Gibts auch eine Löffelverwirrung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von espirino 12.01.11 - 12:19 Uhr

Hallo,

Saugverwirrung, das gibt es ja und auch wenn ich mich erst belesen mußte, was das heißt so erscheint mir das ja logisch.

Nun meine Frage zur Beikosteinführung bei meinem wohlgemerkt 3. Kind #kratz

Nico wird in 10 Tagen 7 Monate. Er KANN vom Löffel essen, er ist neugierig, was es bei uns am Tisch gibt, sitzt bei fast jeder Mahlzeit mit dabei, sabbert unserem essen nach und hat auch schon Toastbrotkrümel bekommen. Er hat auch schon 2 Tage hintereinander ohne zu zögern je ein komplettes Gläschen Kartoffeln mit Möhren gegessen. Am 3. Tag hats dann nicht mehr funktioniert, heute hab ich Milchbrei gemacht und wieder läßt er alles aus dem Mund laufen. Wir probieren immer mal wieder mit dem Brei seit er 5 Monate ist (oh ja, Schande über mich).

Also, was ist das nun was er da veranstaltet? Warum mag er mal und mal nicht? Hab ich nur noch nicht seinen Geschmack getroffen? Oder ist er wirklich einfach noch nicht so weit? Mit der 1er Nahrung wird er auch nicht mehr richtig satt.
Und wenn ich ihm was vom Tisch gebe, was könnte ich ihm anbieten?

Bitte um eure Ratschläge

LG Jana

Beitrag von bine0373 12.01.11 - 12:26 Uhr

Hallo Jana,
puh, bin ich froh - dachte echt, ich wäre zu blöd zu füttern...
Unsere Sophia fand ihre Gläschen mit 4,5 Monaten auch super - und zack, auf einmal blieb der Mund zu. Sie futtert alles mögliche, das sie selbst in die Hand nehmen kann aber sobald der Löffel kommt oder ich ihr etwas in den Mund geben möchte, bleibt die Luke zu....
Stattdessen ist sie auf einmal wieder total scharf auf ihre Milch, den Brei gebe ich abends nun eben dann auch mit der Flasche...
Habe echt alles versucht, aber nichts zu machen.

Vom Tisch isst sie supergerne ihr Brotchen (mit Frischkäse oder so), Kartoffeln, Möhren, aber eben nie so richtig viel, eher zum "Untersuchen"... wird halt alles mal probiert (gestern hat sie sich ein Kartoffel-Chip geklaut, bevor ich's gemerkt habe, war's im Mund verschwunden...)

Habe mich jetzt ehrlich gesagt einfach damit abegefunden... bei ihrem großen Bruder war es irgendwie ganz einfach, aber die Lady macht ihren eigenen Plan....;-)

Liebe Grüße
Sabine mit Jannis (9) und Sophia (9 Monate)


Beitrag von marion2 12.01.11 - 14:32 Uhr

Hallo,

manche Kinder sind einfach so. Ich glaub nicht, dass das eine Löffelverwirrung ist.

Ich finde aber auch die Saugverwirrung unlogisch. Saugen ist beim Baby ein Reflex und Reflexe kann man nicht verwirren. ;-)

Werd wieder ruhig. Kinder von Müttern, die sich Sorgen machen, machen komische Sachen und dann machen Mütter sich Sorgen... Ein Kreislauf...

Weißt du doch - nach dem 3. Kind ;-)

LG Marion