Danke und nochmal Frage-Schreien Abends

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von marge2211 12.01.11 - 10:34 Uhr

Hallo ihr Lieben,
vielen Dank erstmal für eure Antworten auf meinen Beitrag von vor 2 Tagen! Kurz zu meiner Geschichte:
Haben versucht mal unsere Tochter (10 Wochen) Abends regelmäßig ins Bett zu bringen, weil sie Abends immer so schrecklich müde und quengelig wurde. Ist auf dem Arm eingeschlafen, haben sie ins Bett getragen und nach einer halben Stunde ist sie aufgewacht und hat mind. eine halbe Stunde geschrien. Alle Versuche sie zu beruhigen waren vergeblich. Ich denke, wie auch viele von euch, daß es einfach zu früh für alleine schlafen war. Nun ist es so: Ich stille sie ca 18 Uhr und da trinkt sie schon sehr nervös und hektisch, dann lasse ich sie jetzt bei uns auf der Couch und sie fängt dort schon an, herzzerreissend zu schreien. Ich trage, schaukel, massiere, summe, spreche mit ihr. Nichts hilft. Sie schreit bis sie ganz rot und nass ist und schläft nach 30-45 min erschöpft ein. Sie ist tagsüber so ein Sonnenschein. Hat jemand einen Tipp? Ich möchte sie auf keinen Fall schreien lassen! Das zerreisst mir das Herz.
Vielen Dank,
#herzlich

Beitrag von lavy 12.01.11 - 10:49 Uhr

Huhu,

wir haben abends grundsätzlich das gleiche Problem. Ab 17Uhr fängt unser Bub an rumzuquengeln. Er bringt sich nach und nach richtig in Rage und schreit wie am Spieß.
Ich zieh ihn dann bis 18Uhr, mit spielen usw. - oft erfolglos. Erst wenn er dann seine Abendflasche bekommt, ist Ruhe.
Danach geht er ins Bett und schläft friedlich ein.
Manchmal weiß ich auch nicht weiter, warum, weshalb das so ist. Es zergt nur derbe an den Nerven und du hast schon vor besagter Uhrzeit echt Panik #schwitz

Kinder verarbeiten den Tag halt am abend und viele Störfaktoren können sie wohl dazu bewegen dann solchen "Terz" zu machen.
Einen Tipp kann ich dir leider nicht geben, den hätte ich selbst gerne ;-) Aber nur Mut zusprechen das du damit (leider) nicht alleine bist. Es kommen auch bessere Zeiten #liebdrueck

LG

Beitrag von ronic 12.01.11 - 10:49 Uhr

hallo!

das hört sich ja nicht gut an!
ich kenne jetzt nicht deinen ersten beitrag....

hast du schon mal versucht ihn im liegen zu stillen das er gleich an deiner brust einschläft und du ihn somit nicht mehr erst hin legen mußt?

oder kann es sein das er schon zu übermüdet ist und deswegen so sehr weint...versuche doch mal ne halbe stunde eher ihn bett fertig zu machen!

ist echt schwer zu sagen...wie alt ist er?
habt ihr ein ritual abends?

gruß nicole (ich habe auch ein schlafräuber :-p)

Beitrag von marge2211 12.01.11 - 12:09 Uhr

Hallo,
sie schreit auch schon vor dem Stillen im Wohnzimmer, dann trinkt sie hektisch und fängt dann richtig an. Ich brauch nicht mal ins Schlafzimmer zu gehen.
Hab gerade mit meiner Hebammen nochmal geredet. Sie meinte, ist wohl o.k. wenn sie sonst tagsüber nicht so viel schreit. Sie verarbeitet wohl damit die Aufregung des Tages. Meine Tochter ist 10 Wochen.
Lg,
Tina

Beitrag von ronic 12.01.11 - 12:37 Uhr

ja gut bei 10 wochen muß es keinen grund geben fürs weinen da hat deine hebamme recht.......
sorry...wollte aus deiner tochter keinen jungen machen

dann hilft nur durchhalten, die kleinen müßen sich ja erstmal an ihr leben draußen gewöhnen!

viel spaß und fruede mit deiner tochter wünsche ich euch!

gruß nicole

Beitrag von nalle 12.01.11 - 10:51 Uhr

Die sogenannte "Schreistunde" :-( ?

hatte meine Tochter damals auch : Punkt genau von 21:30 - 22:30 Uhr schrie sie.ALLE versuche sie ruhig zu bekommen scheiterten :-(

Mit 3 Monaten hörte es GsD auf :-(


Und es ist NIEMALS zu früh,die Kinder dazu zubringen das sie alleine schlafen.Es sei denn die Eltern (ich rede von Mama UND Papa- denn manchmal wollen es die Männer gar nicht aber stimmen zu,weil FRAU DAS SO entscheidet :-p ) möchten das Babys bei Ihnen schlafen mit der Gefahr das RIESENbaby mit 10 Jahren auch noch bei Ihnen im Bett liegt :-p



Hab also Geduld das ist eine Phase mit dem schreien ;-)


lg

Beitrag von marge2211 12.01.11 - 12:15 Uhr

Hallo,
ich war auch der Meinung, dass ich es mal versuchen könnte mit 10 Wochen, aber auch die Hebamme meinte, wenn es für beide Seiten zu stressig ist, soll man es bleiben lassen.
Sie schreit ja auch wenn sie bei uns im Wohnzimmer ist. Ganz egal. Allein im Bett, oder bei uns...
Ich befürchte, wir müssen wohl durch. Ich probier mal, meine Ernährung umzustellen, obwohl ich schon gar nichts blähendes esse. Dann gibts nur noch Leitungswasser und Kartoffeln ;-)
LG,
Tina

Beitrag von sparrow1967 12.01.11 - 14:18 Uhr

>>Und es ist NIEMALS zu früh,die Kinder dazu zubringen das sie alleine schlafen.Es sei denn die Eltern (ich rede von Mama UND Papa- denn manchmal wollen es die Männer gar nicht aber stimmen zu,weil FRAU DAS SO entscheidet ) möchten das Babys bei Ihnen schlafen mit der Gefahr das RIESENbaby mit 10 Jahren auch noch bei Ihnen im Bett liegt <<


#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch

Die Aussage ist so dümmlich- dümmlicher geht es nn wirklich nicht mehr.

Beitrag von marioni76 12.01.11 - 11:04 Uhr

Hallo das Problem kommt mir bekannt vor!

Unsere Kleine hatte solche Schrei- und Weinanfälle in der 9. bis zur 11. Woche - da hat auch nix geholfen.

Wann habt ihr denn von Muttermilch auf Flaschennahrung umgestellt? - Das könnte vielleicht ein Grund sein.

Es könnte sich natürlich auch um sog. "Dreimonatskoliken" handeln. Dazu empfehle ich Euch folgenden Artikel auf einem Familienratgeber http://www.die-familie.org/dreimontaskoliken.html -

Da steht auch was man alles checken kann, um Dreimonatskoliken auszuschließen.

Viel Erfolg,
Marion

Beitrag von marge2211 12.01.11 - 12:05 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort. Ich stille meine Tochter noch voll. Es ist egal, was ich esse. Es war mal eine Zeit lang ganz gut und seit einer Woche brüllt sie wieder. Ich esse immer das gleiche.
Hast du diese Diät ausprobiert?
Lg,
Tina

Beitrag von steffi0413 12.01.11 - 16:47 Uhr

Hallo,

das ist super, dass Du Deine Tochter in den Schlaf begleitst. Die Babys können nicht alleine einschlafen, werden erst im 3. Lebensjahr reif dafür.

Das ist normal, dass sie abends unruhiger, hecktischer ist, sind die meisten Babys. Sie müssen ja die 1000 Eindrücke und Erlebnisse des Tages verarbeiten, die ziemlich aufregend sind.

Das ist auch normal, wenn sie nach 30 Minuten wieder wach wird. Die Babys haben viel kürzere Schlafzyklen als die Erwachsene und schlafen Hälfte-Hälfte in REM-Phase. Die Schalzyklen sind ca. 30 Minuten lang.

Hast Du schon versucht mind. 20-30 Minuten nach dem Einschlafen auf dem Arm zu warten und erst dann ins Bett zu legen? Dann sollte sie schon im Tiefschlaf-phase sein.

Hast Du schon versucht, wenn sie nach 30 min. wieder wach wird, wieder anzulegen? Möglichst, wenn sie noch nicht 100% wach ist.
Stillen ist ja auch dafür erfunden worden... Enthält "Wirkstoffe", die die Babys helfen schnell einzuschlafen.

Schläft sie an der Brust überhaupt nicht ein? Schreit sie schon vor dem Anlegen um 18 Uhr? Wann wird sie vorher gestillt?
Wie läuft das ganze ab? (Stillen? Baden? Stillen? Ins Bett legen?)

Trinkt sie tagesüber ruhig an der Brust? Verwendet ihr Flasche, Schnuller?

Das kommt auch oft vor - vor allem wenn Babys schon übermüdet sind-, dass sie vor dem Anlegen extra beruhigt werden müssen. (zB. beim Schaukeln-Spezieren anlegen, ein paar Tropfen Mumi auf die Lippen streichen)

LG
Steffi

Beitrag von marge2211 13.01.11 - 15:21 Uhr

Hallo Steffi,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort und dein Interesse! Also, es läuft so ab:
Ich stille sie um ca 18 Uhr. Vorher wickeln. Dann trinkt sie ganz hektisch und ist da schon sehr aufgedreht. An der Brust schläft sie gar nicht ein. Zumindest nicht Abends. Tagsüber schon manchmal und da trinkt sie auch sehr ruhig. Dann nehme ich sie hoch zum Aufstossen und schmuse mit ihr. Das gefällt ihr schon nicht und dann geht es schon los. So schnell habe ich meine Brust gar nicht ausgepackt bis sie sich so in Rage schreit, daß an nuckeln nicht zu denken ist. Habe ich auch schon probiert. Mit Baden haben wir es nach dem Stillen schon versucht, aber das dreht sie noch mehr auf. Momentan trau ich mich gar nicht mehr sie alleine ins Schlafzimmer zu legen, weil sie dann mit Sicherheit brüllt wie am Spieß und sich auch gerne verschluckt und würgt. Sie klingt richtig verschleimt, aber nur am Abend. Kennst du das auch?
Ich verwende keine Flaschen, nur Schnuller.
LG,
Tina