Wieso müssen eure Kleinen inhalieren?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meetic 11.01.11 - 20:06 Uhr

Guten Abend.

Ich mache es kurz: ich lese hier sehr viel, dass ihr mit euren kleinen inhalieren müsst. Ist das nur wegen nem Erkältungshusten, wegen Asthma oder sonst was? Nur mit Kochsalzlösung oder "echten" medikamenten?

Wir mussten mit Nico für 2 Monate cortison inhalieren und konnten es probeweise wider absetzen. Aber jetzt der husten wieder da. Drum nimmt es mich Wunder, warum eure kleinen inhalieren müsst.

Lg und ich sehe gerade, es war doch nicht so kurz.

Beitrag von mamilove 11.01.11 - 20:20 Uhr

also unser kleiner hat sehr starken husten.waren beim arzt und naja.....er hat die bronchien total dicht sitzen.müssen mit kochsalz und adrovent inhalieren.klappt nur nur nicht so richtig.er will nicht so recht.lg

Beitrag von familyportrait 11.01.11 - 20:23 Uhr

Hallo!
Unsere drei Kinder hatten reihum Bronchitis. Wir mußten dann inhalieren, und zwar mit speziellen Medikamenten (Salbutamol, später noch Atrovent) in Kochsalzlösung.
Wir haben nun dieses Inhalationsgerät auf Krankenschein verschrieben bekommen (für dauernden Verbleib bei uns), damit wir bei nicht so starken Erkältungskrankheiten auch nur mit Kochsalzlösung inhalieren können.

LG

Beitrag von 1familie 11.01.11 - 20:34 Uhr

Hallo,

unser Kleiner hatte immer sehr starken Husten und zwischendrin Kruppanfälle.
Mittlerweile hat er eine ständig wiederkehrende chronische Bronchities. Das probeweise absetzen brachte bei uns auch keine Besserung und nun inhalieren wir eigentlich durchgängig den kompletten Winter mit Salbutamol+Cortision.

Das gefällt uns nicht wirklich, aber eh er vor lauter Husten gar nicht mehr schlafen kann und den ganzen Tag weint vor Halsweh vom Husten machen wir da mit. Somit geht es ihm viel besser.
Leider hat er auch keine zu kleine Lunge und ich hoffe das sich das noch verwächst.

WQir haben ein Babyhaler verschrieben bekommen, den wir behalten dürfen.

Gruss

Beitrag von taba77 11.01.11 - 20:37 Uhr

hi,

wir mussten auch wegen einer hartnäckigen bronchitis mit salbutamol inhalieren. bisher nur einmal, ich hoffe wir kommen damit über den winter.

lg,
taba

Beitrag von jujo79 11.01.11 - 20:39 Uhr

Hallo!
Meine Kinder "müssen" bei Husten mit Kochsalzlösung inhalieren, weil es den Husten gut löst. Und sie finden es auch nicht sondern schlimm oder störend.
Ich bin ein Inhalierfan ;-)!
Grüße JUJO

Beitrag von tigerbabylein 11.01.11 - 21:06 Uhr

huhu,

der kleine wegen einer Bronchitis mit Kochsalz, Salbutamol und Atrovent
der große wegen Krupphusten mit Kochsalz.

Wir haben den Pariboy bekommen, eigentlich zum Verleih, aber das zahlt die Kasse nicht, daher haben wir jetzt einen zum Verbleib #rofl den zahlen sie.

LG

Beitrag von anela- 11.01.11 - 21:23 Uhr

Weil es gut bei Husten hilft.
Wir inhallieren alle bei Husten mit Kochsalzlösung. Das löst den Schleim.

Beitrag von 04.06-mama 11.01.11 - 22:08 Uhr

Weil unser Kleiner im monatlichen Widerkehr spastische Bronchitis bis zur Lungenentzündung hatte (waren auch schon stationär im KH deswegen).

Hatte schreibe ich deswegen da wir seit ca. Oktober dauerhaft (Therapie) morgens und abends mit Flixotide (Cortison) im Babyhaler inhalieren und seither nichts Nennenswertes mehr aufgetreten ist. Lt. KiA sollen wir aber noch bis Ende Winter weiter inhalieren und dann langsam absetzten, dann ist auch die "gefährliche" Zeit eher vorüber.

Lg 04.06-mama

Beitrag von dschinie82 12.01.11 - 07:55 Uhr

Wir mussten Anfang des jahres viel inhalieren, weil Tim ständig Bronchitis hatte. Haben teilweise mit Medis inhaliert, wenns besonders schlimm war, aber auch nur mit Kochsalzlösung, wenns nachher besser war oder wenn er Husten bekam, der noch nicht so schlimm war.

Beitrag von chipmunky 12.01.11 - 09:53 Uhr

Lasse hat ständige obstruktive Bronchitis mit der starken neigung zur Lungenentzündung, haben daher auch schon mehrere Aufenthalte im KH durch.
Nun bekommt er abend und morgen immer Flutide über den Aerochamber und bei den ersten Anzeichen einer Erkältung wird mit Kochsalz inhaliert, wenns anfängt zu rasseln, nehmen wir dann Salbutamol und evtl. noch Atrovent hinzu.
Abends gibts dann noch SinuglAir als Pulver im Joghurt.
Trotzdem gehts im 4-6 Wochen Takt bei uns weiter... :-(

Beitrag von miau2 12.01.11 - 10:50 Uhr

Hi,
wir inhalieren sehr oft (und diesen Winter durchgängig), seit unser Kleiner 8 Wochen alt ist.

Beim ersten Mal war es eine Bronchitis, spätere Lungenentzündung, ausgelöst durch den RS-Virus. Da haben wir mit Salbutamol und Kochsalzlösng inhaliert. Cortison gabs da auch, allerdings i.v..

Seit dem hat unser Kleiner ca. 15 Bronchitiden hinter sich gebracht. Bei Bronchitis inhalieren wir mit Salbutamol und Kochsalzlösung, einmalig hat das nicht gereicht, da kam Atrovent dazu.

Da wir die Erfahrung gemacht haben, dass Inhalieren nur mit Kochsalzlösung unserem Kleinen auch schon hilft (so lange es keine Bronchitis ist) inhalieren wir bei jeder noch so leichten Erkältung mit Kochsalzlösung. und diesen Winter durchgängig - bisher sind wir mit einer leichten Bronchitis (trotz mehrerer Infekte) durchgekommen...

Asthma kann es werden, noch muss man nicht davon ausgehen.

Viele Grüße
miau2