Schule zurückstellen lassen- ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von karola74 11.01.11 - 20:38 Uhr

Unsere Tochter wird im Juni 6 und muss demnach dieses Jahr im August zur Schule.

Leider ist unsere Tochter noch sehr klein (103 cm) und hat eine Blasenschwäche und macht dadurch häufig mal Pipi in die Hose.
Im Kindergarten ist das kein Problem, da wird einfach die Hose gewechselt, aber wie sieht das dann in der Schule aus.

Nur aufgrund ihrer Größe hätten wir keine Probleme, da sie nicht schüchtern ist und ´ne große "Klappe" hat.

Wir haben aber Angst, dass sie in der Schule gehänselt wird und sind daher am überlegen, ob wir sie aufgrund der Blasenschwäche zurückstellen lassen.

Bei uns wird leider keine Schuleingangsuntersuchung gemacht, wir mußten im Kindergarten nur fürs Gesundheitamt einen Zettel über den Gesundheitszustand ausfüllen.

Die Blasenschwäche und die auffällig kleine Körpergröße haben wir natürlich angegeben, aber sie wurde aufgrund unserer Angaben im Zettel als voll schulfähig eingestuft.

Wir sind natürlich in ärztlicher Behandlung, aber wir sind uns nicht so sicher, ob sie ihre Blasenschwäche bis August wirklich in Griff kriegt.

Ist eine Blasenschwäche und ihre Körpergröße ein Grund sie zurückstellen zu lassen?
Wann muss man spätestens den Antrag stellen?


Beitrag von platon 11.01.11 - 20:52 Uhr

Kinder, die zwar schulpflichtig sind, bei denen aber aufgrund des Entwicklungsstandes davon ausgegangen werden kann, dass eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht des ersten Schuljahres nicht erfolgen kann, können für maximal ein Schuljahr vom Schulbeginn zurückgestellt werden.
Die Schulpflicht kann auf Antrag der Eltern durch den Schulleiter um ein Jahr verlängert werden (§ 35 Abs. 3 SchulG).

Die Erziehungsberechtigten sind dafür verantwortlich, die Überwachung der Schulpflicht zu überwachen. Sie übernehmen sowohl die An- und Abmeldung und entschuldigen das Fehlen vom Unterricht. Wird die Schulpflicht nicht in vorgesehener Weise eingehalten, können diverse Maßnahmen ausgeführt werden, um diese entsprechend umzusetzen. Darüberhinaus sind Erziehungsberechtigte dazu verpflichtet, ihre schulpflichtigen Kinder in angemessener Weise für den Schulbesuch auszustatten.

Wird ein Kind aufgrund besonderer Auffälligkeiten für maximal ein Schuljahr zurückgestellt, erfolgt also eine Zurückstellung vom Schulbesuch, so wird dieses Jahr nicht auf die Dauer der Schulpflicht angerechnet.

Gutachten vom SpZ ist hilfreich!

http://www.hilfe-kinder-mit-wahrnehmungstoerungen.de/27.html

Thread : frage zur Einschulung s.u.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=6&tid=2976081

Viel Glück

Gruß Platon #winke

Beitrag von tannibalk 11.01.11 - 21:06 Uhr

Hallo,

also ich denke nicht, dass es ein Problem ist.Wenn Eure Tochter sonst fit ist, wird die Körpergrösse kein Problem sein . Es gibt doch viele Kinder, die etwas kleiner sind aber trotzdem sehr fit. Was sagen denn die Erzieherinnen ?? Halten sie Eure Tochter für schulfähig? Das ist doch auch von Bedeutung!
Und das Problem mit der Blasenschwäche würde ich mit der Klassenlehrerin besprechen. Kann Eure Tochter denn ev. Einlagen benutzen, damit es ihr nicht so unangenehm ist, wenn ein Mahlör passiert??

Ich wünsche Euch alles Gute!!
Ihr werdet schon richtig entscheiden!!

LG Tanni!!!!

Beitrag von schichtsalat 12.01.11 - 08:10 Uhr

Hallo!

Da sie schulpflichtig ist und ansonsten fit für die Schule, würde ich sie auf jeden Fall gehen lassen. Will sie denn selbst gehen oder hat sie Angst, in der Schule in die Hose zu machen? Oder sind das eher deine Befürchtungen?

Wenn sie selbst gehen möchte, dann würde ich sie auch gehen lassen. Ihr Blasenproblem würde ich nicht so hoch thematisieren. Sollte sie deshalb nicht zur Schule gehen dürfen, obwohl sie möchte und reif ist, stellt das dieses "Problem" zu sehr in den Mittelpunkt.

Ich würde sie bestärken, dass sie das schafft, mit der Lehrerin sprechen, dass sie z.B. öfter auf die Toilette gehen darf und ihr im Turnbeutel für wirkliche Malheure Wechselklamotten deponieren.

In der Klasse meiner Tochter (2. Klasse) ist auch ein Mädchen mit Blasenschwäche. Sie hat das auch schon seit dem KiGa und kommt relativ gut damit zurecht. Sie darf ohne zu Fragen auf die Toilette gehen und hat eben auch Wechselklamotten im Turnbeutel an der Garderobe. Ich glaube, die anderen Kinder registrieren das gar nicht so, außer dass sie eben oft aufs WC geht.

Ach ja, die Körpergröße ist denke ich kein Rückstellungsgrund. Unsere Tochter ist auch klein und zierlich, sie ist jetzt mit fast 7,5 Jahren 119cm groß und mitunter die Kleinste der Klasse. Das war aber auch noch nie ein Problem, ich kenne das von mir selbst, bin auch nur knappe 1m60. Hannah wird wohl immer eher zu den Kleinen gehören, das ist halt so.
Sie ist ein Augustkind und war gerade 6 Jahre alt, als sie in die erste Klasse kam. Sie ist also gleichzeitig auch noch fast die Jüngste, steht ihren Klassenkameraden aber in nichts nach und fühlt sich pudelwohl.


Liebe Grüße,
schichtsalat

Beitrag von cornichon 13.01.11 - 01:37 Uhr

Ob die Blasenschwäche ein Grund für eine Zurückstellung ist, kann ich die leider auch nicht sagen.

Zur Größe nur so viel, unsre eine Tochter ist/war auch sehr klein, im gleichen Alter etwa genauso "groß" wie deine Tochter und sie ist (immer noch) wegen Minderwuchs in Behandlung. Uns hat die Schulärztin damals jedenfall angeboten, wir könnten sie wegen der Größe zurückstellen lassen. Wollten wir aber nicht. Und sie natürlich auch nicht...

Was sagt denn dein Kind? Freut sie sich auf die Schule?