaterschaftstest machen lassen, das kannst selber online bestellen und selber durchführen , zur Labor schicken in 2 wochen bekommst du das Ergebnis ohne dass deiner Freundin das mitbekommt, so einen Test wirst du machen um deiner Ruhe zu haben , sonst kannst net schlafen :

warum solltest du zahlen wenn er nicht deinem Stammalter ist ???, da muss die Mutter zum richtigen Vater gehen , ein Marok Boy lässt sich nix eingefallen .

Thalla