Zusammenbruch>.<

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von cupcakequeen 12.01.11 - 12:36 Uhr

hey

ich wollt mal fragen ob jemand folgene Situation kennt und evt. ne Lösung hat.

Also ich kippe seit ich 5 bin andauernd um. Meist ohne Vorwarnung..
Gestern aufm Weg zur Schule dann leider auch.Kam dann ins Krankenhaus.
Bis suf einen exrem niedrigen Blutdruck und Kreislaufregulationsstörungen
kann nichts als Ursache festgestellt werden..eine Medikation gibts dementsprechend auch nicht.

Wollte mal wissen ihr dagegen tut bzw.welche Medikamente ihr dagen nehmt.


:)
danke

Beitrag von schnuckl76 12.01.11 - 13:04 Uhr

Hallo ,

also einer meiner Freundinnen ging es genaus wie dir immer wieder wurde ihr schwindelig, schwarz vor Augen und sie wurde ohnmächtig. Das ging so weit das ihr dies auch beim Autofahren passierte und sie einen schweren Unfall erlitt. Nach langem Hin und Her wurde bei ihr irgendwann festgestellt, das sie Probleme mit dem Herzen hat (angeboren) und sie jetzt einen Herzschrittmacher trägt. Ich will dich jetzt nicht verunsichern oder irgendwie aufregen, würde es aber vielleicht diesbezüglich vielleicht mit nem Langzeit-EKG oder so abklären lassen.

Lass den Kopf nicht hängen und ich drück dir die Daumen das es nix schlimmes ist. Lg Kerstin

Beitrag von cupcakequeen 12.01.11 - 13:08 Uhr

Danke:)

hatte schon ein langzeit EKG..war aber soweit wohl unauffällig..

ohmann das mit dem Unfall ist echt schlimm.

Hab mittlerweile auch echt Panik,denn ich hab ja nicht immer jemanden der bei mir ist..mal ganz abgesehen davon,dass sich aus Angst davor dass ich umkippe niemand so wirklich mit mir treffen will..

Beitrag von schnuckl76 12.01.11 - 13:19 Uhr

Könntes auch noch wie Tagebuch führen, wann zu welcher tageszeit oder nach welchen Situationen der Zusammenbruch stattfindet. Wenn überwiegend morgens, hast du vielleicht zu wenig gefrühstück oder Blutzuckerspiegel ist zu niedrig oder zu hoch. Würde mal noch weiterbeobachten und vielleicht mal nen anderen Arzt um Rat fragen.
lg Kerstin

Beitrag von merline 12.01.11 - 13:23 Uhr

Ich würde auch zum Neurologen gehen und Epilepsie ausschließen lassen. Evtl. irgendeine Autoimmunerkrankung? Zeckenbiss? Wir oft kippst du denn um und was merkst du kurz davor?

LG Merline

Beitrag von cupcakequeen 12.01.11 - 13:39 Uhr

Also Epilepsie wurde ausgeschlossen,war schon beim Neurologen..
Einen Zecken biss hatte ich nie...
Wegen einer Autoimmunerkrankung wurde soweit ich weiß noch nicht geguckt..

Teilweise kipp ich mehrfach in einer Woche um,teilweise nur einmal im Monat..
Und dann zwischendurch noch häufig Kreislaufprobleme wo ich dann aber nicht umkippe.

Ich kippe tageszeiteunabhänig um.
Bezüglich frühstücken etc. ich darf nicht ohne gefrühstückt zuhaben aus dem Haus.

Was ich davor merke.
Gestern z.b nichts.
ist einfach so passsier, von einem auf den anderen Moment.

Sonst wird mir manchmal sehr übel davor.
Meine Augen fangen an zu flackern und drehn sich weg(sodass man das Weiße sieht).

Und nach dem Zusammenbruch fang ich total zu zittern an und bin eiskalt.(konnten gestern weil ich so eiskalt war nichtmal Geräte anschließen,haben dann nichts angezeigt)

Beitrag von claudi2712 12.01.11 - 15:41 Uhr

Hallo cupcakequeen (schwer zu schreiben;-))

Ich hatte das bis zu meiner Schwangerschaft auch ständig. Der niedrige Blutdruck war bei mir Schuld. Ich habe dann immer ein Püllekin EFFORTIL Forte in der Tasche gehabt. Schmeckt zwar wie eingeschlafenen Füße aber es hilft. Vielleicht magst Du Deinen Hausarzt mal danach fragen.

Bei mir hat sich ein Kreislaufzusammenbruch folgendermaßen angekündigt:

allg. Schwäche
aufsteigende Übelkeit
zittern
ich hörte mein Blut aus dem Kopf rauschen
schwups
weg war ich

Hinterher kalter Schweiß und totale Erschöpfung...

Auf Open-Air-Konzerte konnte ich nie gehen, alles, bei dem ich lange stehen musste, ging nicht, weil dann das Blut umso schneller in die Beine sackt. Wenn Du die Übelkeit anfliegen merkst, stell Dich abwechselnd auf Ferse und Zehenspitzen, so bringst Du die Zirkulation wieder ins Rollen. Wenn das nicht mehr hilft, hinlegen und Beine hochlegen oder hochhalten lassen. Sieht auf dem Schulhof zwar ulkig aus (hab ich auch schon hinter mir) aber es hilft.

Nur: ich bin kein Doc, ich kann nur von mir sprechen. Wenn Du Dir nicht sicher bist, frage Deinen Hausarzt, was Du machen sollst...

LG und gute Besserung,
Claudia

Beitrag von cupcakequeen 12.01.11 - 15:57 Uhr

hey danke :)

das effortil kenn ich,hab ich 3 jahre genommen,hat nichts geholfen..und mein kardiologe sagte dass das medikament veraltet und kontraproduktiv ist..

jo sieht echt immer ulkig aus,aber was solls^^

meist küngit sich das so an, aber gestern gar nicht..
bin einfach so weggewesen..:-[

Beitrag von claudi2712 12.01.11 - 15:59 Uhr

räusper - scheisse - bin ich schon so alt, dass sogar Medikamente aus meiner Jugend nun veraltet sind??? #schock

Ich schnapp mir jetzt meinen Rollator und geh´weinen;-)

Du, dann ab zum Doc - det ist komisch, wa....

Gute Besserung!

Beitrag von cupcakequeen 12.01.11 - 16:03 Uhr

war ja gestern mitm rettungswagen ins kh gekommen...nur die konnten auch nichts machen&gt;.&lt;

nee bist du nicht,hab das ja auch 3 jahre genommen und dann erfahren das es veraltet ist und kontraproduktiv^^

Beitrag von claudi2712 12.01.11 - 16:04 Uhr

Ich mach doch nur Spaß, mit 34 ist man nicht alt - ich weiß das:-)

Trotzdem würde ich zum Hausarzt gehen und Deine Sorgen schildern...

Beitrag von rinni79 12.01.11 - 20:54 Uhr

Hi hi,

ich nehm teilweise auch seit meiner Jugend Effortil, also du bist nicht alleine Alt geworden #rofl, mir hilft das auch sehr gut, ich merke meine Kreislaufzusammenbrüche auch gerade so noch rechtzeitig, so das ich das Zeug nehmen kann. Ähnlich wie bei dir, am schlimmsten ist das Rauschen in den Ohren und mir wird heiß- kalt...

Lg.Co. und ey wir sind bestimmt nicht alt, nur die Tropfen #klatsch

Beitrag von 24hmama 13.01.11 - 14:29 Uhr

hallo

An deiner Stelle würde ich nicht aufhören die Ärzte zu &quot;belästigen&quot; bis es geklärt ist, kann ja nicht angehen dass die nichts machen?

Seit 10 Jahren und manchmal mehrfach die Woche-
das KANN NICHT normal sein!!!


Und mit der Schwangerschaft würde ich definitiv warten bis das geklärt ist,-
wäre mir echt zu gefährlich!
(Vom Alter mal ganz abgesehen!!!!!!!!!!!!!!1