Keine Lust auf Schule...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von isaolemerle 12.01.11 - 09:43 Uhr

Hallo,
mein Sohn (6 J. 3 M.) ist irgendwie der einzige von den Vorschulkindern, der sich nicht wirklich auf die Schule freut...
Nachdem jetzt der Kiga wieder angefangen hat, kamen schon zweimal so Sätze wie: "Im Kiga ist es schöner als in der Schule, da kann ich mehr spielen." und
" In der Schule muss ich Sachen machen, zu denen ich gerade keine Lust habe."

Ich muss dazu sagen, dass er irgendwie auch nicht einsieht, dass er in der Schule was lernen kann - er hat sich schon selbst Lesen, Schreiben und Rechnen auf dem Niveau eines Erstklässlers beigebracht. "Wenn ich was lernen will, gehe ich zu Frau XY (Leiterin) und die gibt mir dann ein Buch oder ein Lernspiel."
Gibt es hier noch andere solche Kandidaten? Sollte ich mir darüber ernsthaft Gedanken machen oder gibt sich das noch?

LG Isa

Beitrag von tauchmaus01 12.01.11 - 09:50 Uhr

Hallo,
hab auch so eine Kandidatin daheim die schon so lesen und rechnen kann wie ein Erstklässler der das zweite Halbjahr beginnt. Sie schreibt auch schon, hat es sich selber beigebracht (wenn man das so sagen kann).

Und sie würde auch gerne noch ein Jahr länger in der Kita bleiben und meint, sie könne ja dann mit der zweiten Klasse anfangen....

Naja, sie hat das Glück eine Lehrerin zu bekommen die schon davon weiß was sie kann und ihr sogar schon ein Stempel unter ihre erste Geschichte gemacht hat, die sie geschrieben hat....hihi.

Tja, sie wird sicher die ersten Woche etwas Langeweile haben weil da erstmal soviel gemalt wird. Aber die Lehrerin wird ihr schon extra Aufgaben geben.
In der Schule wird auch viel gespielt und gebastelt. Und wenn er sein Blatt schon fertig hat, dann kann er sicher was lesen oder schreiben. Tine läßt sich etwas reinreden da ich ihr erklärt habe, dass sie dann ja auch richtige FERIEN hat und Pausen.....und dass sie anderen vielleicht ja etwas helfen kann wenn sie Fragen haben.

Ich denke das wird noch schwierig werden.....meine Große konnte es kaum abwarten endlich in die Schule zu kommen......ich glaube es gibt Tränen..aber manche Dinge kann man nicht ändern. Ich lege es nun nicht auf die Goldwaage und wir reden auch nicht ständig von der Schule.

Es wird die Zeit kommen und man kann nur hoffen dass die Lehrer wissen, wie sie unseren Kindern helfen können mit der ersten "Langeweile" auszukommen.

Mona

Beitrag von visilo 12.01.11 - 11:18 Uhr

Ich hab auch so ein Exemplar ( ist im Nov 6 geworden und wollte letztes Jahr schon nicht in die Schule) Er meint jetzt immer im Sommer ist seine Kindheit vorbei weil er dann in die Schule muß#heul#rofl, na mal schauen wie es wird wenn es dann wirklich losgeht. Ach ja lesen und schreiben kann er nicht und will es auch garnicht lernen.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von schmitti-nr.3 13.01.11 - 09:36 Uhr

Wo hat er denn den üblen Satz aufgeschnappt? #kratz Sowas denkt sich ein Kind nicht aus!
LG Ally :-)

Beitrag von visilo 18.01.11 - 17:40 Uhr

Ich denke den Satz hat er von seinem Freund, der ist jetzt in er 2. Klasse und sein Hort ist im Kiga meines Sohnes. Die Kinder müssen halt erst Hausaufgaben machen ehe sie mit den anderen raus in den Garten dürfen und da sein Freund die Schule und vor allem die Hausaufgaben gaaaaanz schrecklich findet erzählt er Lukas immer wie schlimm es in der Schule ist#schein.

Na bin ja gespannt wie das bei ihm im Sommer wird.

LG
visilo

Beitrag von daviecooper 12.01.11 - 13:03 Uhr

Hallo!

Dass dein Kind sowas sagt wie "Im Kiga ist es schöner als in der Schule, da kann ich mehr spielen." und
" In der Schule muss ich Sachen machen, zu denen ich gerade keine Lust habe." , kann er ja irgendwo aufgeschnappt haben, es gibt ja immer noch viele Erwachsene ( und auch ältere Kinder), die die Schule von vornherein schlecht reden.

Ich würde ihm erzählen, dass er hoffentlich Lehrer bekommt, die auch spannende Sachen für ihn bereithalten (Bücher für "Große", vielleicht Lernspiele am PC) oder dass er vielleicht auch anderen Kindern helfen darf, wenn er etwas schon gut kann.

Ich hoffe und wünsche es euch, dass er Lehrer bekommt, die auf seine Fähigkeiten eingehen und ihn entsprechend fordern:-)

LG

daviecooper (Grundschullehrerin)