WennERschlafen soll-schrilles schreien,steif machen und totales wehren

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von eissternlein1 11.01.11 - 19:15 Uhr

Hallo!

Wenn unser Baby (9Monate) schlafen soll.. egal zu welcher Tageszeit.. Vormittags, Mittags, Nachmittags oder Abends...

Er schreit wie am Spieß!!!!! Bisher stille ich ihn.. und schuckel ihn dann im Arm, bis er schläft..

nun wehrt er sich aber seid ca. 1Monat so dermaßen dagegen...
Er macht sich steif ohne Ende.. Finger sind nicht zur Faust geballt..

Er wehrt sich mit Händen, Füßen, Kopf, Rücken - mit allen..
ich hab Schwierigkeiten ihn zu halten.. leg ich ihn in sein Bett.. ist er kurz ruhig-stellt sich wieder hin.. und brabbelt.. und schreit dann wieder.. weil er auf den arm will... kurz ruhe.. und nach ner minute wieder dieses Gebrüll..

das geht dann so 5x in und her.. würd ich ihn in zukunft dann nur im Bett lassen.. dann geht das so weiter..

ist auch schon 5x passiert...


ich leg ihn in sein bett, wenn er sich so steif macht und sich gegen mich wehrt.. lass ihn in sein bett.. er schreit.. ich nehm ihn wieder.. er ist ruhig.. dann schreit er wieder, macht sich steif und wehrt sich mit händen und füßen..

leg ihn dann in sein bett.. er schreit weiter..

und dann.. stellt er sich ans Gitter.. er schreit- nimmt man ihn nicht sofort hoch...hält er die Luft an, atmet nicht mehr.. kippt um, fast bewusstlos..

1x ist er dabei mit dem kopf gegens bett geknallt..


Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll.. mit dem steif-mach-wehr-schreien!!!

Beitrag von linagilmore80 11.01.11 - 19:26 Uhr

Da hat sich ja ein netter Machtkampf rauskristallisiert...

Zunächst einmal würde ich das Einschlafen im Arm abschaffen - er scheint es ja auch nicht mehr so wirklich zu wollen - und zum Beispiel durch eine Gute-Nacht-Geschichte ersetzen.
Du kannst Dich ja auch neben ihn an Bett setzen und warten bis er dort eingeschlafen ist.

Aber wie ihr aus dem Schreikreislauf rauskommt, da weiß ich jetzt ganz konkret auch keine Idee - und schreien lassen käme für mich nicht in Frage.

Ansonsten würde ich Dir raten, eine Beratungsstelle aufzusuchen - die haben noch mehr Tipps und Tricks auf Lager.

LG,
Lina

Beitrag von tiffy0107 11.01.11 - 19:36 Uhr

Hallo,

das hört sich ja furchtbar an.

Ist bei Euch denn irgendwas vorgefallen? Krankenhausaufenthalt o. Ä.? Hört sich ja so an, als ob er das schlafen als schlimm empfindet.


LG

Beitrag von melschmie 11.01.11 - 19:38 Uhr


Das hört sich ja schrecklich an#zitter
Ich glaube am wichtigsten ist das du da bist wenn er dich braucht. Ein Kind schreit ja nicht einfach so. Das lesen halte ich für eine sehr gute Idee denn Babys brauchen Struktur und Klarheit.

Ich an deiner Stelle würde aus dem Zimmer gehen und dann wieder rein, sagen "Mama ist da, du kannst schlafen"Vielleicht einmal über den Kopf streicheln und wichtig ganz ganz ruhig bleiben. Dann wieder raus und wieder rein und der gleiche Satz.

Angst würde mir das mit dem Luft anhalten machen. Als kleine Idee - mach etwas Wasser in so eine Speitzflasche für Blumen und striez ihn ein Wenig ins Gesicht damit er wieder atmet. (hoffe das hört sich nicht zu grausam an aber besser bissl nass als ohnmächtig).

liebe Grüße

Beitrag von nelladel 11.01.11 - 20:04 Uhr

Nachdem ich mit ihm 3 Tage im KH übernachten musste, hatte er zu Hause auch einige Wochen Probleme (das hat er gar nicht gut vertragen, ist aber auch sch... da)

Er hat dann auch geweint und sich so steif gemacht, Kopf ist rot geworden er hat so doll geweint, dass er nicht mehr vernünftig geatmet hat, sondern nur so ruckartig (hyperventiliert?).

Ich habe mich dann meist an sein Bett gesetzt ihm die Hand gehalten und ruhig mit ihm geredet. Hochnehmen würde ich ihn so wie du das schilderst eher nicht, vielleicht ist das Hand halten oder Köpfchen/Bauch kraulen da wirklich besser.

Mag sein, dass er etwas braucht, aber unser Spatz hat sich immer beruhigt. Wichtig ist es selbst entspannt zu sein, auch wenn es schwer fällt (was habe ich mit mir gekämpft so ruhig und möglichst nicht hektisch zu sein)
Ein sanfter Tonfall beim Reden eben.

Vorlesen ist da sicher gut, da weiß man eeeewig lange was man erzählen kann.

Unser Spatzel hat etwas gebraucht mit dem Vorlesen und ist dann trotzdem erst im Bett herum, aber nach ein paar Minuten hat er sich dann meist von selbst hingelegt und mich einfach nur angeschaut und ist dann eingeschlafen.

Wir haben aber schon lange keinerlei Probleme mehr. (Ist schonw as her)

Ich ziehe ihn immer um, lege ihn ins Bettchen, dann kriegt er nochmal Tee, damit er keinen Durst hat und kriegt vorgelesen.
Dann meist noch ein wenig der Bauch gekillert (aber das ist nicht immer ,,hilfreich", da ich glaube, dass es Kind mit Schlafprobleme eher aufputschen würde), mein Spatz lacht daher dann noch einmal, das Licht geht aus ,,Gute Nacht meiner kleiner Schatz" und dann ist ~12 Stunden ruhe. (Ist jetzt 10M alt). (Und den Satz sage ich immer genau so, jeden Abend :P)

Beitrag von bimmelbahn 11.01.11 - 20:06 Uhr

Das hört sich an als ob er angst hat vor seinem Bett. Mit zwingen klappt es garnicht.

Mhhhh ist wirklich ein schwere Situation.

Habt ihr ein Abendritual? Was ist das denn für ein Bett? Was war den als sich das geändert hat??

#winke

Möchte dir gerne helfen#liebdrueck

Beitrag von eissternlein1 11.01.11 - 20:52 Uhr

da er noch nen bruder 2 1/2 hat.. haben wir schon rituale..!!!


also jeden abend das selbe.. und es hat sich nichts verändert von anfang an nicht!!
nur das er jetzt schon aktiver die ritale mitmacht.. zB sich nen bilderbuch anschauen..

Jeden Abend dauert unser ritual ca. 20min. bis es dann zum schlafen geht.. genug zeit sich drauf vorzubereiten!

ich weiß echt nicht, was das ist

und im bett bleibt er auch nicht liegen, wenn ich ihn da reinlege.. er steht sofort wieder auf!

hmmm

Beitrag von dini2 11.01.11 - 20:55 Uhr

Hallo,
schau mal hier

http://www.amazon.de/Schlafen-lernen-Sanfte-Ratgeber-Kinder/dp/3774265852/ref=sr_1_16?ie=UTF8&qid=1294775623&sr=8-16

Vielleicht hilft Dir das. Mir hat es mit unserer Tochter geholfen.
LG

Beitrag von tragemama 11.01.11 - 21:00 Uhr

Versuch mal, ihn nicht so sehr aktiv zum Schlafen zu drängen. Wenn er müde ist - ab in die Tragehilfe und mit dem Geschwisterchen spielen oder was im Haushalt erledigen, so dass er eher nebenbei zur Ruhe kommt. Google mal das continuum concept...

Beitrag von luckylike 11.01.11 - 21:43 Uhr

hallo

ich schreib dir mal als mama der es teilweise genauso geht.

meine kleine ist auch 9 monate und ich stille sie auch noch, da klappt beim schlafen alles gut aber sobald ich das stillen weglasse und ein normales abndritual vollziehe und dann hinlege ist es fast dasselbe wie bei dir.
sie macht sich steif schreit schrill und ausdauernd wehrt sich.

es ist mein drittes kind und ich denke schon das es ein machtkampf und wehren gegen die wünsche des kindes ist.

mein sohn möchte gestillt werden und sich in den schlaf nuckeln. Deiner auch? aber er bekommt es nicht er soll plötzlich alleine schlafen ohne brust?
bei meiner maus ist es so und da hilft nur nachgeben und brust geben oder geduld und ausdauer von dir sie nicht zu geben.

auf dem arm nehmen ist nicht so hilfreich das möchte er auch er will bei dir sein ganz nah, aber dann will er nur noch auf dem arm einschlafen.

du kannst eigentlich einfach nur alles so weitermachen mit riualen, noch schön kuscheln vorher dann hinlegen und dann bleibt er auch im bett ohne rausnehmen . lege dich doch einfach von draussen auf eine matte ganz nah an die stäbe drücke dein gesicht so nah es geht von aussen an ihn, am besten noch t shirt mit deinem duft an die stäbe bindendamit er sich nicht verheddert

dann zschhhhhh summen und geduld haben ..

sie beruhigen sich, merken mama ist da sie gewöhnen sich das du da bist aber das jetzt geschlafen wird.

glaub mir ich habe reichlich erfahrung, gewöhnte stilleinschlafkinder haben es sehr schwer ich habe/hatte 3 davon .

vgluckylike