Ekel vor Brei. Was nun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von melschmie 11.01.11 - 20:00 Uhr

Hallo

Mein Zwerg ist 5 Monate alt und seit drei Tagen geben wir ihm ein Paar Löffel Brei. Begeistert schaut er von Anfang an nicht. Nach dem dritten oder vierten Löffel fängt er an mit würgen.

Also soll ich noch weiter versuchen und hoffen das das vorbeit geht?

Beitrag von strubbelsternchen 11.01.11 - 20:06 Uhr

Vielleicht ist er einfach noch nicht beikostreif. Warte einige Zeit ab und probier es dann nochmals. Evtl. wenn er 6 Monate ist oder so.

Gibt laut meiner Hebi aber auch Babys die einfach absolut keine Breifreunde sind und lieber gleich Fingerfood essen.

LG #winke

Beitrag von jule0211 11.01.11 - 20:08 Uhr

Hallo,

das hatten wir zu Beginn auch. Ich bin damals einfach am Ball geblieben und nach einigen Wochen (!) hat er dann seinen Mittagsbrei gegessen. Im übrigen mochte er einfach seeehr viele Breisorten nicht (Pastinake ganz eklig mit Würgen, Karotte naja... und so weiter). Habe dann jede Woche einen anderen Brei probiert und dann sind wir letztendlich bei reinem Kürbis von Hipp gelandet (sehr süß) und ab da ging es bergauf. Auch heute (10 Monate) isst er am liebsten Kürbishaltiges und unter Protest auch mal andere Breisorten mit Kartoffel usw.. Ich kann also nur raten: am Ball bleiben, andere Sorte probieren oder (was ja auch vorkommen soll) es ist noch zu früh für Brei und ihr probiert es in einigen Wochen nochmal;-).

Gruß
Jule

Beitrag von nelladel 11.01.11 - 20:08 Uhr

Hm im Grunde ,,muss" er mit 5 Monaten ja noch keinen Brei essen. Wenn er einfach keinen möchte, ist er vielleicht noch nicht so weit.

Ich würde es vermutlich erstmal lassen und dann mit Abstand immer mal wieder probieren, irgendwann wird er vermutlich mögen!

Beitrag von deenchen 11.01.11 - 20:12 Uhr

Wie gesagt noch etwas warten und dann nochmal probieren.
Wenn es auf dauer so bleibt würd ich ihm einfach mal ne Kartoffel in die Hand drücken und gucken, ob er die so futtert...

Beitrag von melschmie 11.01.11 - 20:14 Uhr

Er muss natürlich nicht aber ich stille ihn im Moment noch voll und wollte langsam abstillen. Naja dann werde ich mich mal ein wenig durch das Breisortiment arbeiten und ihm Zeit geben

Beitrag von nelladel 11.01.11 - 20:25 Uhr

Kann auch sein, dass es in zwei Wochen oder einem Monat schon wieder ganz anders aussieht, sowas ändert sich schnell!

Wie erwähnt, vielleicht mal etwas süßeres unabhängig vom ,,Mittagessen" versuchen - damit er das essen mit dem Löffel kennenlernt - mal ein paar Löffel als Zwischenmahlzeit ggf.

Bin mir aber nicht mehr sicher ob es für das Alter schon Obst gab. Vielleicht wäre auch ein pures Banenengläschen geeignet?

Beitrag von liri1003 11.01.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

vielleicht ist deinem Kind der Brei zu dick. Unsere Kleine ist schon mittags und abends Brei, aber wenn er zu dick ist, z.B. der Griesbrei, dann würgt sie auch noch ein bisschen. Dann verdünnen wir ihn immer. Mach ihn vielleicht dünner und lass dein Kind erstmal vom Löffel schlürfen.

LG Liri