ab wann keine fertigmilch mehr?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babygirljanuar 12.01.11 - 08:59 Uhr

hallo!

ich bin neu hier, meine maus wird morgen ein jahr alt #verliebt
ab wann braucht man denn kein pulvermilch mehr?
ist das eigentlich normal, dass bei der hippmilch das pulver so eklig ist, dass es am boden kleben bleibt um das kaum mit wasser vermischen kann? und sowas von zäh. hab die ganze zeit milupa gehabt und das hat sich immer super aufgelöst. und dann seit dem sie hipp bekommt ist sie morgens um 5 wach und hat hunger...... kann das sein dass milupa satter macht?

lg

ach ja ich nehm 1er milch

Beitrag von combu779 12.01.11 - 09:05 Uhr

Hallo,

mein Kinderarzt sagte mir, dass man mit einem Jahr auf Kuhmilch umstellen kann. Wir haben es dann so gemacht, dass wir ab dem 1. Geburtstag erst einmal auf die Kindermilch ab 12 Monate umgestiegen sind und ihn dann so langsam an die Kuhmilch gewöhnt haben. Wir haben überhaupt keine Probleme mit der Milch, alles ist toll.

Laut meinem Kinderarzt ist es nicht nötig, die Kindermilch zu geben - es sei denn man will die Industrie unterstützen.

LG Kati

Beitrag von nina1984 12.01.11 - 09:47 Uhr

Also wir haben keinerlei Allegien und haben lt. okay vom Arzt mit 11 Monaten umgestellt. Kindermilch ist voller Zucker, den Mist würde ich lieber nicht kaufen.

Beitrag von kati09 12.01.11 - 09:50 Uhr

Hallo,
mein Kinderarzt sagte, man kann sie ab einem Jahr daran gewöhnen. Da aber viele Kinder Milch nicht sofort vertragen, sollte man die Menge langsam steigern. Erster Tag 1 Löffel, 2. Tag 2 Löffel, usw... Wenn keine Probleme auftreten, bist Du relativ schnell bei einem ganzen Glas. Meine Kinder hatten beide eine Laktoseunverträglichkeit, die haben nach der Umstellung sehr schnell mit Bauchweh und Blähungen reagiert, so dass ich 1/2 Jahr erst mal laktosefreie Milch oder Reismlich gegeben habe und dann noch mal getestet habe. Mein Sohn (4) verträgt mittlerweile Milch, mag aber immer noch lieber die Reismilch und bei meiner Tochter (1) steht in ca. 2 Wochen ein neuer Versuch an...
Viel Glück, Kati

Beitrag von 1973sonja 12.01.11 - 10:14 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 18 Monate alt und bekommt als Morgen- und Abendritual noch immer ihre Milch. Wir nehmen die 2er Milch von Hipp, die weiteren Folgemilchen sind mit Vanillegeschmack, das muß m. E. nicht sein. Mit dem Auflösen der MIlch hab ich keine Probleme. Ich schüttel die Flasche aber auch nicht, sondern rühre sie mit einem langen Löffel um. Ich finde Hipp besser als Milupa. Kuhmilch hat sie auch schon probiert, kann man ab 12. Monat machen.
Für uns ists aber noch ein schönes Ritual, das wir langsam auslaufen lassen.

Gruß,
Sonja

Beitrag von marjatta 12.01.11 - 10:41 Uhr

Auf die Fertigmilch kann man beim Brei schon ab dem 7. Lebensmonat verzichten. Hatte das Problem bisher nicht, weil ich noch stille. Und normale Vollmilch gibt es seit dem 7. Lebensmonat im Brei und mittlerweile so wie bei uns auch.

Beitrag von lotosblume 12.01.11 - 11:16 Uhr

Wir haben schon vor dem 1. Geb Kuhmilch gegeben - in kleinen Mengen!!

Er ist heute 2 und trinkt morgens eine große Pulle Milch - er ist kein Frühstücker.

Wenn er krank ist etc. und das Essen verweigert, dann bekommt er weiterhin auch AnrührMilch....aber das sind die Ausnahmen.

Beitrag von babygirljanuar 12.01.11 - 11:59 Uhr

ich danke euch für die antworten :-) dacht schon ich werd vllt für die frage gesteinigt oder so. man weiß ja nie ;-) ist ja mein erstes und da kann man nicht alles wissen :-P