Am Ende...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von blondheaven 12.01.11 - 05:05 Uhr

Hallo,
ich bin derzeit 27 und Mutter von 3 Kindern. 7,2, und 1 Jahr alt und wieder schwanger. #schrei
Nach meiner letzten Geburt bin ich mehr als depressiv ich tippe mal auf ppd oder ppp.

Wir leben von Hartz 4 und das mehr schlecht als Recht, in einer winzigen Wohnung. Ich bin mehr als überfordert mit den 3 und mein Körper ist nach 2 nacheinander liegenden Schwangerschaften mehr als ausgelaugt.

Meine Mutter meint eine weitere werde ich nicht ohne Medizinische Hilfe in Form stark dosierter Nährstoffe pipapo überstehen. Die letzten beiden waren schon Risikoschwangerschaften doch aufgrund meines Alters willigte meine Gyn damals nicht in eine Sterilisation ein.
Mein Partner will kein 4. Kind; er und wenn ich ehrlich bin auch ich, halten es weden finanziell noch nervlich aus. Er ist auf das Thema Adoption versteift.
Ich spielte zu anfang mit dem Gedanken der Abtreibung konnte es aber nicht, auch wenn es alles kaputt macht.
Ich weiß nicht ob ich eine Adoption will, ich weiß nicht wie es weitergehen soll. Adoption wäre eine gesunde Option für das Kind zumindest denn ich/wir können es wirklich nicht schaffen.
Aufgrund meiner Wochenbett Geschichte habe ich öfter mit dem Gedanken gespielt mich mit dem Kind in mir zu töten, dann hätten alle anderen es einfacher...aber auch dazu bin ich nicht in der Lage.

Auch mein letztes Kind war ungewollt und ich habe es bis zur Entbindung gehasst, und als es in meinem Arm lag war ich schlimmer verliebt als in die anderen beiden zusammen.
Meine Familie ist keine große Hilfe sie bestärkt mich vorher immer das man es schafft, aber Hilfe kann ich nicht erwarten.
Seine Familie ist komisch und würde mich noch weniger dulden als jetzt und das mobbing würde noch schlimmer werden.
ER will nicht, ich kann nicht und egal für was ich mich entscheide wie erklär ich es meinen Kindern?
Was denken die Nachbarn und das Kuhdorf in dem wir leben...wie sollen wir je eine Wohnung bekommen, jetzt klappt es schon nicht weil Arbeitslos und dann noch 3 Kinder. Wie finaziere ich das wo jetzt auch kein Elterngeld mehr für die die es bräuchten fließen wird. Woher bekomme ich ein Auto das ich finanzieren kann und in dem 4 Kindersitze Platz hätten? Wohnraum?Für kluge hätte man Sprüche ist es zu spät...also spart sie euch. Wie transportiere ich allein zu Fuß 3 Babys, wann werde ich jemals wieder schlafen.....ich kann nicht mehr#heul

Beitrag von charlotte24435 12.01.11 - 07:51 Uhr

Ja, Deine Situation nicht nicht gerade das, was man ideal nennen kann.
Wie weit bist du denn?
Also was die Leute reden, sollte Dir am A... vorbei gehen.
Aber Wohnung, Finanzen, ist schon schlimm.
Erkundige Dich doch mal bei Caritas oder anderen Stellen was Dir zustehen würde auch wegen größerer Wohnung. (Eventuell Umzug?)
Vielleicht wäre auch in Deinem Fall eine Unterbrechung die beste Lösung. eine Adoption würdest du, glaube ich, nicht verkraften, denn wenn das Baby erst einmal da ist (s. Dein Drittes)
Die allerschlechteste Lösung ist natürlich, dass Du für immer gehst. Vergiss nie, Du hast drei Kinder!!!!!!
Ich wünsche Dir, dass Du gemeinsam mit Deinem Mann, eine Lösung findest mit der Ihr alle Leben könnt.
Ich drück Dich#liebdrueck
Cgharlotte

Beitrag von marjatta 12.01.11 - 10:12 Uhr

Mensch, dass klingt wirklich verzwickt. Ich verstehe die FÄ nicht, wenn eine Frau eine Sterilisation wünscht und schon 3 Kinder hat, dass man das dann nicht macht. Hattet ihr denn keine andere Möglichkeit zu verhüten? Klar, es kann auch immer wieder mal schief gehen. Ich meine, Dein Mann hätte sich ja auch einer weniger aufwendigen Vasektomie unterziehen können, was ich in Anbetracht Deiner jetztigen Situation wirklich empfehlen würde.

So wie Du schreibst, kommst Du wahrscheinlich weder mit einer Abtreibung noch mit einer Adoption zurecht. Warum wendest Du Dich nicht an das Sozialamt. Die müssten Dir auf jeden Fall in Sachen größerer Wohnung weiterhelfen können. Für die Mindestgröße pro Person gibt es auch Grundsätze und der Umzug wird da wohl auch finanziell unterstützt.
Das mit dem Finanziellen, da würde ich auch zu Caritas oder ProFamilia gehen. Die kennen alle Möglichkeiten, die euch zustehen. Und wenn ihr nicht mehr auf einem Kuhdorf wohnt, sondern eher in einer kleineren oder größeren nächstgelegen Stadt, klappt es vielleicht auch besser mit der Arbeit.
Ich finde auch, dass es mit der Elterngeldentscheidung ein bisschen zweifelhaft ist. Leider können wir daran jetzt nichts ändern.

Was die Kommentare der Familie angeht, so finde ich, Du solltest nichts auf deren Gewäsch geben. Das hört sich immer leichter an, als gesagt und hilft Dir in Deiner jetzigen Situation nur begrenzt. Wenn Dein Mann Dich nicht vor seiner Familie verteidigt und schützt, finde ich sein Verhalten auch nicht besser. Er trägt auch Verantwortung und schiebt sie letztlich auf Dich ab. Das kann es nicht sein. Wenn Du die SS durchziehst und er sich trennt, dann kann ich Dir nur empfehlen, weiter weg zu ziehen. Denn so hast Du vermutlich die besten Voraussetzungen, mit Deiner Situation zurecht zu kommen.

Ich wünsch Dir viel Kraft und Unterstützung bei Deiner Entscheidung.

Gruß
marjatta

Beitrag von lorena10 17.01.11 - 10:50 Uhr

hallo du liebe,
#liebdrueck!!!
dein posting ist schon ein paar tage her, aber ich denk mal, du liest hier noch...
was du von dir und eurer situation erzählt hast, hat mich zutiefst berührt.
du musst unglaublich tapfer sein, bei dem, was du jeden tag meisterst.
ich kann mir vorstellen, dass du nun absolut nicht weißt, wie es weitergehen soll.
du brauchst jetzt wirklich echte hilfe, besonders für dich und für die ganze familie.
wie weit bist du eigentlich in der schwangerschaft?
hast du nun schon bei irgendwelchen stellen um hilfe angefragt?
meld dich doch nochmal, kannst mir auch gerne auf pn schreiben.
ich denk an dich und wünsch dir ganz viel kraft!
#herzlichglg lorena