Für Bausparvertrag schon zu spät?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von xmimix 12.01.11 - 11:41 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe in letzter Zeit mal überlegt noch einen Bausparvertrag abzuschließen. Irgendwann hätten wir bestimmt gerne ein eigenes Häuschen... Nur ich bin jetzt 23 und weiß nicht, ob es dafür nicht schon zu spät ist... Was hat der denn für eine Laufzeit? Leider kenne ich mich mit dem Thema gar nicht aus... Auf der Sparkassenseite kann man so ne komische Kalkulation machen ich blick da aber nciht durch. Mit was für einer Summer sollte man denn rechnen?

Habt ihr vielleicht ein paar Informationen für mich?

Schonmal Danke!! :-)

Mimi

Beitrag von diba 12.01.11 - 11:58 Uhr

huhu


nö,du bist sicher nicht zu alt. wir,mein mann und ich beide 27 jahre haben den erst vor einem halben jahr abgeschlossen.

wir sind bei der wüstenrot,dort haben wir auch unsere riester rente.



lass dir am besten einen gesprächstermin geben,denn meistens kann man jetzt nichts pauschal sagen.


lg diana

Beitrag von xmimix 12.01.11 - 12:08 Uhr

Darf ich fragen was man dann monatlich da rein zahlen sollte?

Beitrag von neumama79 12.01.11 - 12:04 Uhr

Hallo Mimi,

zu spät ist es für einen Sparvertrag - gleich welcher Art - nie. Du bist mit 23 auch noch nicht wirklich alt.;-)

Was mich allerdings wundert ist, dass Deine Eltern Dich scheinbar nicht ausreichend finanziell abgesichert haben. In Deinem Alter sollte eigentlich der erste Bausparer oder sonstiger Sparvertrag entweder schon ausgezahlt sein oder bald zu Auszahlung kommen.

Wir haben für unseren Sohn gleich nach der Geburt diverse Sparverträge abgeschlossen, Geld in Aktien angelegt und einen Bausparer hat er natürlich auch.

Neumama

Beitrag von xmimix 12.01.11 - 12:15 Uhr

Nein für mich gibt es leider kein verstecktes Konto. Meine Eltern haben immer seht am Limit gelebt. Ich habe mir vor ein paar Jahre selber ein Sparbuch angelegt, wo ich jeden Monat 50 € draufzahlen. Nur damit kommt ja nicht zum Eigenheim.. ;-) War eher so für kleinere Sachen gedacht, erste Wohnung und so...

Letztes Jahr habe ich dann noch 5000 € festangelegt auf 4 Jahre. Ich kann jetzt gar nicht mehr sagen was dass genau ist. aber die Zinsen davon wandern zumindest auf mein Sparbuch und der Betrag von 5000 € bleibt immer gleich... Ich denke aber auch nciht dass das irgendwann ausreichen wird..

Was muss man denn monatlich in so einen Bausparvertrag reinzahlen? Oder ab wlcher Summe macht es Sinn? :-)

Beitrag von susannea 12.01.11 - 12:32 Uhr

Was hat denn ein bausparvertrag, der nciht vorhandne ist mit nicht gut genug finaziell abgesichert zu tun.

Ich habe auch erst einen, seit wir gebaut haben, vorher war nämlich das Geld deutlich besser angelegt von meinen Eltern.

Mal davon abgesehen, dass es sich einfach nciht alle leiste n können und das wudnert dich?!?

Beitrag von anarchie 12.01.11 - 12:48 Uhr

Hallo!

Nicht alle Eltern wollen/können ihren Kindern so ein finanzielles Bonbon mitgeben!

Meine Eltern taten es aus Überzeugung nicht...

Aber heute kommen viele ja so kaum über die Runden, ich finde dich da etwas naiv.

lg

melanie, mit 4 Kindern, die jeweils nen Sparvertrag haben, aber ansonsten selber gesunde Hände haben;-)

Beitrag von litalia 12.01.11 - 12:57 Uhr

schwachsinn.

nicht alle eltern haben genug kohle um einiges geld in irgendwelche sparverträge zu stecken damit das erwachsene kind später irgendwas in den A... geblasen bekomt.

wichtig ist doch dass das kind genug zu essen, alle notwendigen materiellen dinge bekommt die es so im leben braucht.

wenn das kind alt genug ist kann es selber arbeiten/jobben gehen um sich was leisten zu können.

sorry, so ein geschreibsel kann ich nicht nachvollziehen.

Beitrag von zwillinge2005 12.01.11 - 13:34 Uhr

Hallo,

nicht alle Eltern haben den gleichen finanziellen "Hintergrund". Bei uns war das auch "üblich", dass für die Kinder gespart wird - und so machen wir es auch. Wer aber schon von ALGII lebt wird das nicht leisten können.

Deine VK zeigt übrigends, dass Ihr in ganz anderen finanziellen Dimensionen "schwebt". Einen Ganztageskindergartenplatz Plus Kindermädchen können ich nicht viele leisten. Das könnten wir zum Beispiel auch nicht - obwohl wir "vorsorgen".....

LG, Andrea

Beitrag von jupp43 12.01.11 - 13:40 Uhr

meine Kinder sind finanziell abgesichert, aber ich sehe nicht ein, dass sie sich ins gemachte Bett legen können. Nein, wir Rabeneltern haben weder Sparverträge noch Bausparverträge für unsere Kinder, wir verprassen unser sauer verdientes Geld lieber selbst, uns wurde auch nichts geschenkt.

LG Jupp

Beitrag von jesssy 12.01.11 - 18:10 Uhr

Hi,

nur weil Du diverse Sparverträge für Deinen Sohn abgeschlossen hast, Geld für ihn in Aktien angelegt hast und er auch noch einen Bausparer hat, ist das sicherlich nicht "natürlich".

Wir haben auch einen für unsere Kinder, mehr nicht. Das liegt weniger am Geiz, sondern eher daran, dass ich der Meinung bin, dass unsere Kinder so schon genug bekommen.

Ich selber hatte auch keinerlei Bausparverträge, warum auch? Jeder ist für sich selber verantwortlich. Wenn meine Kinder später ein Eigenheim haben wollen, bitte, dann müssen sie es sich auch leisten können und sich selber ein gewisses Polster ansparen.

Außerdem können es sich viele Eltern gar nicht leisten, diverse Sparverträge für die Kinder abzuschließen.

LG Jesssy