beikostumstellung und morgendliches stillproblem?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von hardcorezicke 12.01.11 - 09:40 Uhr

Hallo

ich habe ein kleines problem..

Leonie ist jetzt fast 8 Monate

also leonies essensplan sieht so aus..

ca 6.00 stillen.
9.00 stillen
11.30 mittagsbrei
15.00 OGB
18.00 Milch Brei
19 uhr stillen (bett)
22-23 uhr stillen (seit der abendbrei einführung)
1-2 uhr stillen
und dann halt am start die 6 uhr


leonie trinkt immer schnell. dauert so 5 min ca.. trinkt an der rechten brust garnicht gerne.. zappelt immer rum... linke brust nimmt sie..

jetzt merke ich das sie morgens um 9 uhr jammert weil sie hunger hat... lege sie erst rechts an.. zappelt sich ein ab.. damit ich sie links anlege... dann trinkt sie.. ist aber noch quengelig und beißt mir neuerdings in die brust. man hört ja wenn sie trinkt.. das ist aber nicht von langer dauer..und das ist nur morgens... in der n8 ist es nicht.. denke da sie eh im halbschlaf ist.. da trinkt sie eh nie lange.. nur im wieder einzuschlafen..

bin echt am überlegen ob ich für morgen mal eine portion milch auftauen soll um zu sehen ob es wirklich an mir liegt.

meint ihr das es durch die breieinführung bald mit der stillerei zu ende geht...das ich vieleicht bald für die letzten monate auf flaschenmilch umsteigen muss?

würde mich über antworten freuen.

LG Diana mit Leonie

Beitrag von berry26 12.01.11 - 09:50 Uhr

Hi,

für mich klingt das wie eine ganz normale Brustschimpfphase! Einfach dranbleiben, das wird wieder.

LG

Judith

Beitrag von hardcorezicke 12.01.11 - 09:55 Uhr

das mit der rechten seite hatte sie schon immer, das sie nicht gerne trinkt.. daher wurde geschludert und immer mehr links angelegt.. und als es mir bewusst wurde habe ich die rechte seite einbezogen...aber da ist sie super unzufrieden..

ich werde trotzdem noch mal am ball bleiben.. und die frostamilch für notfälle behalten

denn möchte gerne noch weiter stillen.. nur komisch das es halt nur morgens so schlimm ist... abends zu bett trikt sie ja wegen dem abendbrei eh nicht viel und um 22-23 uhr wieder gut

lg diana die sich gerade nen stilltee gönnt..

Beitrag von berry26 12.01.11 - 10:00 Uhr

Das betrifft oft nur die Tagmahlzeiten. War bei uns auch so.
Wenn du weiter stillen willst würde ich auch gerade jetzt Keine Flasche geben. Das macht es meist noch schlimmer. Ist bestimmt bis in 2 Wochen wieder besser#pro

Beitrag von hardcorezicke 12.01.11 - 10:04 Uhr

ich weiß.. das sage ich den meisten frauen ja hier auch.. keine flasche ^^ aber dann erwischt man sich das man es doch testen will..

die milch bleibt im frosta.. basta ^^

danke.. :O)

Beitrag von berry26 12.01.11 - 10:11 Uhr

Ja die schwachen Stunden kenne ich auch aber bei mir sind es eher die Nächte als die Tage in denen mir solche Gedanken kommen.#gaehn

Beitrag von 20girli 12.01.11 - 11:33 Uhr

Hi,

als ich würde das lassen mit der Flasche, gerade jetzt wo deine Maus eh nicht sooo zufrieden ist.
Mein Sohn war 8 Monate jung als ich nur ein paar mal di eFlasche gab. Dann wollte er gar nicht mehr an die Brust. Stillen zu ende. Naja dachte ich wenn er sich eben abstillt.
Hat er aber gar nicht- sondern ich hab ihn zur Flasche hin abgestillt. Also alles zurück und 2 wochen später - nachdem ich 2 wochen gar nicht mehr gestillt hatte...ging das Stillen wieder. Harte Zeit für mich aber die schönste die dann folgte.
Ich stillte ihn dann noch bis er 16 Monate jung war.

Es geht 100 mal gut und dann zack - zu ende.

als das mit dem Stillen wieder klappte...wusste ich warum mein Sohn schon vorher so zappelig war. Er wollte nicht mehr im Sitzen trinken und wollte seine Ruhe. Ansonsten war er zu sehr abgelenkt und ich musste mich immer hinlegen - zumindesten stark in diese richtung. sonst hat er nur theater gemacht. Als ich das wusste ging alles wunderbar.

Zum testen ist es einfach zu schade...denn auch von 1-2 mal Flasche geben kann das ganz schnell mit dem Stillen vorbei sein.
Denn sein wir mal ehrlich....ist die Milch schon mal im Haus....greift man auch mal ganz schnell danach. Denn manchmal erscheint einem das einfach leichter oder nicht so stressig oder oder....aber am Ende verliert man.

Außer man möchte nicht mehr stillen. Aber du willst ja stillen oder?

Auch Flaschenkinder machen so ein Theater beim Trinken...und das nicht zu wenig....Flascheschimpfphase ;-) nur das hält man wohl alles für normal oder keine Ahnung.

So, meine kleine ruft....:-)

lg Kerstin

Beitrag von hardcorezicke 12.01.11 - 11:58 Uhr

hallo

klar will ich noch stillen.. habs ja schliesslich schon 8 monate gemacht..


danke für dein tip..

das mit der flasche und der brust klappte bisher immer...
also sie bekam nur die flasche als ich sie mal eine nacht abgegeben habe und an orten wo ich nicht in der öffentlichkeit stillen wollte..wollte auf einer feier nicht wie aufm presentierteller sein..

sie milch habe ich nur für solche fälle gesammelt...gibt es aber nicht oft.. da ich ja stille und die flasche nicht nutzen will..

LG

Beitrag von 20girli 12.01.11 - 12:40 Uhr

Darf ich fragen wie oft so im durchschnitt in der woche?

Denn bitte denke daran. Dein Kind ist schlau - wenn es sich die Flasche merkt - dann kann das auch ein grund sein warum es theater an der Brust macht. Die kleinen sind so clever wenn die einmal raushaben das es da etwas gibt was einfacher ist. Auch wenn wir den zusammenhang als Erwachsener erst einmal nicht sehen...hab ich nämlich auch nicht. Weil es wirklich nur ein paar mal war als er die Flasche bekommen hat.

lg Kerstin

Beitrag von hardcorezicke 12.01.11 - 15:06 Uhr

huhu.. das kommt höchstens 1 mal in 2 oder 3 monaten vor.. wir unternehmen ja nicht so viel ohne kind,,

Beitrag von matsel 12.01.11 - 11:45 Uhr

so was haben wir mehr oder weniger ständig. ich denke, das hat auch was mit der allgemeinen entwicklung zu tun. vielleicht bietest du ihr morgens erst mal was "in die hand" an, reiswaffel oder fillinichen zb. stillen würde ich nur, wenn sie richtig energisch wird - einfach um das "beißproblem" zu umgehen. ansonsten finde ich es völlig normal wie und wa du beschreibst. meine maus ist bald 13 monate alt, wir sind auch noch fleißig am stillen und manchmal ist es eben wie du es beschrieben hast. deine milch it mit sicherheit nicht einfach weg u fertigmilch geb ich schon aus prinzip nicht;-) stillen kann man, wenn man möchte, auch über lange zeit nur ein o zwei mal am tag. da ist dann trotzdem noch milch da.
lg

Beitrag von hardcorezicke 12.01.11 - 12:02 Uhr

danke.. werde es dann mal machen

was sind filinichen? gleich mal googlen..

aber reiswaffeln. eierplätzchen und löffelbisquit ohne zuckerkruste sowie reiswaffeln hab ich im haus..

jetzt hat sie ihr mittagessen weg. und 100 g muss.. und sie ist super zufrieden.. und die schnute ging auf bis zum geht nicht mehr,

LG

Beitrag von matsel 12.01.11 - 13:19 Uhr

das ist ja super. fillinchen findest beim knäckebrot im supermarkt. meine ißt leider nix vom löffel und alles nur in mikromengen.
lg