Ruft Eure Schule an, wenn ein Kind unentschuldigt fehlt?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von itsmyday 11.01.11 - 19:37 Uhr

Unsere Schule behauptet es zwar, macht es aber nicht! #augen
(Hab leider schon zweimal vergessen anzurufen und nie wurde ich kontaktiert....ebensowenig wie zwei befragte Freundinnen, denen es auch schon mal passiert ist. #hicks)

Wäre das nicht wichtig, um in absehbarer Zeit zu erfahren, wenn ein Kind am Schulweg verlorgen gegangen ist? #kratz #gruebel

LG

Beitrag von sonne0410 11.01.11 - 19:39 Uhr

Das Problem liegt ja wohl eher in Deinem Fehlverhalten. Den "schwarzen Peter" jetzt der Schule zuzuschieben ist nicht in Ordnung.

Gruß Sonne

Beitrag von dominiksmami 11.01.11 - 19:46 Uhr

das tut sie ja auch nicht...sie macht sich nur Gedanken darüber warum die Schule nicht reagiert.

Beitrag von litalia 12.01.11 - 09:24 Uhr

sorry, und wenn man zu blöd zum lesen ist sollte man nicht antworten....ist nicht in ordnung!


nichts für ungut.

Beitrag von sonne0410 12.01.11 - 13:43 Uhr

Danke für Deinen qualifizierten Kommentar. Ich sage nur Vorbildfunktion.

Beitrag von angiemaus_n 11.01.11 - 19:42 Uhr

hallo.

unsere schule macht das um halb neun. falls der schüler nicht auftaucht und keiner bescheid gegeben hat. klar kann man es vergessen aber normalerweise sollte das nicht passieren.

ich hatte mal da dachte ich, ich sags dem nachbarjungen der in die gleiche klasse geht. er soll es dem lehrer ausrichten. naja hab dann gemeint brauche nicht durch rufen.
tja dann bekam mein mann in der schule nen anruf von der schule.
jetzt ruf ich jedesmal an wenn kind krank is.

lg angie

Beitrag von dominiksmami 11.01.11 - 19:45 Uhr

Huhu,

ja macht sie und zwar sofort nach Unterrichtsbeginn.

Das haben wir schonmal erleben müssen ...dabei hatten wir nur verschlafen #hicks#hicks
ich war krank an dem Tag und mein Mann auch und mein Sohn hatte noch keinen eigenen Wecker und so haben wir alle drei seelig geschlafen bis das Telefon schellte und die Lehrerin fragte ob alles in Ordnung sei.

Peinlich....aber wir haben dann alle herzlich drüber gelacht und gut wars.

Ist hier aber auch normal das die Schulen so schnell reagieren.

Wir brauchen hier ja nur anrufen, ein Attest oder so ist gar nicht notwendig so lange alles im normalen Rahmen bleibt.

lg

Andrea

Beitrag von .elfe 11.01.11 - 21:00 Uhr

Unsere Schule ruft bei jedem Kind an. Falls niemand ereichbar ist, wird die Polizei verständigt, die dann wiederum 'ne Streife vorbeischickt. #schock
LG

Beitrag von loonis 11.01.11 - 19:47 Uhr




Ja,die Schule ruft an...
Man MUSS das Kind zw. 8 u. 9 krank melden....
Sonst ruft d.Schule direkt an u. fragt nach...

LG Kerstin

Beitrag von ilva08 11.01.11 - 19:51 Uhr

Das Problem ist: Sicherer ist das schon, doch dadurch ergibt sich immer ein Aufsichtsproblem.

Die Lehrerin muss die gesamte Klasse allein lassen, um zum Telefon zu wetzen, das steht meist im Lehrerzimmer... dann ruft sie zu Hause an... dann ist keiner da... dann probiert sie das erste Handy, dann das Zweite... dann vielleicht noch beim AG oder bei der Oma...

... und wenn sie endlich in die Klasse zurückkommt, ist dort High Life. Weitere Zeit vergeht, bis alle zur Aufgabe zurückgefunden haben... rechne diese Zeit mal auf die Woche hoch, da geht mal flott ne ganze Unterrichtsstunde wegen sowas verloren.

So wie du es erzählst, würde ich glatt drauf tippen, dass viele Eltern bei euch unzuverlässig sind...? Da hätte ich als Lehrer auch irgendwann keinen Bock mehr, hinterher zu telefonieren zu riskieren, dass etwas passiert während ich weg bin. Und auch nicht, ständig Unterrichtszeit zu opfern.

Wir halten also fest: Prinzipiell ist deine Frage verständlich, deine Sorge nachvollziehbar. Wenn es nur darum geht, alle paar Wochen mal eine vergessliche Mutter anzurufen, finde ich die Forderung auch okay. Doch ich glaube, das sind bei euch andere Dimensionen (...?)

Beitrag von lena10 11.01.11 - 20:27 Uhr

Ja, genau das ist das Problem!

Ich rufe inzwischen keine Eltern mehr aus diesem Grund an - denn es sind sowieso immer die gleichen, die sich NIE melden, wenn das Kind krank ist...

Beitrag von sonne0410 12.01.11 - 13:44 Uhr

#pro

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 08:22 Uhr

dann sollte eure Schule dringenst in der heutigen Welt ankommen.

Es gibt kabellose Telefone...die kann man ganz ohne Problem mit in die Klasse nehmen.

Wir hier seit jahren so gehandhabt.

Ganz abgesehen davon, das jede Klasse es schaffen sollte für ein Paar Minuten halbwegs ordentlich zu bleiben.

Und die Lehrer der Nebenklassen können auch kurz ein Auge oder Ohr auf die Klasse halten.

Funktioniert jedenfalls hier tadellos.

Ich finde es ein Unding nicht nachzuforschen wo ein unentschuldigtes Kind ist.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 08:23 Uhr

ach ja...auch beliebte Lösung, man sagt einem Lehrer in Freistunde, einem Springer o.ä. bescheid und der telefoniert.

Sowas sollte es in D doch auch geben, oder?

Beitrag von ilva08 12.01.11 - 13:18 Uhr

Oh, auch ne tolle Idee... kleiner Schwank aus der Realität: Wer in der ersten Stunde frei hat, ist für gewöhnlich noch zu Hause...

Und nochmal zu deiner Telefonidee: Gibts denn in den Niederlanden auch genug Telefone, damit jeder Lehrer eins mit in die Klasse nehmen kann? *wiederwunder*

Ich bin für gute Ideen dankbar, aber bitte erst auf Realitätsnähe und Praxistauglichkeit prüfen!

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 13:22 Uhr

>>Oh, auch ne tolle Idee... kleiner Schwank aus der Realität: Wer in der ersten Stunde frei hat, ist für gewöhnlich noch zu Hause... <<

Kleiner Schwank aus unserer Realität...hier sind ALLE Lehrer von 8:15 bis 14:30 in der Schule


>>Und nochmal zu deiner Telefonidee: Gibts denn in den Niederlanden auch genug Telefone, damit jeder Lehrer eins mit in die Klasse nehmen kann? *wiederwunder* <<

nein...aber es gibt 3 Mobilteile die bei Bedarf geholt und auch wieder zurückgebracht werden. Reicht locker...denn hier ist es defintiv die Ausnahme das mal ein Schüler unentschuldigt fehlt.


Hier ist es Realität und ewig praktizierte Praxis ( also zumindest in den 6 Jahren die mein Sohn jetzt diese Schule besucht)....das es in D anders läuft, nunja...schade!

Beitrag von ilva08 12.01.11 - 16:10 Uhr

*seufz* ich weiß, es wird nichts bringen. Du willst dich nicht austauschen, du willst wettern... einmal versuch ichs noch...

"Kleiner Schwank aus unserer Realität...hier sind ALLE Lehrer von 8:15 bis 14:30 in der Schule"

Wir haben an unserer Schule drei Teilzeitkräfte mit 10 Unterrichtsstunden. NATÜRLICH ist deren tatsächliche Arbeitszeit um einiges länger als 10 Stunden, aber NEIN, die sind NICHT jeden Tag von 8:15 Uhr bis 14:30 Uhr in der Schule.
Diese deutschen Lehrer aber auch... was für eine Arbeitseinstellung...

Ich habe schon in meinem ersten Post vom Unterschied zwischen Zwergen- und großen Schulen gesprochen. Ich bin an einer einzügigen Schule, 3 Vollzeit, drei Teilzeitkräfte. Da hat eben NICHT immer mal einer frei! Und unsere Sekretärin ist 6 Stunden die Woche da, wir können uns nicht aussuchen wann, weil sie noch an drei weiteren Schulen arbeitet!

"Reicht locker...denn hier ist es defintiv die Ausnahme das mal ein Schüler unentschuldigt fehlt."

Eben. Und genau hierzu hab ich eine Unterscheidung getroffen. Manchmal bin ich so müde...

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 19:53 Uhr

ups...da scheine ich falsch rüber zu kommen. Ich will mich natürlich austauschen.

Ich bin nur manchmal von den doch gravierenden Unterschieden zwischen den Schulen hier und denen in D überrascht.

Das mit dem "dann bleibe ich lieber hier" ist kein Angriff sondern eher lautes Denken, denn eigentlich möchte ich nichts lieber als zurück in meinen Heimatort in D, denn ich habe seit Jahren ( so lange lebe ich hier) massives Heimweh das immer schlimmer wird und das obwohl ich nicht weit bis da habe.

Ich fühle mich hier absolut unwohl, aber wenn ich hier regelmäßig lesen muß wieviel "schlechter " ( nicht das Wort das ich suche irgendwie) die Schulen in D mittlerweile sind oder viel mehr das Schulsystem, dann möchte ich das meinen Kinder definitiv nicht zumuten.

Hier gibt es auch Teilzeitlehrer, aber niemals für wenige Stunden am Tag.
Teilzeit bedeutet hier eben 1, 2 oder 3 Tage die Woche zu arbeiten anstatt alle 5.

Der Direktor ist an zwei Tagen in der Woche da ( wir haben 3 Schullokale die einige KM auseinanliegen sich aber eine Direktion teilen) von 8 bis 15 Uhr, die Lehrer treffen in der Regel auch gegen 8 ein, sind aber wie schon gesagt spätestens um 8:15 im Haus.
Sekretärin haben wir aktuell gar keine, wohl aber eine

Schulartzbeauftrage ( das ist auch eine Lehrerin die aber speziell geschult ist und die Kinder hinsichtlich Logopädie- oder Ergotherapie bedarf betreut und diese Therapie nötigenfalls vermittelt, die die Kinder im Unterricht beobachtet, Auffälligkeiten anspricht und so weiter und so fort, diese Lehrerin hat auch keine eigene Klasse).

Es gibt an unserer Schule dann noch den Concierge...irgendwie Mädchen für alles würde ich sagen ( geht in Richtung Hausmeister).

Bei 7 Klassen und mindestens 8 anwesenden Lehrern findet sich so immer jemand der die Zeit hat entweder nach den Kindern zu gucken oder eben zu telefonieren.

Ich hatte einen ähnlichen Standart als völlig normal angesehen!

Irgendwie, auch wenn die Gründe die dagegen sprechen könnten teilweise verstehe, finde ich es dennoch ein Unding das es nicht möglich gemacht wird unentschuldigten Kindern hinterher zu telefonieren. Es passiert so schnell was.

Aber wie gesagt, ich habe hier auch schon andere haarsträubende Dinge von deutschen Schulen gelesen und reagiere deshalb wahrscheinlich ein wenig aufgebracht ( zerstörte Träume meinerseits...)

lg

Andrea

Beitrag von ilva08 12.01.11 - 20:34 Uhr

Hallo Andrea,

lies dir deine Posts nochmal durch, du hast wirklich viel Raum zum Dichten gelassen... ;-)

Alles ist hier sicher nicht schlecht, aber vieles schwierig... ich finde es sehr interessant, was du über eure Schulen schreibst. Es ist sicher schön für dein Kind, wenn es sich in der neuen Heimat wohlfühlt.
Ich wünsche dir alles Gute und dass du auch bald gefühlsmäßig "ankommst".

LG

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 21:39 Uhr

stimmt...so im Nachhinein klingt das alles viel wüster als ich es meine.

Ja das denke ich mir immer wieder das es in D im Moment oft schwierig ist und zwar eigentlich doch für alle Beteiligten (Lehrer, Schüler und Eltern). Das ist schade wo doch die Schulzeit so wichtig ist.

Hier soll das auch noch nicht alles soooo sehr lange "richtig" ( oder sagen wir mal einfach nur besser) laufen, aber es hat sich in den letztn 10 Jahren unheimlich viel zum Vorteil verändert. Schade das D da anscheinend eher auf dem Rückweg ist.

Danke für deine guten Wünsche, es wird schon werden...ich weiß ja warum ich das mache.

Dir auch alles Gute.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 19:56 Uhr

>>Diese deutschen Lehrer aber auch... was für eine Arbeitseinstellung... <<


das dichtest du dir im Übrigen selber, ich habe NIE an den deutschen Lehrer gezweifelt..ich zweifle am deutschen Schulsystem das offensichtlich an vielen wichtigen Stellen krankt.

Beitrag von litalia 12.01.11 - 09:27 Uhr

seh ich auch so.

aber wenn dann ein unentschuldiges kind tatsächlich mal "verschwunden" ist, ist das geheule sicher groß.

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 09:31 Uhr

eben.

Kann doch in modernen Zeiten nicht so schwierig sein zu telefonieren.


Manchmal kann ich nur den Kopf schütteln.

Gut, mir ist es auch schleierhaft wie sowas öfter vorkommen kann, ich finde es ja schon schrecklich das uns das einmal passiert ist *lach*, aber letztendlich ist das irrelevant.

lg

Andrea

Beitrag von ilva08 12.01.11 - 13:00 Uhr

Hab ich behauptet, wir würden grundsätzlich nicht anrufen? *wunder*

Ich hab nur aufgezählt, warum das manchmal gar nicht so einfach ist.

"Es gibt kabellose Telefone...die kann man ganz ohne Problem mit in die Klasse nehmen. "

Stell dir vor, wir haben sogar eins.

Funktioniert aber in den meisten Klassen nicht, ebensowenig das Handy (Altbau).

Und? Kommst du jetzt und baust uns ne neue Schule? :-D

Richtig. Und sonst machts auch keiner.

"Ganz abgesehen davon, das jede Klasse es schaffen sollte für ein Paar Minuten halbwegs ordentlich zu bleiben."

Komm DU mal in der heutigen Zeit an. Wir sind hier vor Erziehungsprobleme gestellt, die du dir wohl nicht vorstellen kannst.

Nicht in allen, aber in manchen Klassen gibt es Kinder, die GRUNDSÄTZLICH UND SOFORT Streit anfangen oder sonstwas anstellen, sobald sie mal eine "Kontrolllücke" wittern.

Und wenn DANN deinem Kind etwas passiert, weil der Lehrer kurz weg ist? Was heißt es dann?

Richtig! "Wo war denn die Aufsicht??!"

Nochmal: Auch wir rufen an, wenn ein Kind nicht da ist und keine Entschuldigung vorliegt.

Aber nicht sofort. Erstmal begrüße ich die Kinder und gebe allen eine Aufgabe. Und erst wenn alle ruhig arbeiten, stehle ich mich davon.

Und, ich bin ehrlich: Wenn ein Kind zum dritten oder vierten mal unentschuldigt fehlt, dann warte ich auch schonmal bis zur Pause. Und ich finde, wenn DANN tatsächlich beim siebten Mal unentschuldigt fehlen tatsächlich etwas passiert ist, so tragen die Eltern die Verantwortung.

Und wenn das Phänomen in der Schule einreißen würde, ich tagtäglich Eltern hinterhertelefonieren müsste, alles Bitten per Elternbrief nichts nutzte - ja, auch dann würde ich nicht mehr anrufen. Und auch dann sehe ich die Verantwortung nicht mehr bei mir, wenn etwas passiert.

Im Übrigen können Eltern wunderbar selbst Abhilfe schaffen. Zum Beispiel durch Organisationen im "walking bus", mehrere Kinder treffen sich als Gehpartner. DANN fällt es nämlich sofort auf, wenn ein Kind nicht in der Gruppe ist.

BZW.: Wenn ein Kind fehlt, fragt die Lehrerin bei den Gehpartnern nach. Die wissen dann Bescheid, dass das Kind krank ist, weil sie von den Eltern informiert wurden.

Von dieser Regelung haben ALLE etwas.

Ich bin mir bewusst, dass diese Regelung nicht für jeden praktikabel ist. Aber dafür habe ich Verständnis, denn ich versuche mich in Eltern und deren Alltagsprobleme hineinzuversetzen. Wäre dies umgekehrt auch der Fall, so könntet auch ihr weniger Zeit mit Aufregen und mehr Zeit mit Lösungen verbringen.

Schönen Gruß.

Beitrag von dominiksmami 12.01.11 - 13:06 Uhr

tja... da wird mir wieder bewußt...das ich doch lieber in NL wohnen bleiben sollte!

  • 1
  • 2