trennung - wie

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so 11.01.11 - 20:26 Uhr

Guten Abend.

Mein Partner und ich befinden uns nun im verflixten 7.Jahr. Haben ein Kind, einen Hund.
Ich bekomme ALgII, er ergänzend.
Wir streiten uns sehr häufig und ich bin manchmal froh, wenn er nicht zu Hause ist und ich mein Ding mit dem Kleinen durchziehen kann.
Immerzu Kritik, keine Hilfe im Haushalt.Kritik im Umgang mit dem Kleinen. Dadurch werde ich immer unsicherer, kaum noch lebensfroh.
Ab und zu sind wir BEIDE auch schon groß zueinander gewesen.
Der Kleine liebt seinen Papa, aber ich habe keine Kraft mehr und ICH muss hier ausziehen, habe nix, keine Wohnung,keine Möbel,kein Geld...

Was nun?

Beitrag von windsbraut69 11.01.11 - 20:37 Uhr

Ja, Du suchst Dir ne Wohnung und wackelst mit dem Angebot zur ARGE, um sie genehmigen zu lassen und für Dich und Kind ALGII zu beantragen.

Dann teilt Ihr Eure Möbel auf (Küche, Waschmaschine und Kinderzimmer stehen demjenigen zu, der das Kind bei sich behält) und besorgst Dir den Rest über Sozialkaufhaus, Annoncen oder fragst mal bei der Caritas.

Gruß,

W

Beitrag von pieda 11.01.11 - 21:21 Uhr

Du fragst uns wie?

na, indem Du einfach aktiv wirst und Dich um alle Gänge kümmerst.
Neue Whg.suchen,Du bekommst vom Amt?Dann halt dort neue Whg."genehmigen"lassen und dann Sachen packen und los...
Freunde und Verwandte nach Möbelstücken fragen,egal wie es ersteinmal aussieht,hauptsache Du bist weg mit deinem Zwerg.
Alles andere kommt dann nach und nach.

Beitrag von lieber so 11.01.11 - 22:08 Uhr

Es wird wohl drauf hinauslaufen. Danke. Werde wohl morgen zum Amt müssen.

Tut weh, aber besser fürs kind

Beitrag von pieda 11.01.11 - 22:16 Uhr

Ich hoffe, dass Du es Dir auch gut überlegt hast!?
Aber ich denke mal ja....Wünsche Dir bzw.Euch alles Gute für die Zukunft.

Denke da gerade an Xavier Naidoo-"alles wird besser werden,wir holen uns den Himmel auf Erden,.... usw.-

#herzlich

Beitrag von blairwitch 12.01.11 - 21:07 Uhr


Hallo Du,

wenn ich mal aus eigener Erfahrung berichten darf: meine Ehe war auch so wie von Dir beschrieben.

Die Trennung war dann eigentlich ganz ruhig verlaufen, klar wurde auch mal laut geschrien, am Ende war es aber so, dass wir beide unsere Einkommen und Ausgaben aufgeschrieben haben und darüber geredet haben, wie wir uns die Situation nach der Trennung vorstellen - wer wohnt wo usw.

Zu deinen persönlichen finanziellen Verhältnissen kann ich ja keinen Rat geben. Ich will Dir nur Mut machen: Eine Trennung ist nicht das Ende - es kann einem danach besser gehen - klärt nur alles ordentlich.

Wenn nicht mehr allzu viele Gefühle da sind, geht das sachlich ab. Für die Kinder ist besser ein klares Ende und dass der Papa in der Nähe bleibt, z. B. feste Tage für das Kind hat, als dass die Eltern sich ständig streiten. Die Kinder merken das sehr genau.

Alles Gute für Dich
P.#winke