Einleitung wegen Problemen mit Ischias und Iliosakralgelenk?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von seluna 12.01.11 - 10:44 Uhr

Hallo,
ich bin total gefrustet, nicht nur das ich extrem stressige Wochen hinter mir habe die nervlich und körperlich sehr belastend waren, nun zickt mein Ischias schon seit mitte November, kurz danach folgte das Iliosakralgelenk (im becken) und es wird immer schlimmer.
Anfangs das übliche ziehen in der Pobacke und der druck aufs Steißbein (das mir durch einen ehemaligen Bruch eh schnell weh tut) aber inzw. kann ich kaum noch liegen, sitzen, stehen oder gehen vor Schmerzen.
Jeder Schritt tut weh, ich wach nachts stündlich auf weil mir die Hüften vom liegen weh tun.
Auf die andere Seite drehen geht nur mit Hilfe (irgendwo anfassen und auf die andere Seite ziehen)
Belaste ich das rechte Bein und lasse es dann locker, könnte ich die Wände hoch gehen vor Schmerzen.
Zudem habe ich festgestellt das des öfteren die Haut von meinem rechten Oberschenkel taub wird, kein tolles Gefühl.
Kurzum, ich habe Schmerzen ohne ende und bin irgendwo kurz vor dem krafttechnischen aus.

Nun war ich vorhin bei meinem Gyn, soweit ist alles gut aber er hat mich humpeln sehen und genauer nachgefragt.

Ich habe ihm also mein Leid geklagt, habe mich bislang ehr bedeckt gehalten denn er hätte eh ncihts ändern können.
Er fragte dann nach dem Plan meiner Entbindungsklinik bzgl. meiner Schwangerschaftsdiabetes und ich sagte ihm das ich am 20.1 dort zum Ultraschall auftauchen muss, gefällt denen nciht was sie sehen wird eingeleitet.
Er meinte nun das vom US her nichts für eine Einleitung spricht, ich aber auf jeden Fall mein "Problem" ansprechen soll, denn das wäre schon eine Indikation für eine Einleitung, die allerdings vom Kh aus kommen müsste.
Wenn es gar nciht anders ginge soll ich anrufen und um einen früheren termin bitten.

hm..
erstmal... einen Termin bekomme ich sicher nicht mehr, aber ein ANruf könnte auch das klären.
Ich bin nun ende der 37 ssw, die kleine hat geschätzte 2700 g, was ich etwas wenig finde, aber wohl noch im normbereich ist.

Schmerztechnisch würde ich sagen "ja, bitte holt das Kind noch heute"
Aber von der anderen Seite würde ich ihr gerne noch zeit geben, sie mind auf 3 kg bekommen und man sagt ja immer, die kleinen kommen wann sie wollen.
Stimmt ja auch.
Ich weiss das sie kein Frühchen mehr ist, ausserdem mein Sohn kam in der 36 ssw, mit 2820 g und ihm ging es blendend, aber sie ist eben nicht ihr Bruder.
Ich habe zudem bedenken das man mich einfach als ungeduldig hinstellt, ich bin auch ungeduldig aber nicht so.
Sicher würde ich sie gerne im arm halten, an ihr rumschnuppern und sie kennen lernen, aber das werd ich doch sowieso...

Ach mensch....
Helfen könnt ihr mir sicher nciht, aber ich muss das jetzt einfach mal loswerden und vielleicht mögt ihr mir ja ein paar Gedanken dazuschreiben

Lg Seluna (ET 4.2)



Beitrag von mausimaus18 12.01.11 - 11:01 Uhr

hey,

lass dich mal #liebdrueck...
ich habe selber erst am 11.12 entbunden und weiss wie du dich fühlst.
die schmerzen die du hast, hatte ich ab der 20 ssw!!!!

ich wurde nicht direkt eingeleitet, sondern mit einem wehenbelastungstest bei 37+2 angstupst, was aber null brachte!!!
ich habe allerdings einen ks in der vorgeschichte gehabt.
danach wurde die blase augemacht, bei 37+3 kam mein sohn nach ^15 std wehen per sectio...

ich wa ach froh, als es dann geschafft war. es dauerte allerdings noch 3 wochen bis der schmerz vom ischias KOMPLETT weg war!!!!

rede auf jedenfall mit dem kh, dann sollen die dich doch bei 37+0 einleiten...
ich drücke dir die daumen und wünsche dir gute besserrung. ich weiss wie es dir geht!!!

liebe grüße

nadine mit louis(2) und timo(4 wochen)

Beitrag von seluna 12.01.11 - 11:07 Uhr

Hallo Nadine,
bin gerade so richtig nieder.
Ist mein viertes kind und bislang lief alles gut, bis auf die Diabetes.
Komme mir irgendwie Rabenmutterartig vor, wenn ich sie rauswerfen lasse und gleichzeitig klingt es wie eine Wohltat.

Noch 3 Wochen... ohje..dann bist du ja erst seit kurzem Schmerzfrei.

Bin echt hin und her gerissen, aber ich habe ja auch noch etwas zeit.
37+0 habe ich Übermorgen.
Bist du ins KH gegangen wegen der Schmerzen oder war das ehr ein nebenbeiprodukt?