Spezielle Situation - Fragen wegen befristeten Vertrag/Arbeitslos

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von latinasalsa 12.01.11 - 11:58 Uhr

Hallo Mädels,

also ich habe nochmal eine genauere Frage wegen befristeten Vertrag/Arbeitslosengeld usw #winke

Meine Situation ist:

Im Mai 2011 geht mein befristeter Vertrag zu ende und es kommt dazu dass mein Mann und ich wegziehen, wegen seinem Job und das würde genau passen. Jetzt die Fragen!!!

Kann ich einen befristeten Vertrag ablehnen und erfährt das Arbeitsamt das dann (werde ich gesperrt)???

Wir versuchen es seit paar Monaten (schwanger zu werden) und ich hoffe das ich so oder so bis Mai schwanger bin. Wenn ich jetzt ab Juni ohne Arbeit bin und Schwanger dann bekomme ich Arbeitlsosengeld wenn ich zur Verfügung stehe. Wenn ich auf meinen Vertrag verzichte, habe ich anrecht auf Arbeitslosengeld? Muss mein Arbeitgeber das angeben, das es mein Wunsch war???

Das habe ich aus dem Internet kopiert: Bis dahin ist es klar.

Eine Meldung beim Arbeitsamt muss spätestens drei Monate vor Ablauf des Vertrages erfolgen. Die Frau bekommt Arbeitslosengeld bis zum Beginn der Mutterschutzfrist, wenn ein entsprechender Anspruch besteht. Während der Schutzfrist bekommt sie die gleiche Summe, bezahlt aber von der Krankenkasse, wenn sie gesetzlich krankenversichert ist.

OK, was ist denn dann nach den 8 Wochen nach der Geburt, wer bezahlt dann weiter (bis dahin ist ja 1 Jahr für Arbeitlosengeld 1 abgelaufen). Wer zahlt denn wenn ich länger als 1 Jahr arbeitlos bin? Harz4? Dazu verdient mein Mann wohl zu viel und das möchte ich auch dann nicht.

Wer kann mir ausführlich helfen und mir genau schildern wie man das am besten alles managen kann. Weil wenn ich meinen Vertrag verlängert bekomme und selbst kündigen muss (wegen Umzug) wäre das auch doof, wenn ich schwanger bin, oder?

Danke für eure Antworten und Hilfe
latti

Beitrag von thea21 12.01.11 - 12:03 Uhr

Hallo,

arbeitslos schwanger zu sein ist besser als wenigstens einen Vertrag in der Tasche zu haben?

Versteh ich grad was falsch?

LG

Beitrag von latinasalsa 12.01.11 - 13:28 Uhr

neee ich meinte nur das es in meiner Situation doof ist, weil wir umziehen müssen #schwitz

Beitrag von lichtchen67 12.01.11 - 12:05 Uhr

> Dazu verdient mein Mann wohl zu viel <

Ich kann Dir leider keine sachdienlichen Hinweise geben, aber als ich schwanger war und nicht arbeiten "wollte" hat mein Mann uns komplett finanziert #kratz Der zahlte auch als ich länger als ein Jahr zu Hause war alles, nämlich 8 Jahre lang.

Lichtchen

Beitrag von windsbraut69 12.01.11 - 12:07 Uhr

"Wer zahlt denn wenn ich länger als 1 Jahr arbeitlos bin? Harz4? "

Was soll denn gezahlt werden außer Elterngeld?
Wenn ALGI ausgelaufen ist und Ihr nicht bedürftig seid, gibt es danach nichts mehr.

Gruß,

W

Beitrag von latinasalsa 12.01.11 - 12:51 Uhr

Entschuldige, ich habe mich nur informieren wollen (wenn ich jetzt schwanger werde) das Problem ist eben das wir wegziehen und ich ja keinen Vertrag hier verlängern kann oder will, wenn ich wegziehe 150km entfernt)

Hier wird man hingestellt als ob man nicht arbeiten will, sorry aber ich war noch nie arbeitslos und möchte eben nur wissen, wie ich mich am besten verhalte.

Es könnte ja sein, das mir meine Arbeit gar nicht zusagt und ich weg möchte und mir Gedanken machen muss.

Viele Grüße

Beitrag von thea21 12.01.11 - 13:01 Uhr

Wer tat das denn? Wer hat dich den als oben genanntes hingestellt?

Sie hat dir lediglich gesagt, was folgt.

Beitrag von windsbraut69 12.01.11 - 13:37 Uhr

Wer ist denn überhaupt gemeint?

Beitrag von tweety12_de 12.01.11 - 14:41 Uhr

hallo,

am sinnvollsten ,einfachsten, besten wäre es,

du würdest erst ss werden, wenn ihr umgezogen sei und du einen unbefristeten/ neuen job hast.

genau so würde/ habe ich das gemacht....

alles andere ist nur hickhack.


oder dein mann verdient genug ,das ihr dann auch ohne dein einkommen klarkommt.....

glg alex

Beitrag von amory 12.01.11 - 15:09 Uhr

HI,

da du noch nciht schwanger bist würde ich mcih mal auf die frage konzentrieren, ob du ALG1 bekommst, wenn du eine vertragsverlängerung ablehnst.

Leider kann ich dir das nicht beantworten.

Mir stellt sihc allerdings die fragem, wieso du dir nicht einen neuen job in der gegend suchst, in die ihr ziehen werdet?
wäre der weg, den ich einschlagen würde und mit etwas glück brauchst du dann gar kein alg1.....und hast auhc keine probleme mit der finanzierung eines kindes, weil du ja einen job hast.

grüße, amory

Beitrag von latinasalsa 12.01.11 - 15:42 Uhr

Hi,
ja wenn ich noch nicht schwanger bin dann ist das klar. Aber wenn ich was neues finde und dann wieder einen befristeten Vertrag bekomme und dann schwanger werde, dann hab ich auch wieder das Problem :-/ Aber klaro Bewerbungen laufen :-)