Ich bin verzweifelt bitte um Rat!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von winniepoohfan2004 12.01.11 - 08:00 Uhr

Hallöchen

Ich habe 3 Kids Justin 9, Jannik 6 (wird im März 7) und Selina 4. Die beiden jüngeren sind unsere gemeinsamen Kinder aus unserer Ehe.

Ich weiss absolut nicht weiter, da sich unsere Jungs ständig in den Haaren habe, wobei ich sagen muss, auch wenn es dumm klingt, dass der Kleinere der kleine "Unfriedenstifter" ist. Ganz schlimm ist es, seid Jannik in der ersten Klasse bei Justin auf der Schule ist. Alle 3 laufen morgens mit aus dem Haus, so dass es auf dem Schulweg schon unfrieden gibt. Heute morgen hat Justi bitterlich geweint, und jammerte sein Bruder würde ihn in der Schule immer ärgern und er fühlt sich dann so, wenn er zu den Lehrern geht, wird er doof angekuckt, wenn der Große kommt und lässt sich vom Kleineren Ärgern. Er darf sich nicht währen, wie er gerne würde und mit Worten währen das nutzt ihm nicht viel, da Jannik absolut nicht reagiert darauf. Jetzt wo es so stockdunkel morgens ist, wäre es auch keine Lösung, dass Justin 10 Minuten später aus dem Haus geht, weil ich nicht möchte, dass ihm etwas passiert (im Sommer siehts anders aus) und selbst wenn er in Bekleitung eines Erwachsenen später loslaufen würde, wäre Jannik dadrin schadensfroh und man würde ihm förmlich nen Gefallen damit tun. Ich liebe meine Kinder sehr, aber ich weiss nicht mehr ein, noch aus. Ich habe das Gefühl, dass Justin richtig "abgestepelt" wird und er das Gefühl bekommt, "es ist MEIN" Papa nicht deiner, wobei er alle 14 Tage zu seinem leiblichen Vater geht und auch Kontakt besteht! Wir haben durch Gespräche mit den Jungs schon ettliches versucht. Fazit ist einfach, Jannik ärgert Justin und weil Justin der Ältere ist, ist er immer der Dumme. Vor den Weihnachtsferien war es sehr schlimm, da kamen Beschwerden von der Schule, er wurde von der Weihnachtsfeier ausgeschlossen, der erste Brief flatterte ein wegen 7 mal nicht gemachter Hausaufgaben ect. Wir haben eine Smileyliste angefertigt mit vershiedenen punkten, wie "Hausaufgaben aufschreiben" (Justin vergisst gerne Sachen) Komplettes Schulmaterial ect. Ich weiss mir nicht zu helfen,Justin sitzt bei den Lehrern total auf dem Kicker, der erste Schultag verlief so, dass im Mitteilungsheft stand "Jusin beginnt das Schuljahr damit, den Mädchen in seiner Klasse Schimpfworte hinterher zurfen" und die Lehrerin würde sich überlegen, ihm einen schriftlichen Verweis auszustellen.........

Hilfe, er ist erst 9, was wird das noch???????

Er hat es in der Schule ohnehin schwer und dan auch noch der Ärger mit demkleinen Bruder.....

Was mach ich nur????????

Beitrag von puenktchen.07 12.01.11 - 08:34 Uhr

Guten Morgen,

auweija, kann mir vorstellen wir´s Dir geht. Ich weis nicht, ob ich Dir da helfen kann. Ich habe derzeit nur ein Kind (2. ist unterwegs). Ich hab mir gerade überlegt, was ich an Deiner Stelle machen würde. Bin keine Erziehungspsychologin, aber ich würde die beiden gleichermaßen mal an den Tisch setzen und Ihnen klare Ansagen machen, was Du Dir von Ihnen wünschst. Notfalls notiere es und hänge es dort hin, wo Ihr drauf zugreifen könnt. Sage Ihnen auch ganz klar, dass das Nichteinhalten auch Konsequenzen haben wird. Achte aber darauf, dass die Konsequenzen unmittelbar folgen und nicht für die Zukunft sind und vor allem dass Sie logisch nachvollziehbar sind. Und vor allem mußt Du konsequent sein und erfinderisch was die Konsequenzen angeht. Ist nicht immer einfach.

Bei uns im Kindergarten gibt es immer mal wieder Vorträge über solche Fälle. Erkundige Dich mal bei Euch, vielleicht auch mal beim Jugendamt. Ich denke schon, dass Justin sich vielleicht auch nicht konzentrieren kann, weil er sich gemobbt fühlt.

Ich wünsche Dir ganz viel Geduld und Kraft.#liebdrueck

Lg
Bianca

Beitrag von marion2 12.01.11 - 09:49 Uhr

Hallo,

lass den Großen allein zur Schule gehen und bringe den Kleinen.

Kontrolliere das Erledigen der Hausaufgaben und sprich mit den Lehrern. Ein Verweis wegen ein paar Schimpfworten ist übertrieben. Was ist noch vorgefallen?

Gruß Marion

Beitrag von leiahenny 12.01.11 - 09:50 Uhr

Du hats doch schon selbst erkannt: "
Er darf sich nicht währen, wie er gerne würde und mit Worten währen das nutzt ihm nicht viel, da Jannik absolut nicht reagiert darauf." und der Kleine hat das nun mal raus bekommen.
Sorry, aber der Großer darf sich nicht wehren und da wunderst du dich, dass der Kleine seine Freude daran hat ihn fertig zu machen ?
Auch wenn hier ein Aufschrei kommt, wenn alles reden nicht hilft, dann darf sich ein Kind auch körperlich wehren.
Dein Großer schreit nach Hilf und bekommt überall nur Tritte.
Erstens lass die Kinder nicht mehr alleine gehen - geh mit ihnen gemeinsam den Schulweg. Und wenn einer alleine geht ist es Justin - Jannik darf bis er sich ändert weder alleine zur Schule gehen noch, zum spielen etc., in der Schule wird Jannik der Obhut der Lehrerin direkt übergben etc.
Es gibt einen Smilyplan für Jannik ? Ansonsten gleich anfangen.
Rede mit der Lehrerin des Großen .- was sie gedenkt zur Unterstützung beizutragen zum Beispiel Hausaufgabenheft kontrollieren, ob es einen getrennten Pausenbereich für die Größeren gibt etc.( klär in wie weit er in der Klasse auch schon zum Opfer geworden ist).
Sprich mit der Leherin des Kleinen, sag deutlich das Jannik in der Schule keinen Kontakt zu seinem großen Bruder haben darf.

wenn alles nichts hilft Schulwechsel für Justin.

Beitrag von winniepoohfan2004 12.01.11 - 15:13 Uhr

Danke für Deine Tips, aber einiges hast du falsch verstanden! Die Kids gehen NICHT alleine zur Schule es werden beide gebracht! Solange es morgens stockdunkel ist, möchte ich nicht dass Justin alleine läuft!(ca 3-4 km) Dann meinte ich , dass Justin sich nicht wehren DARF, in der Hinsicht auf Gewalt! Schlagen, treten, beissen, was auch immer, bitte nicht falsch verstehen! Das mit dem Smileyplan für Jannik ist eine gute idee, danke, werden wir einführen!

Beitrag von leiahenny 12.01.11 - 17:16 Uhr

Das mit der Gewalt habe ich schon richtig verstanden - aber dem Kleinen ist völlig klar das er keine von seinem Bruder gesemmelt bekommt, da eben Gewalt verboten ist. Was der Kleine abzieht ist aus meiner Sicht viel schlimmer als eine Keilerei zwischen Kinder und insofern ja wenn nichts hilft - ja dann darf man sich auch körperlich wehren - nicht als Regel, aber um eine Grenze zu setzen.

Wenn die Kinder gebracht werden, dann ist ja jemand dabei, wieso kann der Kleine so den Großen ärgern.
( - wenn es mit dem Auto ist, übrigens sehr effektiv Tür aufmachen und zu Fuß nebenher.)

Beitrag von claudia_71 12.01.11 - 10:17 Uhr

Hallo,

erstmal eine Frage: warum darf sich Justin nicht wehren? Wenn man angegriffen wird, DARF man sich wehren, auch (und gerade) als Kind! Ich denke mal, diese Sachen in der Schule (HG vergessen, Mädels anmachen etc) sind Hilferufe deines Sohnes!
Du solltest versuchen, Justin zu unterstützen, indem du Jannik an die kurze Leine nimmst, der nützt aus, dass dein Großer bereits abgestempelt ist :-(. Mach ganz klare Ansagen an Jannik, dass es so nicht weitergeht!
Und hol dir Unterstützung bei den Lehrern, auch die sollten wissen, dass der Kleinere den Großen trietzt und nicht andersrum (und sie sollen es von dir hören, nicht von Justin!).

LG und gaaaanz starke Nerven! Claudia

Beitrag von simone_2403 12.01.11 - 16:41 Uhr

Hallo

>>Ich habe das Gefühl, dass Justin richtig "abgestepelt" wird und er das Gefühl bekommt, "es ist MEIN" Papa nicht deiner,<<

Sprichst du mit deinen Kindern?Alt genug wären sie ja um zu verstehen das DAS eine Ebene ist,die absolut garnicht geht.

Auch dein Mann ist da in der Pflicht einzugreifen.Er sollte klar stellen das er zwar nicht der leibliche Vater ist,Justin aber dennoch genauso liebt wie Jannik auch.

Ich habe 5 Kinder,die ersten 3 sind aus erster Ehe,die beiden jüngsten aus der jetzigen. 4 wohnen noch zu Hause ( 17,fast 12,fast 7 und 4) Leon(fast 7) hat auch mal in diese Richting einen Versuch gestartet Marcel (17) bei Papa auszuboten.Als wir das spitz bekommen haben,gabs ein Gespräch mit beiden,Mama und Papa.

Eifersüchteleien gibt es immer mal,wenn sie aber in dieses Extrem fallen MUSS ich eingreifen denn sowas zieht das Halbgeschwisterchen absolut runter.Er bekommt (auch wenn er seinen leib Vater regelmäßig sieht) Selbstzweifel,wird sich eventuell fragen wo sein Platz ist in der Familie und ob er hier überhaupt "richtig" ist.

Unterbindet das,schleunigst.

lg