Stress= ULschmerzen und Druck nach unten?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von corinna.2010.w 11.01.11 - 20:37 Uhr

huhu ihr süßen..

also mein frage.
ich hab zur Zeit echt viel stress (kein stress von streit sondern stress weil ich echt viel erledigen muss)
Haushalt, termine, anträge,wohnung, hochzeit etc.

bin nur am rennen, wenn ich gehe dann nur im joggingtempo, kann nich richtig schlafen, hab immer totale innere unruhe.

geht seit 3wochen so.
nun meine eigendliche frage:
Seit 2 tagen spüre ich voll den druck nach unten (schon öfters gepostet hier) als ob baby rausflutscht.
Dann unterleibsziehen und im rücken sticht es als wenn ne nadel reingerammt wird (nich der ischas der kommt noch hinzu)

nun weiß ich nich ob ich zu viel stress habe un es ernst werden kann oder ob es die normalen SS beschwerden sind.

muss am 17. zum FA termin.

danke für eure antworten

lg
corinna
15ssw

Beitrag von lona27 11.01.11 - 20:40 Uhr

versuch mal runterzufahren und dich zwischendurch mal hinzulegen... kann sonst wirklich in die Hose gehen.......

Beitrag von luana22 11.01.11 - 20:42 Uhr

Ich würde sagen das du zu viel Stress hast und das unbedingt von einem Arzt abklären lassen ob alles in Ordnung ist.
Hatte auch einen Druck nach unten und Ergebniss war, Trichterbildung und Krankenhaus.

Beitrag von corinna.2010.w 11.01.11 - 20:43 Uhr

#zitter#zitter#zitter#zitter

wat fürn ding?

Beitrag von luana22 11.01.11 - 20:46 Uhr

Ein Trichter, der sich in der "Gebärmutter" bildet und den Muttermund von innen öffnet. das sollte eigentlich erst kurz vor der gebrt passieren.
Bei mir war es durch Stress in der 23 Woche der Fall.
Mein Doc meinte das macht sich oft durch einen Druck bemerkbar und bei mir war es auch so.
Nimm das nicht auf die leichte Schulter...ich hab auch echt doof geguckt und mit sowas nicht gerechnet. Leider geht das manchmal schneller als man denkt und du bist ja wirklich noch sehr früh.
Tritt auf jedenfall mal ein paar Schritte kürzer, die ersten Warnzeichen sind ja schon da.....

Beitrag von corinna.2010.w 11.01.11 - 20:47 Uhr

am liebsten würde ich direkt ins KH rennen , glaubst das?! ...#zitter

Beitrag von luana22 11.01.11 - 21:07 Uhr

Es muß ja bei dir nicht so sein....ich möchte dir keine Angst machen.
Aber ich würde es auf jedenfall in den nächsten Tagen bei einem Arzt abklären lassen.
Und wie gesagt auf jedenfall kürzer treten. denn selbst wenn alles ok ist, sind das die ersten Warnzeichen das du einfach zu viel machst.

Beitrag von corinna.2010.w 11.01.11 - 21:13 Uhr

ja cih weiß auch nicht,
hab das gefühl es wird schlimmer.

mein bauch zieht sich zusammen als ob drauf drücken müsse um ein gegendruck zu erzeugen und es is dieser druck nach unten.

dann is mein rücken total verkrampft.
bin total unschlüssig grad.

ich denk immer ins kh is nich nötig.

i

Beitrag von luana22 11.01.11 - 21:21 Uhr

Also ich finde das sich das nicht gut anhört...aber ich denke ich reagiere da jetzt auch empfindlich.
Dachte halt auch an nichts schlimmes und hatte noch überlegt ob ich überhaupt zum Arzt fahren soll.
Ich weiß nicht ob ich jetzt ins Krankenahsu fahren würde, weiß ja nicht wie lange es schon so wie jetzt bei dir ist.
Aber ich würde auf jedenfall gleich morgen früh beim Arzt anrufen und ihm das so schildern und nachschauen lassen.
Wie gesagt, vielleicht st ja nichts....

Bei mir wurde auch der Bauch dazu immer hart, das waren vorzeitige Wehen. Ich weiß aber nicht wie sich das in der Woche in der du bist äußern würde.
Schmerzen ist auf jedenfall nie gut und bei einem Druck nach unten....immer zum Arzt. So hat mein Arzt mir das auch gesagt.

Und wenn du dich wohler fühlst wenn du ins Krankenahsu fahren würdest, dann würde ich das machen.
Ich bin wie gesagt jetzt vielleicht etwas sehr vorsichtig, aber ich habe ja auch gesehen wie schnell das gehen kann und kieber einmal zu viel als zu wenig.

Mach dich aber jetzt nicht verrückt.....lass das spätestens morgen nach schauen und dann wird schon alles gut sein.
Es muß ja wirklich nicht so sein bei dir.

Meld dich dann mal wenn du magst, ich drück dir die Daumen.

Beitrag von binchensumm 11.01.11 - 20:56 Uhr

Hallo Corinna!

Das kenne ich leider nur zu gut aus dieser SS! Bin mit Zwillis schwanger und habe auch oft das "Gefühl", es drückt nach unten und alles ist irgendwie locker...
Naja, selbst auf der Toilette hab ich manchmal Panik, sie rutschen einfach so raus...
Habe seit einigen Wochen "Wehen" bei Anstrengung, auch bei leichter...

Habe auch viel Streß - habe noch drei Kinder (4, 5 und 6 Jahre alt), eines davon krank und 1000 Sonderzusatztermine, neben den ganzen anderen Terminen, da meine Kinder nicht unter der SS leiden sollen (hab halt ständig schlechtes Gewissen ihnen gegenüber...).

War heute auch dehalb beim FA, Muttermund fest verschlossen und Gebärmutter hals bei 5 cm - so gut wie bei einer Erstgebärenden! Hat mich zumindest beruhigt - soll aber trotzdem "kürzer" treten, damit ich nicht auf eine Frühgeburt hinsteuere.

Also mein Tip an Dich: auch wenn es schwer fällt - was Du abgeben kannst (an Arbeit) - tu es - alles ein paar Schritte langsamer und sich möglichst nicht in den Streß hineinsteigern!
Ansonsten Termin beim FA machen und nachschauen, ob alles zu und lang genug;-) - beruhigt ungemein!

Alles Gute für Euch!