Wer wurde vor ET eingeleitet?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bibi2709 12.01.11 - 11:43 Uhr

Hallo,
denke hier passt es noch am besten hin, sorry!

Wer wurde vor ET eingeleitet und wie vorallem wie lange hat es gedauert und wie endete es also normale Geburt oder doch Kaiserschnitt?

Ich wurde 2008 bei 40+6 eingeleitet und die Geburt endete am nächsten Tag im KS und nun bin ich mir einfach nicht sicher!
Soll bei 39+0 eingeleitet werden da ih gerne spontan entbinden möchte! Nun mache ich mir aber so meine Gedanken wie lange wird es dauern wie lange werde ich meine Maus nicht sehen ist es doch besser gleich einen KS zu machen? Ich weiß es einfach nicht!
Tja viele denken sicherlich, warum spricht die nicht mit ihrer Hebi drüber! Was soll ich sagen ich hatte eine die arbeitet nun nicht mehr hat mir eine neue geschickt die kenne ich noch nicht wollte heute morgen sich mit mir treffen hat aber gestern abend abgesagt und auf Samstag verschoben ich bin echt am Ende mit meinen Nerven!
Ich weiß nicht mehr weiter!


lg
bianca

Beitrag von maxi4188 12.01.11 - 11:48 Uhr

ich habe bei 38+6 einen wehencocktail im KH bekommen das war um 16:30 durfte nochmal nach hause um 22 uhr ctg kontrolle laut hebamme keine wehen also wieder nach hause um 0:30 ist die fruchtblase geplatzt um 1:37 sind wir im KH angekommen und um 1:50 war meine maus auf der welt also ist sie bei 39+0 geboren

hoffe es konnte dir helfen



achso als ich den cotcktail trank hatte ich eine mumu von 2 cm offen


lg maxi mit maurice 2J. + kira 7M.

Beitrag von nine-09 12.01.11 - 11:56 Uhr

Bei mir wurde bei 36+0 eingeleitet,hatte 24h vorher einen Blasensprung.
Morgens um 9Uhr Gel gelegt bekommen,brachte fast nichts und abends dann nochmal und da gings dann nachts um 2 uhr los. Nach 1 1/2 Stunden war er da.

Alles Gute!!!

LG Janine

Beitrag von trinity1974 12.01.11 - 11:57 Uhr

Hallo,
bei mir wurde ab 23.09.10 morgens um 8.00 Uhr bei 38+0 mit Cytotec eingeleitet.
Um 0.38 Uhr am 25.09.10 wurde meine Tochter dann spontan und gesund, fit, zufrieden und mit super Apgarwerten geboren.
War zwar absolut kein Spaziergang, aber ich bin immer noch sehr froh mich dafür entschieden zu haben!
LG
Trinity

Beitrag von sabrinimaus 12.01.11 - 12:19 Uhr

Bei mir wurde ab 37+4 eingeleitet. gedauert hat es 6 Tage! Und endete in einer Blitzgeburt von 1,5 STunden, als es endlich losging!

Aber die 6 Tage waren hart! Ich war 6 Tage im Kreißsaal und habe die anderen Mamis kommen und gehen sehen....nur mein Baby kam nicht!
Da ich aber dringend einen KS vermeiden wollte (wurde noch nie operiert) habe ich die Zähne zusammengebissen und alles ausgehalten! Und die Geburt selbst hat mich total versöhnt!

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (11M)

Beitrag von bibi2709 12.01.11 - 12:23 Uhr

6 Tage? das würde ich nicht aushalten! Respekt!

Beitrag von babytimo2010 12.01.11 - 12:23 Uhr

Hallo,

nach dem ich 2 wochen lang wehen hatte und es in der nacht immer schlimmer wurden sind wir am 2.november früh halb 4 ins kh, hab nen einlauf bekommen, wehen wurden stärker, sollte dann frühstücken und spazieren gehen und um 11 wieder zum czg...wehen waren auf einmal vollkommen weg...hab dann 12.15 uhr wehentropf bekommen und um 15.05 Uhr wurde mein sohn bei 37+6 ssw geboren#verliebt#verliebt#verliebt

Beitrag von sarah2810 12.01.11 - 12:37 Uhr

Also du hast jetzt ein paar erfolgsgeschichten gehört dann kommt jetzt mal was anderes.
37+0 ins Krhs wegen einleitung (30kg in 3 wochen zugenommen also viel wasser, hoher blutdruck usw...)
Naja man hat dann versucht einzuleiten 11 Tage lang :-(
Am ende wurde es leider ein Kaiserschnitt!

Ich wünsche Dir alles alles Gute es es spontan klappt :-)

Beitrag von susasummer 12.01.11 - 12:39 Uhr

Bei mir wurde 10 Tage vor ET eingeleitet.
Mittwochs begonnen mit den Tabletten,Freitags um 14uhr wurde die FB geöffnet und um 17.19uhr war er dann blitzschnell da.
Ich war nur etwas mehr als ne halbe stunde im Kreißsaal.
Ich hab als letzte von 5 Einleitungen entbunden,aber mir hat das Warten nichts ausgemacht.
Wenn man darauf eingestellt ist,das das Kind nicht sofort raus kommt,dann kann man die Zeit gut aushalten.
Ich würde es versuchen,wenn du keinen KS möchtest.Zu verlieren hast du doch nichts.
Wieso soll denn eingeleitet werden und wieso gab es damals einen KS?
lg Julia

Beitrag von superschatz 12.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

bei mir wurde ab 37+1 eingeleitet, aufgrund einer Gestose. Die Ärzte wollten solange warten, dass er kein frühchen mehr wird. Vorher lag ich schon eine Woche im KH.

Die Einleitung dauerte dann letztendlich 6 Tage und die Geburt (bei 38+1) vom vorzeitigen Blasensprung bis zum Schlüpfen dauerte gute 10 1/2 Stunden. Durchgehend Wehen, 4 Stunden Presswehen, schlechte Werte bei Baby + mir, letztendlich eine Saugglockengeburt (weil schneller als einen Not-KS vorzubereiten) und trotzalledem würde ich immer wieder alles so entscheiden und mich gegen einen KS entscheiden. Den hätte ich niemals gewollt, außer es wäre wirklich absolut nicht anders gegangen.

Ganz und gar keine Traumgeburt, aber ich habe ja noch weitere Versuche. ;-)

LG
Superschatz

Beitrag von yozevin 12.01.11 - 13:20 Uhr

Huhu

Bei unserem Großen wurde bei 39+2 oral eingeleitet, am nächsten Morgen um 9.30 Uhr platzte mir die Fruchtblase und um 17.40 Uhr war der Mausemann da... Eingeleitet wurde wegen Schwangerschaftsdiabetes...

Bei unserer Kleinen hatte ich bei 37+1 einen Blasensprung, wurde abends noch eingeleitet und bekam auch sofort Wehen.... Allerdings lag unsere Süße in Beckenendlage und wir hatten zwischendurch noch ein wenig psychischen Stress, deshalb kam sie erst bei 37+2 abends um 18.18 Uhr!

Bei mir gingen beide Einleitungen gut und es dauerte, wie du siehst, auch nicht lange, bis unsere Mäuse dann das Licht der Welt erblickten! Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, es zu versuchen!

LG

Beitrag von jade69 12.01.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

meine letzten beiden Geburten wurden auch eingeleitet.

37+5 mit Gel am Freitags Mittags. Dann nochmals Gel Freitag Abends und nochmal Samstag Mittag.
Starke heftige kurz aufeinandervolgende Wehen.
Geboren wurde sie dann am Samstag Abend um neun. Geburtsbefund war bei Einleitung noch unreif und es war nicht mein 1. Kind

Einleitung bei 38+0 am Morgen um 09:00 Uhr mit Tablette. Wehen war sofort so heftig das die Kleine das mit dem Kreislauf nicht geschafft hat. Not KS und eine Woche Intensiv. Geburtsbefund war ebenfalls noch unreif.

Beide male wurde zu einer Einleitung geraten, da ich sehr viel Wasser einlagerte und extrem hohen Blutdruck hatte.

Freiwillig würde ich nicht mehr einleiten lassen.

Meine großen Kinder gingen alle 10 - 12 Tage über den ET und es waren sehr schöne Geburten.

lg
jade

Beitrag von anom83 12.01.11 - 13:46 Uhr

Hallo,

ich wurde bei 38+4 (glaube ich) eingeleitet mit Tabletten (oral). Ich habe mittags 1/2 Tablette bekommen und abends gegen 21 Uhr nochmal eine ganze. Wehen bekam ich nachts um 03 Uhr und um 07:27 Uhr war Niklas auf der Welt. Es hat also super angeschlagen und von der ersten Wehe bis zur Geburt nur 4,5 Stunden gedauert.

Ich hoffe das hilft dir weiter.

LG und alles Guta

Mona mit Niklas (19 Monate)

Beitrag von zwergkaninchen 12.01.11 - 14:18 Uhr

Hallo!Ich wurde eingeleitet bei 38+2 in der früh um 8 mußten wir ins Krankenhaus zur Einleitung bekam so eine Tablette unten reingeschoben,und mußten dann 2Stunden spazierengehen dann wieder ein Kontroll CTG machen,dann wieder spazieren und wieder CTG usw.bis Nachmittag um 3 da ich keine Wehen spürte durften wir nach Hause.Und abends um 6 bekam ich extreme Wehen(was ja angeblich auch stärker ausfallen als ohne Einleitung)dann durften wir wieder ins Krankenhaus fahren und um O.13Uhr kam sie dann.Ich wurde übrigens eingeleitet weil sie seit 4Wochen nicht mehr gewachsen ist und auch das Gewicht gleich blieb,und sie nicht warten wollten bis die Versorgung schlechter wird etc.und sie mir die Chance geben wollten normal zu entbinden.Da die Geburt extem war(wobei ich da jetzt nicht ins Detail gehen möchte,da dies sonst zu lange wird)darfst mich aber gerne fragen,weiß ich nicht ob ich nicht nächstes Mal doch einen Kaiserschnitt bevorzugen sollte.Allerdings weiß ich auch nicht wie das so ist aber ich denke das beides kein Zuckerschlecken ist und man selbst nach dem eigenen Gefühl gehen soll.Liebe Grüße!

Beitrag von nicolinchen1 12.01.11 - 22:43 Uhr

hallo ,also bei mir wurde 2 wochen vorher eingeleitet wegen wasseransammungen.habe samstag morgen die erste tablette bekommen und dann so alle 4 stunden.bis 23 uhr hatte ich nicht mal eine wehe und dann is mir die blase gesprungen und 4 stunden später hatte ich meinen engel im arm.mach dich nicht verückt.es kommt eh alles so wies kommen soll.
liebe grüße nicolinchen mit luca der in 12 tagen schon ein jahr wird.....#verliebt