TV-Tipp Wochenbettdepresion

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schneeball4 12.01.11 - 11:06 Uhr

Hallo zusammen

am Freitag 14.1.2011 kommt auf ARTE um 20.15 der Film Das fremde in mir http://www.dasfremdeinmir.de/ anschliessend um 21.45 kommt eine Doku Traurig nach der Geburt http://www.tvprogramm24.com/2011-01-14/arte/21_45.html

ich leide selber an Wochenbettdepression, leider ist es imer noch ein Tabuthema, ich bin sehr froh, wird es langsam enttaburisiert.

Liebe Grüsse schneeball4

Beitrag von ronjaleonie 12.01.11 - 11:07 Uhr

Danke dir, das werde ich zumindest mal fest einplanen. Ich hatte selbst 2 sehr heftige Wochenbettdepressionen.

Gehts dir heute denn gut?

LG
nicole

Beitrag von schneeball4 12.01.11 - 11:14 Uhr

mir geht es heute gut, nehme aber immer noch Antidepressiva. Aber ich kann meinen Altag ohne Hilfe gut bewältigen. Ich habe auch eine sehr schwere Form, konnte mich nicht mehr anziehen, keine Windeln wechseln, keine Flasche geben, nicht schlafen, nichts merh essen, keine Hausarbeit machen, wollte nicht merh leben, Kinikaufenthalt, Schlafmittel, Antidepressiva, Haushaltshilfe, Kinderbetreuungshilfe....etc.

Bei dir tönt es so, als ob du sie überstanden hättest:-)

liebe Grüsse

Beitrag von ronjaleonie 12.01.11 - 11:28 Uhr

Ja! Beim ersten Mal hat es sich über ein Jahr hingezogen, ähnlich wie bei dir, jetzt beim zweiten Kind dauerte es nur rund 4 Monate.

Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, das auch du es bald geschafft hast und dein Kind richtig geniessen kannst.

Ich habe für beide Kinder extrem viel auf mich genommen, das ich sie überhaupt bekomme und austrage, da war dann für mich das schlimmste, das ich die Kinder nicht geniessen konnte.

Kannst dich gerne jederzeit melden.

LG
Nicole

Beitrag von hoffnung2011 12.01.11 - 14:25 Uhr

Sorry, dass ich mich einmische. Ich musste auch antidepressiva nehmen, habe es aber sehr schnell überstanden und es geht mir wikrlich gut, wenn ich sowas lese, können einem nur die Trännen runterkullern. Dies tut mir wikrlich leid und wünsche dir baldige vollkommene Genesung!!!! hattest du schon vorher Probleme oder kam es wie aus einem heiterem himmel ?

Beitrag von schneeball4 12.01.11 - 15:14 Uhr

ich hatte vorher noch nie Probleme. Nach der Geburt vom 1.Kind war alles super. Erst nach der 2.Geburt kam alles Knall auf Fall.

Beitrag von hoffnung2011 12.01.11 - 15:27 Uhr

Nochmals gute Besserung!!!!

Beitrag von hoffnung2011 12.01.11 - 15:29 Uhr

noch was, ich finde großartig, dass du dieses Thema heir überhaupt erwähnt hast. Ich war überrascht als ich las, dass dieses thema nach der Geburt gar nicht so selten ist. Möge der da oben euch beschützen, dass du in Ruhe genesen kannst!!!

Beitrag von zitronenscheibe 12.01.11 - 11:16 Uhr

#winke Ich bin auch so eine! Danke für den Tipp. Sei lieb gegrüßt und wenn du magst, schreib mir einfach! Ich habe morgen meinen ersten Termin bei einer Therapeutin und bin gespannt.

Beitrag von neofee 12.01.11 - 11:28 Uhr

hi
das schaue ich mir an.
mein kleiner wird am dienstag 3monate alt und ich falle regelmäßig in löch vorallem,wenn ich alleine bin. ich habe abends richtik panik es seien einbrecher im haus. ich habe die gedanken ich bin keine gute mutter und mein kleiner wäre wo anders besser dran,aber ich liebe ihn. ich will alles perfekt machen und stell mich selbst unterdruck. hört das irgendwann auf oder brauche ich hilfe, aber ich schäme mich irgndwie.

Beitrag von ronjaleonie 12.01.11 - 11:31 Uhr

Bitte bitte such dir Hilfe, das musst du so nicht durchmachen, und in aller Regel wird es nicht einfach besser.

Schau mal hier, da gibt es einige Anlaufstellen:

http://www.schatten-und-licht.de/fachleute.html

Schämen muss sich keiner dafür, das kann JEDE Frau bekommen.

LG
Nicole

Beitrag von neofee 12.01.11 - 11:35 Uhr

danke

Beitrag von schneeball4 12.01.11 - 11:42 Uhr

Ich habe mich auch lange wahnsinig geschämt, ich hatte das Gefühl ich bin die einzige, aber das ist nicht so, leider sprechen Betroffene immer noch zuwenig darüber, weil es immer noch so ein Tabuthema ist. ich habe mich als erstes an meinen Frauenarzt gewand, der hat mich dann an den Psychologen überwiesen und das Ganze ist ins Rollen gekommen.

Du bist keine schlechte Mutter, es kann alle treffen. Hol dir Hilfe und du must dich nicht schämen.

Mir hat diese Seite sehr geholfen http://www.postnatale-depression.ch/joomla/index.php


hier ist noch der link des Fragebogen: Edingburgh-Postnatal-Depressions-Skala http://www.postnatale-depression.ch/joomla/index.php?option=com_content&task=view&id=3&Itemid=41


ich wünsche dir viel Kraft und wenn du dich austauschen möchtest, melde dich.

#liebdrueckschneeball4

Beitrag von neofee 13.01.11 - 22:43 Uhr

Vielen lieben dank.