Was ist bloß mit mir los?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnattrinchn 12.01.11 - 06:21 Uhr

Hi Mamis!

Seit drei Monaten bin ich nun stolze und eigendlich auch glückliche Mama. Ich liebe mein Engelchen über alles und es läuft auch alles wunderbar. Aber ein riesen Problem hab ich dennoch.
Wenn es einmal etwas stressiger wird baut sich in mit auf einmal so unheimlich viel Wut an, so viel Spannung, das ich richtig Angst habe etwas dummes zu tun. Ich könnte gegen Wände rennen, Schreien , Heulen, Sachen durch die Gegend schmeißen...
Dann lege ich die Maus dann ins Bettchen um mich wieder irgendwie zu beruhigen, aber die Spannung bleibt.
An anderen Tagen ich rege mich über die blödesten Kleinigkeiten auf...
So bin ich aber doch gar nicht!!! #schock

Ich könnte heulen vor Verzweiflung#heul Es ist auch nicht so das dies bei jedem kleinen Schreier passiert- nein. Das ist so als ob sich eines Tages einfach im Kopf ein Schalter umdreht und zack- ich ticke falsch...
Habe auch schon bei meiner FÄ einen Termin gemacht um das mal abzusprechen, doch das dauert noch sooo lange.
Könnte das an der Cerazette liegen? Ich hab ja schon oft gehört das die nicht all zu "verträglich" ist.
Ich bin sooo traurig, denn das kenn ich nicht von mir..

Lg, Schnatti:-(

Beitrag von sandram85 12.01.11 - 07:08 Uhr

Lass dich erstmal #liebdrueck!

Ich kenne dieses Gefühl, habe es auch schon gehabt, das ich meine Maus erstmal ins Bettchen gelegt habe um tief durchzuatmen. Manchmal muss man das machen.

Bekommst du Unterstützung? Vom Mann, deinen Eltern, Geschwistern oder Freunden? Wenn nicht, versuche doch mal ein wenig Hilfe zu bekommen, damit du auch mal wieder ein wenig Zeit für dich hast.

Nele ist jetzt 5 Monate und ich habe sie noch nicht einen Tag abgegeben, und ich merke selbst, dass es wieder Zeit wird auch mal wieder ein wenig für mich zu machen...Auch wenn ich meine Tochter über alles liebe!#verliebt

Aber man ist nicht nur Mutter sonder auch noch Frau...Und das vergessen wir oft.

Vielleicht hilfe es dir ja schon, wenn du mal ein wenig Zeit nur für dich hast.

Natürlich könnte das auch von der Pille kommen, aber sicher sagen kann dir das keiner.

Ich weiß leider nicht, wie schlimm es bei dir ist, dass kann jede Person nur selbst beurteilen. Aber sollte es wirklich sehr sehr schlimm sein mit aggressionen, überleg dir auch wenn es vllt. ein schwere Schritt ist, einen Therapeuten in Anspruch zu nehmen oder dir Hilfe vom Jugendamt holen.
Bitte verstehe das jetzt nicht falsch, aber ich kann deine Situation aus der Ferne nicht beurteilen. Aber wenn du merkst das du überfordert bist und das nicht etwas von kurzer Dauer ist, solltest du evtl. darüber nachdenken vor allem deinem Baby zu liebe! Hoffe du hast das jetzt nicht böse aufgenommen!#blume

Beitrag von polarsternchen 12.01.11 - 07:33 Uhr

Hallo Schnatti,

grundsätzlich gebe ich meiner Vorrednerin recht! Durch Schwangerschaft und Geburt können im Körper Veränderungen auftreten ( oftmals hormonell bedingt!), welche einem fremd sind und Angst machen! Aber wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich, bevor ich einen Therapeuten o.a. aufsuchen würde, erst einmal mit dem FA eine andere Verhütungsmethode suchen! Als häufige Nebenwirkung der Cerazette werden u.a. Nervosität und gesteigerte Gereiztheit angegeben! Auch können (z.T. schwere) Depressionen eintreten! Aus diesem Grund würde ich Dir raten, die Pille als Ursache für Deine Beschwerden auszuschließen. Sollte es Dir danach immer noch nicht besser gehen, solltest Du wirklich einen Therapeuten in Anspruch nehmen (soweit Du organisch gesund bist und es in diesem Bereich keine Abklärung bedrarf!)

Liebe Grüße und alles Gute!

Beitrag von romance 12.01.11 - 08:59 Uhr

Huhu,

du bist nicht alleine. Mir erging es damals auch so und machnchen Tagen kommt es mal wieder.

Wenn ich überfordert bin, kurz vor der Mens bin oder oder oder.

Wir sind auch nur Menschen und wir müssen lernen, das wir auch Mutter und Frau sind. Vorher waren wir nur Frau und nun ist alles anders geworden. Unser Alltag müssen wir anders organisieren und an einem Tag. Da ist mann so überlastet. Entweder da drücken noch die Sorgen, die einem belasten. Dann die Sorge, machst du auch wirklich alles richtig. Und viele schaffen es nicht gleich in diesem Gleichwicht zu kommen. Mutter und Frau zu sein. Aber meinst du das hier das einige dir erzählen würden. Es ist Urbia;-) Wann wird gleich verurteile. Wenn mann so ein Gedanken tragen würde. Um gottes Willen, dein Kind.

Ich war bevor ich umgezogen bin, auch so...die alte Wohnung, die neue Wohnung, die Sorge mein Kind trinkt nicht genug und Brei essen - Fehlanzeige. Dann steht mann ständig auf Hochtouren. Dann kommt das Kind noch öfters in der Nacht, ist stundenlang wach und und und.

Ich würde sagen, ja stehe es dir zu. Du bist so und u bekommst noch den Dreh und legst deine Tochter ins Bett. Das ist das Beste was du machen kannst.

Und doch gibt es 1000 Mütter am Tag, die nicht ruhig sind und mal zuschlagen. Und in dem gleichen Moment wissen die aber auch. Hey, was habe ich da getan. Die werden gleich verurteilt......weil die andere Person. Es ja niemals machen würde. Ist klar, heute kann mann sagen. Ich habe mich im Griff und morgen kommt irgendwas, dann passiert das mal.
Boah, die Menschen sind so verlogen. Wenn sie dir erzählen. Ich würde das NIEMALS zu tun. Ich sage ja auch nicht, ich werde niemals mein Mann betrügen. Wer weiß ob ich es evtl. morgen schon tun würde.

Und wenn du die Vermutung hast, das es an der Verhütung liegt. Magst du evtl. Recht haben und rede mit dem FA. darüber.

Ich habe meine Pille abgesetzt und mir geht es seitdem viel viel besser. Und doch habe ich solche Tage. Wo ich platzen könnte. Das ist ganz normal und nennt Menschlichkeit.

So, ich hoffe ich konnte dir helfen.

Denn es ist normal. Denn verurteilen geht so schnell, die Hintergründe zu erfragen...würde ja ewig dauern.

LG Netti

Beitrag von marlene75 12.01.11 - 09:07 Uhr

Hallo!
Mir ging es damals ganz ähnlich, ich dachte immer es ist nur die hormonelle Umstellung, weil mein Kind da schon acht Monate alt war und ich gar nicht auf die Idee gekommen bin, ich könnte noch eine pränatale Depession haben.
Dann fand ich diese seite

http://www.schatten-und-licht.de/main.html.

Links findest Du einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung, der hat mit damals die Augen geöffnet.
Ich erinner mich nicht mehr genau, aber ich glaube ab 12 Punkten wurde ein Gespräch mit einem Arzt angeraten und ich hatte so 28 Punkte!!!
Da war mir dann einiges klar und mit ein wenig Hilfe ging es mir schnell besser und ich konnte mein Kind und meiin Muttersein endlich genießen!
Vielleicht hilft Dir das ja weiter!
Alles Gute
Marlene

Beitrag von schnattrinchn 12.01.11 - 10:09 Uhr

Es tut echt gut zu wissen das man nicht alleine ist mit solchen Gefühlen.
Zum Glück merke ich aber wann es mir wieder schlecht geht, dann lege ich sie wie gesagt ins Bettchen. Denn das sie unter meinem Chaos leidet- das darf nicht sein!
Mein Mann ist zwar da und er kümmert sich auch um sie, aber es ist wohl auch so das ich selbst plötzlich ganz woanders stehe. Ich bin eben jetzt Mama und nicht mehr nur Geliebte und Frau (was momentan ja auch nicht geht).
Ihr habt wohl recht. Ich sollte mir wirklich einfach mal eine kleine Auszeit nehmen.
Vielen Dank!
LG,Schnatti#winke