Omphalocele OP

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nean09 11.01.11 - 23:32 Uhr

Hat hier jemand Ahnung bzw. Erfahrung mit Omphalocele?
Hab ne Frage wegen Operation (Patch's entfernen).

LG

Beitrag von simone_2403 13.01.11 - 13:22 Uhr

Hallo

Ich.

Mein Sohn wurde mit Gastroschisis geboren hatte ein Patch das nach 17 Wochen aber schon wieder entfernt werden musste,weil sich Eiter darunter gebildet hat.

Was möchtest du denn wissen?

lg

Beitrag von nean09 13.01.11 - 15:44 Uhr

Hallo Simone_2403,

Ich habe einige Fragen zwecks der entfernung der Patch's.

Meine Tochter ist 21 Monate und mit 36 Monaten sollen die Patch's operativ entfernt werden.

Ich wollte eigentlich wissen ob die Kinder bei dieser Operation nach der OP wieder über mehrere Tage im Koma liegen?
Wie lange so eine OP dauert?
Ob die Kinder wieder ein ZVK gelegt bekommen?
Ob die Kinder wieder das starke Schmermittel Morphin über mehrere Monate gesprizt bekommen?

LG
Anke

Beitrag von simone_2403 13.01.11 - 22:07 Uhr

Hallo Anke

Nichts desgleichen passiert bei der Entfernung des Patch,keine sorge.Es ist eine OP die mit Blinddarm,Mandeln o.Ä zu vergleichen ist.

Deine MAus ist ja um einige Älter und hat wesentlich länger das Patch gehabt als unser Leon folglich denke ich das nach der OP keinerlei Probleme auftreten so wie es bei Leon der Fall war...aber ich fange mal am besten von vorne an ;-)

Der OP-Tag :

Bis zu 3 std vorher darf sie trinken,Wasser oder Tee,essen ist allerdings tabu. Ca 1 Std vorher bekommt sie den lmaa-Saft,bei Leon hat der eingeschlagen wie eine Bombe,er hat nur noch gedöst.

Die Narkose wird (bei so kleinen Kindern zu 99%) über die Maske eingeleitet,erst wenn das Kind schläft wird der Zugang gelegt über die dann die Narkose aufrecht erhalten wird.Sie wird intubiert und das Operationsfeld wird desinfiziert.

Ist das Patch entfernt ist davon auszugehen das genügend "Platz" ist um die Bauchdecke nun komplett zu verschließen.Bei Leon nicht ganz der Fall denn es war einfach zu kurz,daher bei ihm das Problem das die untere Schicht der BAuchdecke zu reissen drohte.Bei euch ist das so gut wie auszuschließen.

Nach der OP kommt das Kind in den Aufwachraum und du wirst dazu geholt.Wunder dich nicht wenn sie brüllt wie am Spieß,Schmerzen hat sie definitiv keine,es sind oftmals nur die Nachwirkungen der Narkose und viele Kinder beruhigen sich auch recht schnell wenn sie merken Mama oder Papa ist da.
Es gibt keinen ZVK und keine prenatale Ernährung.Herz und Kreislauf werden überwacht und die Sauerstoffsättigung.ca 2 Std verbleibt sie im Aufwachraum danach gehts aufs Zimmer.

Vorsorglich wird über den Zugang ein Antibiotikum gegeben,im Idealfall wird der Zugang nach 24 Std entfernt.Idealfall heißt,keine Kreislaufprobleme Nahrungsaufnahme klappt und sie trinkt genügend.Deine Maus wird ausreichend mit Schmerzmittel versorgt,keine Angst.Kein Morphin,das ist absolut unnötig ;-)

Am 2ten Tag nach OP wurde bei uns ein US gemacht um zu sehen wie es aussieht,ist da alles ok werdet ihr nach ca 5-7 Tagen entlassen.

Bei Leon musste die Operationsstelle punktiert werden.Das kann durchaus vorkommen,ist nicht tragisch und die Zwerge merken nicht mal den Einstich.Impfen ist schlimmer ;-) leon hat nicht mal gequitscht dabei,nur sehr interessiert den Arzt dabei zugesehn #schein


Also...kein künstliches Koma,kein Morphin,kein ZVK ;-)

Wenn du noch Fragen hast,immer raus damit ;-)

lg