soll ich wirklich einfach nichts tun?....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von whiteangel1986 12.01.11 - 07:08 Uhr

oh man, nach meinem beitrag im Kleinkindforum vor ein paar wochen http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2939263&pid=18589024 bin ich immernoch fast am platzen. Ich halte mich nun sehr sehr zurück und sage garnichts mehr aber es it echt nicht zum aushalten.

Gestern habe ich kurz mit ihr tel. und da sagte sie mir allen ernstes, das der kleine Brei isst. Täglich, zum mittag. Und das hätte doch ihr arzt gesagt. Ich wollte es garnicht wissen, habe auch nicht danach gefragt, aber sie hat es einfach gesagt. Da eigendliche thema war grundlegend ein anderes. Das kind ist jetzt knapp 12 wochen alt (aber dadurch es 10 wochen zufrüh, müsste das doch anders gerechnet werden ode?) Der kleine bekommt rund alle 5h eine flasche mit 1er milch a 150ml. Mehr will er garnicht.

was würdet ihr im Babyforum tun? Wirklich einfach garnichts sagen?

Beitrag von sandram85 12.01.11 - 07:11 Uhr

Ich hatte letzten so ein "ähnliches Problem" und habe es angesprochen. Hatte es dann hier gepostet ob die anderen es auch so sehen und so gemacht hätten wie ich. Tja viele haben mir gesagt, man solle sich nicht in anderer Leute Dinge einmischen....

Ich bin da allerdings nicht so der Typ zu...

Beitrag von whiteangel1986 12.01.11 - 07:14 Uhr

was kann eigendlich passieren wenn ein kind zufrüh brei bekommt?

Beitrag von 020408 12.01.11 - 07:17 Uhr

oh gott ich kenn auch so eine!besser gesagt ich kannte!!!wir waren die besten freunde,meine große war schon da,und alles war toll!dann wurde ich schwanger und sie auch!waren 4wochen auseinander,meine püppi kam zuerst,sie bekam einen sohn....nen echten kerl wie sie immer sagte und so musste er auch leben,alle 4stunden flasche(brust ist nicht,da darf nur ihr mann ran)und wenn er weint dann ist das halt so!auch wurde erst vor der flasche gewickelt,er musste auch so früh nen löffel im mund haben,ach da waren so viele sachen!wie es nachts war brauch ich nicht erwähnen!und sie glänzte vor mir wie toll sie ist!ich glaub meine war so 20wochen alt da hab ich ihr dann gesagt(habe oft mit ihr geredet)das ich diese freundschaft nicht mehr ertrage!!!!!!sie war so sauer das ich dacht sie knallt mir jetzt eine#zitter
und seiddem haben wir kein kontakt mehr,ihrer ist auch auf ner anderen schule(weiß gar nicht warum eigentlich ist es das selbe gebiet)

vielleicht solltest du auch nen strich drunter ziehen?
glg und alles gute lotte mit drei kids an der hand und keks 15+4

Beitrag von 020408 12.01.11 - 07:22 Uhr

naja nen strich bei der schwester ist scho was anderes,hatte ich nicht gelesen sorry

Beitrag von mela05 12.01.11 - 07:18 Uhr

Ich habe auch so ein Exemplar von Schwester, leider. Ich liebe sie über alls und ihre Kinder auch, aber ich komme mit ihrer Ernährungseinstellung auch einfach nicht klar. Ihre Kleine hat auch mit 13 Wochen Brei bekommen auch weil ihr Arzt das gesagt hat.

Ich war erst vor kurzem bei meinem Kinderarzt (welche ebenfalls Ernährungsberaterin ist) und sie sagte mir folgendes:
Beikost darf man ab dem 4 Monat geben - laut Hersteller, weil sie für früher einfach nicht werben dürfen, aber man SOLL Beikost ab dem vollendeten 6 Monat beginnen, egal ob Stillkind oder Flaschenkind.

Das manche Mütter vorzeitig also mit 12 Wochen #schock mit Brei beginnen, grenzt schon für mich an Körperverletzung!

Jeder soll es so machen wie er will, da möchte ich mich auch nicht einmischen. Aber ich würde an deiner Stelle nochmals mit ihr darüber reden, wenn sie dann immer noch nicht auf dich hört dann weisst du das du es eben versucht hast!

LG
Amela

Beitrag von whiteangel1986 12.01.11 - 07:45 Uhr

ja eben, das mit dem 6. monat ist mir auch bekannt. Ich habe bei meinem sohn auch etwas eher begonnen. Da war er knapp 17 oder 18 wochen alt. Aber er war KEIN frühchen und wog bei der geburt 4700g und war 57cm groß und nicht wir der kleiner meiner schwester knapp 1900g :-(

Beitrag von nine-09 12.01.11 - 08:23 Uhr

Doch,denn auch als Freundin ist es wichtig ihr zu sagen wie du es siehst.

Ich hasse es wenn Leute zu schauen,es auch grauenvoll finden,aber dann nichts sagen.

Wenn der Kleine 12 Wochen ist und er 10 davon zu früh kam ist er erst 2 Wochen,und da kann mir keiner erzählen das ein Arzt das gesagt hat das sie mit Brei anfangen soll. Das ist viel zu früh.

LG Janine