schnittwunde in der Handfläche,ziehen in den Fingern

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schutzengel07 12.01.11 - 07:45 Uhr

Guten Morgen,gestern Abend beim spülen habe ich in eine kleine Glasscherbe gegriffen und mir dabei eine Schnittverletzung in der Handfläche zugezogen.Diese Wunde hat sofort geblutet ,aber ich konnte sie schnell stillen.Sie liegt knapp einen cm unterhalb des Mittelfingers und ist ca. 2 mm groß und tut jetzt auch nicht mehr sehr weh,halt nur auf Druck,was ja bei Wunden normal ist.
Mir tun aber speziell der Ring und Mittelfingeransatz weh und es zieht bis in die Fingerspitzen.Die Finger selbst kann ich bewegen und auch mit der Hand zugreifen.
Nun meine Frage,könnte es sein,dass ich mir einen Nerv verletzt habe,weil es auch sehr weh tat,als ich mich geschnitten habe.Muss ich damit noch zu einem Arzt?
Lg Katrin

Beitrag von fascia 12.01.11 - 10:00 Uhr

Autsch Katrin,

die äußerlich sichtbare Verletzung erscheint klein. Möglicherweise war es mehr eine Stich- als eine Schnittverletzung? Die Tiefe der Wunde ist ja von außen nicht ersichtlich.
Sie muss doch einigermassen tief (auch mind. 2 mm) sein, wenn es ziemlich weh tat und du jetzt solche Schmerzen hast.

Dabei kann natürlich auch ein zarter Nerv etwas "abkriegen" und in der Folge solche Missempfindungen auslösen.

Hast Du die Glasscherbe mit seinem Gegenstück zusammensetzen können?
Oder war sie zu klein? Das Zusammenbauen von Zerbrochenem ist dann beruhigend, wenn es vollständig ist. Man weiß dann, dass nix mehr in der Wunde steckt.

Ich kann dir schwerlich raten, nicht zum Arzt zu gehen.
Auch wenn es dir möglicherweise etwas peinlich ist - "Lappalie" - schaden kann es doch nicht. Die Größe einer Wunde sagt nicht immer etwas über die Größe des Ärgers aus, den sie bereiten kann. Die Wunde nochmal zu begutachten und zu versorgen wird jedenfalls nicht schädlich sein. Auch besteht dann eine Dokumentation beim Arzt - das kann nie schaden, falls es doch noch Ärger geben sollte. Wenn ein Nerv betroffen ist oder auch nur vielleicht betroffen ist, ist es nie falsch, das einmal vorzuzeigen. Auch sollte sichegestellt sein, dass nicht doch noch ein Splitter drinsteckt.

Am wahrscheinlichsten ist, dass die Wunde mit einer leichten Entzündung ganz brav abheilt und auch die Fingerschmerzen dann abklingen.


Gute Besserung,
f.

Beitrag von schutzengel07 12.01.11 - 10:53 Uhr

Hallo,danke für deine Antwort.
Ich war nun eben in der Ambulanz und habe es nach gucken lassen.Die äußeren Verletzungen sehen gut aus und sie haben dann die Hand abgetastet und auch bewegt,das scheint alles in Ordnung zu sein.Es könnte jetzt nur noch sein,dass ein ganz kleiner Glassplitter in der Wunde ist,die man beim röntgen aber nicht sieht oder dass die Verletzung innen doch tiefer ist und eingeblutet hat,das würde auch solche Schmerzen verursachen.
Ich soll die Hand nun schonen und es beobachten,wenn es anschwillt oder sich entzündet und die Schmerzen nicht weg gehen,dann soll ich wieder kommen.

Das ganze ist beim Glas spülen passiert,es muss wohl in der Spüle kaputt gegangen sein und als ich es heraus geholt habe zum abtrocknen,habe ich mich geschnitten.Leider waren es mehrere Scherben und auch kleine,deswegen weiß ich auch nicht,ob noch etwas in der Wunde ist.

lg Katrin

Beitrag von fascia 12.01.11 - 11:34 Uhr

Ah gut!

Na dann, gutes Heilen.

f.

Beitrag von superschatz 12.01.11 - 12:39 Uhr

Hallo,

an deiner Stelle würde ich zum Arzt gehen.

Ich hatte im Juli einen "kleinen" Unfall im haushalt. ich habe in ein Weinglas gehauen, weil mir ein anderes Glas aus dem Regal gefallen ist. Es war ein winziger Schnitt am linken kleinen finger, 3 mm lang vielleicht und nahezu keine Schmerzen. Aber das Ergebnis?

Ich konnte den finger nicht mehr richtig bewegen (okay, anders als bei dir). Also Rettungswagen gerufen (weil kein Auto vor der Tür), die Sanitäter waren schon fast belustigt, weil sie mir das wohl nicht so wirklich abgekauft haben. "Wir reinigen die Wunde im KH ein wenig, dann können sie direkt nach Hause". Im KH angekommen schauten alle auch ein wenig komisch wegen so einem Minischnitt ins Kh und dann auch noch mit Rettungswagen. Tja, es folgte dann eine 3-stündige OP mit der Oberärztin (die ganze orthopädische Notaufnahme stand still), weil ich mir eine Beugesehne durchtrennt hatte und die Zweite ist dann noch KH gerissen, als ich den finger bewegen sollte. Es hing noch ein kleines Stück Scherbe drin, was man aber nicht sah, halt erst während der Op. Danach 1 Woche einen Kleinertgips, und danach weitere 5 Wochen einen Spezialgips mit Zug. Jetzt ist alles verheilt, aber rein gar nichts wie vorher.

Lieber einmal zuviel zum Arzt, als zu wenig.

Sollte allerdings ein Nerv verletzt sein, wird man nicht viel machen können. Wurde mir damals so mitgeteilt. Während der Op wurden nahezu alle Nerven im finger durchtrennt, das merke ich noch jetzt und großartig wird sich das wohl auch nie wieder verändern. Das kann niemand sagen.

Alles Gute!

LG
Superschatz