Was ist ein Spontanzyklus?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von lottikarotti-76 11.01.11 - 21:43 Uhr

Habe am Freitag meinen 1. Kryo und lese im Zusammenhang damit öfter den Begriff Spontanzyklus. Was heißt das genau? Ich nehme seit 3 Wochen Presomen und Gynikadin-Gel zum Aufbau der GM-Schleimhaut.
Bin total aufgeregt, kann es kaum erwarten

Beitrag von bunny2204 11.01.11 - 21:45 Uhr

Das bedeutet, das es ein Zyklus ist, bei em keine Medis gegeben werden. Also abgewartet wird, bis der Körper von alleine soweit ist.

Mein FA meinte, dass dann die Chancen auf eine SS geringers sind und auch das Risiko eine FG erhöht ist.

Bunny #hasi

Beitrag von lottikarotti-76 11.01.11 - 21:49 Uhr

Das heißt dann wohl das ein Zyklus mit Medis (wie bei mir) besser ist oder wie?
Da soll noch einer durchblicken:-)

Beitrag von bunny2204 11.01.11 - 21:52 Uhr

laut meinem FA ist eine Medizyklus besser...ich hab 2 Kids mit Medis bekommen und wurde im Juli ungeplant schwanger. Mein FA meinte dann auch, dass die Chancen nicht ganz so gut stehen wie bei den anderen beiden....aber bislang lief alles gut :-)

LGBUNNY

Beitrag von keks-spike 11.01.11 - 21:56 Uhr

da gehen ja die meinungen auseinander.hab meinen FA leider wechseln müßen(rente)der neue sagt spontan ist am besten dann ist nix syntetisches dabei.ich soll es jetz wieder 6monate so probieren und wenn net in ne KIWU-klinik gehen

Beitrag von lottikarotti-76 11.01.11 - 21:59 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort! Drücke dir Daumen für deine SS, wird schon alles gut laufen.

Beitrag von lucccy 12.01.11 - 08:56 Uhr

Hallo,

na, ich denke, ob ein Zyklus mit Medis besser ist, kommt immer auf die Gegebenheiten an. Wer meist eine zu geringe GMS hat, dem ist mit Medis geholfen. Ansonsten sind die Medis wohl mehr dazu da, dem Arzt Sonntagsarbeit zu ersparen. ;)

Gruß Lucccy

Beitrag von bunny2204 12.01.11 - 14:23 Uhr

Also ich hab mit der GMS kein Problem, allerdins keinen ES. DAher bekam ich Medis und 2x war ich deshalb am WE beim FA. Erspart hat sich der doc da nichts mit. Und mein FA ist Arzt mit leib und Seele, der machts sowas gerne. Er ist jedesmal total glücklcih, wenn wieder eine Frau ss geworden ist.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von lucccy 12.01.11 - 14:50 Uhr

Hallo,

na, wenn Du keinen ES hast, dann ist klar, warum Dein FA Dir sagt, dass der Zyklus mit Medis besser ist.
Normalerweise muss man in einem artifiziellen Zyklus die Höhe der GMS kontrollieren und dann wird die Umwandlung mit Progesteron angefangen. Da es da nicht auf einen Tag mehr oder weniger ankommt, kann alles an normalen Werktagen gemacht werden.
Oder hattest Du einen stimulierten Zyklus? Der kann natürlich dann auch aufs WE fallen.

Gruß Lucccy

Beitrag von bunny2204 13.01.11 - 08:38 Uhr

Huhu,

ja ich hatte einen stimulierten Zyklus. Ich habe sehr, sehrl lange Zyklen, meist ohne ES. Daher haben wir mit Puregon stimuliert.

Und dieses Jahr bin ich dann völlig überraschend ss geworden. Vor den Stimuzyjklen hatte ich 2 FG, u.a. weil die Eireifung bei mir sehr lange dauert und daher die Qualität nicht gut ist. Daher meinte mein FA auch, als diese SS festgestellt wurdfe, dass die Chancen schlechter stehen, weil die Qualität eben nicht so toll ist. Aber zum Glück verläuft die SS gut.

Lg BUNNY

Beitrag von nadji 12.01.11 - 11:14 Uhr

hallo!

also, da gehen die meinungen anscheinend echt auseinander...ich habe, wie auch mein arzt ;-) die einstellung:

wenn der zyklus der frau voll "funktionsfähig" ist, ist ein natürlicher zyklus erfolgversprechender, weil der körper unbelastet ist.

wenn natürlich medikamente zum aufbau der schleimhaut notwendig sind, weil diese sich bis transfer nicht genug aufbauen würde, oder hinterher eine gelbkörperschwäche herrscht, ist es natürlich ohne medis nicht so sinnvoll...eine pauschalaussage eines arztes: es ist immer mit medis besser! finde ich sehr fragwürdig...viele lassen natürlich lieber vorher die schleimhaut unterstützen, lösen per spritze den Es aus, um das einsetzten des bärchen angenehmer timen zu können...

hat meiner nicht gemacht, weil ichs nicht wollte und er aber nichts plausibiles dagegen setzen konnte fand er es okay, und musste zur strafe am samstag nur wegen mir in die klinik kommen ;-) aber ich war seeehr entspannt, und finde es prima, das er es gemacht hat.

lg
nadji