Schwangerschaft in der Probezeit - Kündigung??

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von ladylike89 11.01.11 - 19:42 Uhr

Hallo Mädls.

Frage steht ja oben.
Habe im November eine neue Arbeit angefangen und habe da 6 Monate Probezeit.

Wie ist das wenn ich in dieser Probezeit Schwanger werden würde?
Können die mir dann so einfach kündigen??

Danke

Beitrag von suess28 11.01.11 - 19:44 Uhr

Nein, in der Probezeit geht das trotz Schwangerschaft nicht. Bei mir war das gleiche. Allerdings laufen befristete Verträge ganz normal aus. Bei mir haben sie ihn auf Grund der Schwangerschaft damals nicht verlängert.

Beitrag von ladylike89 11.01.11 - 19:46 Uhr

ok super danke.
ne ist ein unbefristeter vertrag.

Beitrag von -0408- 11.01.11 - 19:46 Uhr

Hi,

ich denke rein rechtlich nicht. Nur leider sieht das in der Realität dann ja mit vorgeschobenem anderem Grund oft anders aus :-(.
Rein rechtlich darf man als Arbeitgeber nicht einmal diese Frage stellen. Zumindest beim Einstellungsgespräch bzw. in Fragebögen. Bzw. als Arbeitnehmer braucht man solche Fragen nicht beantworten (Was man natürlich trotzdem tut ;-))

LG

Beitrag von unipsycho 11.01.11 - 20:23 Uhr

wenn es jetzt nicht absolut notwendig ist von deiner schwangerschaft zu erzählen (Gefährdung für die Schwangerschaft durch Infektionsgefahr, schwere Körperliche Arbeit) würde ich die schwangerschaft bis zur 12. ssw verschweigen.

In den ersten 12 wochen kann immer was passieren, wenn du jetzt gelich von deiner Schwangerschaft erzählst und du verlierst das Baby, kann es passieren, dass du hinterher auch deine Arbeit verlierst.

Sorry für die drastische Beschreibung und schwarzmalerei.... Aber ich hab schon von den unmöglichsten Arbeitgebern gehört #zitter

Ich hatte im September das gleiche Problem und da ich einen Bürojob habe, hab ich nichts erzählt.

Beitrag von evchen1980 11.01.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

also soweit ich weiß, darf man nicht kündigen, aber du verlierst den Anspruch auf einen Job nach dem Mutterschutz.

Eine Kollegin von mir ist in der Probezeit schwanger geworden und hat das offen besprochen. SIe darf jetzt im April wiederkommen.

Hängt sicher von der Firma und dem Verhältnis zu den Mitarbeitern ab.

Würde sonst mal googlen, das muss ja rauszufinden sein.

Liebe Grüße

Beitrag von hellige76 11.01.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

also, Du kannst definitiv nicht gekündigt werden. Es darf auch kein anderer Grund vorgeschoben werden. Währennd einer Schwangerschaft bis zum Auslaufen des Mutterschutzes besteht Kündigungsschutz.

Habe vor 1 1/2 Jahren einen Personal-Kurs gemacht - da wurde darüber sehr ausführlich gesprochen.

Liebe Grüße und viel Glück#winke