4 monate und trinkt kaum noch milch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von gini86 12.01.11 - 11:21 Uhr

hallo ihr lieber,


ich bin echt am ende meikner nerven.unsere sohn schleppt seit 1,5 wochen eine bronchitis mit sich rum.nun trinkt er seit 4 tagen kaum noch etwas.in der früh halb 6 sind es noch 150ml.und dann siehts mau aus.wenn wir glück haben kommen wir auf 250-300ml.er fängt an zu sauegen und stößt noch 2 zügen lachend die flasche raus.er hat überhaupt kein hunger gefühl.er bekommt mittags brei den isst er auch.
die ärztin meint ich soll die milch mit irgendwelchen flocken andicken.damit ich sie mit dem löffel geben kann.aber er kann doch nicht nur brei essen?vorallem nicht mit 4 monaten.
tee,wasser oder saft trinkt er auch nicht.

habt ihr vielleicht nen tipp.

p.s. ich weiß er ist krank und da hat man nicht so viel hunger.aber wenigstens 500ml müssen doch drin sein :-(

Beitrag von schneemannmama 12.01.11 - 11:25 Uhr

Immer ruhig bleiben, du hast dir doch die Antwort schon selber gegeben: er ist krank.

Wenn er wieder fit ist, holt er alles nach, wirst sehen.

Beitrag von berry26 12.01.11 - 11:29 Uhr

Hi,

solang er nicht am verhungern oder verdursten ist, würde ich ihn einfach sein lassen. Ein Baby weiß schon wieviel es braucht. Sollte er sehr müde, apathisch oder fahl wirken, würde ich mir Sorgen machen, ansonsten ist es völlig OK wenn die Kleinen auch mal wenig trinken. Im Gegensatz zu deiner Ärztin bin ich eher der Meinung, das du den Brei weglassen solltest und stattdessen Milch gibst. Die Milch kann im Gegensatz zum Brei besser verwerten und hat dadurch auch mehr davon.

LG

Judith

Beitrag von gini86 12.01.11 - 12:21 Uhr

wenns nach mir geht sollte er ja auch milch trinken,aber er machts halt nicht.ich biete ihm die milch immer erst an und dann geht das theater los.er hat auch schon 250gramm abgenommen.und die ärztin meint halt ,bevor er ganix zu sich nimmt...

ich hab jetzt allerdings eine ahnung.er bekommt ein medikament.salbu bronch.und wenn ich genau drüber nachdenke ,trinkt er seit dem nicht mehr.hab jetzt gelesen das viele kinder davon ganz wuschig werden.ich denke das ist bei kiano so.wenns ans essen geht,verhält er sich,als hätte er kaffee getrunken.ist ja bei der flasche auch so,das er sich hin und her dreht mit den armen um sich schlägt.

hoffe das ist des rätzels lösung :-D

Beitrag von berry26 12.01.11 - 13:03 Uhr

Das kann natürlich sein. Würde aber einem 4 Monate alten Baby nicht die Milch andicken. Der Kleine hat ja genug mit seiner Krankheit zu tun, da muss man den Organismus nicht noch mit Brei belasten.

Wenns das Medikament ist, sollte der Spuk ja bald vorbei sein und wenns die Krankheit ist auch. Wie gesagt, es ist schon in Ordnung solange dein Kind sonst relativ "fit" ist. Würde er gefährlich wenig bekommen, dann würdest du das schnell merken.

Beitrag von bienchen-1975 12.01.11 - 13:44 Uhr

wir hatten das gleiche problem, bei uns ging das gute 2 wochen so.
am schluss war es schon so schlimm, dass er nur beim anblick der milchflasche geweint hat.. das lag aber an mir, da ich ihm immer versucht habe nahrung zu geben.

und was soll ich sagen, nachdem das schlimmst überstanden war, hat er rein gehauen wie ein scheunentrescher und alles wieder aufgeholt.

im moment haben wir aufgrund einer erkältung wieder das gleiche problem und ich lass ich essen und trinken soviel er mag und wir haben kein geschrei mehr bei der flasche.

lass den kleinen machen, er wird schon wieder mehr essen und trinken.

ach und ich habe in der zeit nur noch verdünnte milch gegeben, da brei und die normal angerührte milch aufgrund des hustens/ schleims immer wieder raus kamen.