Was ist nur los

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von swordy 12.01.11 - 01:36 Uhr

Hallo an alle,

ich habe jetzt seit ca. zwei Wochen ein riesen Problem mit meiner Kleinen. Sie wird im September 3 Jahre alt und momentan klappt irgendwie gar nichts mehr.

Heute war es so schlimm, dass sogar die Nachbarin vor der Tür stand.

Ich muss sagen, sie schläft noch immer bei mir im Bett, wobei ich es immer und immer wieder mal versuche sie in ihr Zimmer überzusiedeln. Ohne Stress allerdings.
Wäre alles kein Problem, wir zwei sind alleine. Wenn ich sie momentan ins Bett lege, immer zwischen 19.30 und 20.00 schläft sie zwar nach ner gewissen Zeit ein und ich kann das Bett verlassen, aber sie schläft nur eine halbe Stunde. Ich habe wirklich alles versucht.
Die Zeit ab 20.30 ist einfach nur die Hölle und langsam bekomm ichs wirklich mit den Nerven. Gebrülle, aber nicht irgendein Gebrülle - nein wahnsinnig. Mir schmerzt es richtig in den Ohren. Sie kreischt und schreit so laut, man könnte meinen ich tue ihr etwas und ich schwöre bei meinem Leben, ich würde meinem Kind niemals etwas zu leide tun. :(

Der Horror pur momentan. Das geht stundenlang. Anfangs habe ich sie noch schreien lassen, aber das geht soweit, bis sie kurz davor ist, sich zu übergeben. Ich habe wie gesagt alles versucht. Nochmal mehr gekuschelt, nochmal Buch vorgelesen, nochmal GEschichten erzählt, nochmal gesungen, geschwiegen, getobt, geschrien etc.Dann möchte sie noch etwas essen, dann doch nicht, sondern etwas anderes. Dann doch einen Tee. Ich versuche alles wirklcih. Nichts klappt. Ich bin wirklich verzweifelt. Sobald es in Richtung Bett gehen soll fängt das Theater dann an. In dieser Zeit darf ich auch niemals irgendwie ein Wort verlieren über das SChlafen, oder Bett etc. :(

Sie redet schon ziemlich gut und diskutiert dann schon mit mir. Ich sage ihzr mittlerweile dass ich es noch einmal sage und dann nicht mehr antworte. ´Noch mehr gekreische.

Das alles stresst mich so ungemein, da wir seit unserer Trennung im Mai nicht mehr in einem eigenen Haus leben sondern in einer Mietwohnung mit mehreren Parteien. Die Nachbarn machen mir wirklich Sorge, was ich allerdings auch verstehen kann.

Was kann ich dennn tun? Ist das normal? Sollt ich mal den Kinderarzt darauf ansprechen?

Sie macht so lange Theater, bis sie dann bei mir bleiben darf /entweder wach/ oder ich mit ihr im Bett liege.
Liege ich dann mit ihr im Bett, wird sie sofort wach, wenn ich mal kurz das Bett verlasse, rennt mir hinterher und schreit, bis ich wieder da bin.

Sie sagt mir einfach sie will dass Mama mitschläft, oder eben, ich hab keine Lust auf Schlafen, ich will Spielen.

Leute ich geh so am Zahnfleisch und meine Nachbarn mit Sicherheit auch schon. Ist das ne Phase? Mach ich denn alles falsch?
Ich möchte doch nur mal eine Stunde Abends für mich haben um zu verschnaufen :(
Nur einmal. Ich habe ja nicht mal jemanden wo ich sie mal lassen könnte. Ich möchte einfach nur eine Stunde um mal ein schönes Bad zu nehmen *HEUL*

Ziemlich viel geworden und wahrscheinlich wirr. Sieist heute erst um 1 eingschlafen und ich bin doch ziemlich kaputt..

Ich danke euch auf jeden Fall

LG
Sarah

Beitrag von swordy 12.01.11 - 01:39 Uhr

Achso, was vielleicht noch wichtig wäre. Sie ist so ein total liebes, lustiges Kind. Zwar sehr auf mich bezogen - aber dennoch freudig aufgeschlossen gegenüber neuen Dingen.

Tagsüber hört sich zur Zeit auch meistens, aber testet auch extrem ihre Grenzen aus. Wie gesagt sie diskutiert ohne Ende.
Manchmal denke ich, ich habe einen kleinen ERwachsenen vor mir stehen. (leider sagen meine Eltern, dass ich haargenau so war. :/ )

Ansonsten hat vorher immer alles geklappt. Ansonsten ist sie auch zuckersüß...Nur der ABend momentan ist die Hölle....

Vergeht das wieder?

Beitrag von jiny84 12.01.11 - 09:05 Uhr

Vielleicht hat das etwas mit der Trennung zu tun,wie war sie denn vorher??

Meine Tochter war gerade 3,als ich mich damals von ihrem Vater getrennt habe.
Ich hatte genauso ein Theater und habe es heute (sie ist grad 7 geworden) manchmal auch noch.
Sie steigert sich da so sehr rein,schreit wie am Spiess, will einfach nicht ins Bett.
Wenn sie nicht das bekommt was sie möchte,ist die Höhle los, bis ich irgendwann nicht mehr kann und es ihr gebe,denn durch das Theater,was sie immer macht,stand das JA schon bei mir vor der Türe,meine Nachbarn meinten,ich würde das Kind abends auf gut deutsch Misshandeln,ich musste zum KIA mir bescheinigen lassen,das es nicht so ist,es keinerlei Anzeichen dafür gibt.
Ich würde meinem Kind niemals,egal wie sehr sie mich auch reizt,etwas antun,was schlimmeres gibt es für mich überhaupt nicht,wenn ich sowas im TV sehe bekomme ich Heulattacken weil das einfach furchtbar ist.

Der Tip des JA war dann,mal einen Psychologen aufzusuchen,um den Ursachen dafür auf den Grund zu gehen,bis jetzt habe ich es noch nicht gemacht,aus Stolz,weil ich es alleine schaffen will,aber es geht fast 4 Jahre so,irgendwann ist die Kraft am Ende und werde es wohl mal bei einem Psychologen versuchen,vielleicht hilft es euch auch?

Beitrag von swordy 12.01.11 - 13:42 Uhr

Hallo,

ja das ist eben auch meine Angst. Das das JA dann vor der Tür steht. Wobei ich mir allerdings denke, dann sollen sie kommen, sie sehen ja, dass sonst alles ok ist. Wir haben sonst wirklich einen sehr sehr liebevollen Umgang und auch bei mir ist es so. Selbst wenn sie mich bis zum äußersten reizt, ich würde ihr niemals etwas tun. Mir tut es schon immer unwahrscheinlich Leid, wenn ich sie mal etwas barscher anrede, wenn sie so überhaupt nicht folgt.
Auch im TV kann ich sowas gar nicht sehen. Sonst wär ich ein Häufchen Elend.

Ich weiß nicht, ob es wirklich durch die Trennung kommt. Denn normalerweise gings ihr seit Mai wirklich besser, als in unserem alten Haus. Das war ja damals sogar von meiner Ärztin vorgeschlagen zu gehen, weil sie sonst Bedenken wegen meiner Kleinen gehabt hätte.


Wie läuft denn euer Abend dann ab jetzt?
Legst du dich mit hin? Schläft sie in ihrem Zimmer? Bleibt sie denn dann länger wach?
Danke auf jedenfall für deine Antwort

Sarh

Beitrag von lady_chainsaw 12.01.11 - 09:39 Uhr

Hallo Sarah,

für mich hört es sich so an, als ob sie extreme Verlustängste hat - wahrscheinlich aufgrund der Trennung(?).

Besteht die Möglichkeit, dass sie am Abend einfach bei Dir auf dem Sofa einschläft und Du sie dann später einfach, wenn Du schlafen gehst, rüberträgst?

Oder vlt. eine Matratze ins Wohnzimmer legst, auf der sie dann schlafen kann?

Andere (blöde?) Idee: nimm eine lange Schnur und lege sie von ihrem Bett zu Dir ins Wohnzimmer - und wenn etwas ist, dann soll sie daran ziehen und Du ziehst dann zurück; so hat sie die Gewissheit, dass Du immer noch (am anderen Ende) da bist.

Gruß

Karen

Beitrag von swordy 12.01.11 - 13:33 Uhr

Hallo Karen,

aber jetzt so plötzlich? Also bis vor kurzem waren wir noch der Meinung, also ihr Vater und ich, dass wir sowas wie eine Beziehung weiterführen, nur eben getrennte Lebensräume. Leider wird dies wohl doch in die Brüche gehen. Er ist Alkoholiker, hat bereits zwei Kinder, die selbst auch schon ziemlich unter unserer Trennung leiden.

Vorher, also als wir noch beim Vater gelebt haben, hat sie ihn eigentlich genauso selten gesehen wie heute. Eigentlich ging es ihr hier von Anfang an besser. War fröhlicher, aufgeschlossener , hat mehr erzählt.

Das mit dem Schlafen, wie gesagt, bis jetzt hab ich sie immer in den Schlaf begleitet.. Schlief sie dann, konnte ich aufstehen und eben meine Dinge erledigen, die ich noch vorhatte. Also im Haushalt :) Nirgendwo anders ;) Klang grad so ...

Hab ich auch schon versucht, wenn meine Kraft total am Ende war, dass ich sie dann mal mit ins Wohnzimmer gebracht habe, wenn ich wirklich mal noch ne Stunde vorm Fernseher verbringen wollte. Klappt leider auch nur fünf Minuten, weil die Kleine dann der Meinung ist, hier rumzutoben und zu spielen.

Das mit der Schnur, man könnte es probieren. Aber es wird wahrscheinlich scheitern, da Anna schon anfängt zu brüllen, wenn ich ihr liebevoll im Bett erkläre, während ich noch nicht einmal Anstalten mache aufzustehen, dass ich gleich das Licht anlasse und die Türen offen stehen. Das Mama nur nebenan ist, sie mich hören kann und ich immer wieder zu ihr reinschaue...

Ach ich weiß auch nicht. Es schlaucht uns ja beide. Sind beide Tagsüber dann irgendwie nicht wirklich wach zu bekommen.
Wenn ich dann allerdings wirklich mit liegen bleibe, was ja sehr oft vorkommt, glaube ich war die letzten 2 Monate nur einmal in meinem Wohnzimmer gesessen, und ich kurz aufstehe um auf die Toilette zu gehen, wird sie sofort wach, weint fürchterlich rennt mir hinterher und sagt Mama komm bitte mit schlafen.

:( Ich habs wirklich versucht und alles probiert. Ich habe auch solche Angst, dass ich durch die Trennung in ihr was kaputt gemacht habe. Wie gesagt, die war im Mai. Bisher gings, weil wir regelmäßig zu ihrem Vater gefahren sind. Er möchte uns nicht besuchen. Aber seine Art wird einfach immer schlimmer. Schläft einfach ein, während dem Essen am Tisch, Beleidigungen , Beschimpfungen wegen nichts und wieder nichts, nicht nur gegen mich. Ich kann da nicht zurück :( Wobei mir das auch das Herz zerreisst. Mehr als ne blöde Situation zur Zeit :(

Aber ich danke dir