Weiter arbeiten, oder Kündigen? Bitte Hilfe

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von regenbogen83 12.01.11 - 13:46 Uhr

Hallo, ich brauch mal bitte dringend Hilfe?

Kurz zur Vorgeschichte: Ich bin 27, und arbeite sein 11,5 Jahren im Einzelhandel. Ich hab bei einer großen Lebensmittelkette gelernt, habe meinen Assistentenschein danach gemacht, bin für die freiverkäuflichen Arzeneimittel ausgebildet und habe den erweiterten Erst-Helfer-schein.

Im Julin 2005 hab ich meine Tochter bekommen. Ab Januar 2006 hab ich im gleichen Betrieb als 400 euro kraft angefangen (während der Elternzeit). Im Februar 2008 hab ich meine Elternzeit vorzeitig beendet und hab im gleichen Betrieb auf Teilzeit (25 std/ Woche) gearbeitet.

Bis Oktober lief das alles super, mein chef hat mich den plan machen lassen, wegen den Kita zeiten. Ich hab immer überstunden gemacht, war die 3. Kraft bei uns im laden, hab urlaubs und tagesvertretung gemacht. Kurz um es war alles toll. Ich bin gern arbeiten gegangen, das team war super und es hat richtig spass gemacht.

Ende Oktober ist dann mein chef versetzt worden (alkohol während der Arbeitszeit). Ich hätte eigentlich urlaub gehabt, da mich unser Bezirksleiter aber angerufen hat habe ich darauf verzichtet und war arbeiten.

Anfang November haben wir dann eine neue Chefin bekommen. Der teufel persöhnlich.
Ich bin gleich am ersten tag zur kassenkraft dekradiert worden und darf seitdem nichts anderes mehr machen ausser an der kasse sitzen.
Sie hat mir gleich an den kopf geschmissen das ich mit Kleinkind zu unflexibel bin und das sie sich ihre leute selber rauspickt. Sie hat mir auch gleich gedroht, wenn ich nicht so arbeite wie sie das will werd ich eben ausgetauscht.
Ich bin aber kein Mensch der sich drohen lässt, also hab ich den Betriebsrat angerufen. Der war auch da, hat aber nicht wirklich was gemacht. Es ist ein gespräch geführt worden, und sie sagte sie hätte mir nicht gedroht, und überhauot währe ich viel zu selbstsicher.
Ich darf auch nur noch von 10-15.30 uhr arbeiten. Alle Kurse von meiner tochter musste ich absagen weil die 2 mal die woche ab 15 uhr wahren

Alles was mir zusteht (umzugsurlaub, ein freier samstag im monat usw...) muss ich mir über den Betriebsrat erkämpfen.

Sie redet auch kein wort mehr mit mir, sie drückt mir wortlos eine kasse in die hand, aufstehen darf ich nur wenn ich pause hab (nochnichtmal aufs klo darf ich ausserhalb meiner pause).
Eine Kollegin wollte mit mir die schicht an einem tag tauschen, durfte sie nicht mit der begründung das NIEMAND mit mir zu tauschen hat.

Soger reden dürfen die kollegen nicht mehr mit mir wenn sie da ist. Sie will mich rausmoppen.

Seit anfang Dez. hab ich ständig durchfall und magenkrämpfe. War schon beim arzt er hat mich 3 tage krankgeschrieben und sagte das ist Stress bedingt.

Ich bin seit 27.12. zuhause (urlaub) und am freitag muss ich das erstemal wieder arbeiten. Ich bin schon die ganze woche am zittern wenn ich nur daran denke, hab schon wieder magekrämpfe und unwohlsein.

Ich weis einfach nicht mehr weiter.

Ich kann ja auch nichts anderes und mit einem kleinen Kind ist das eben auch alles nicht so einfach.

Was würdet ihr denn machen. Ich brauch das geld zum leben und will auf gar keine fall vom Stadt abhängig sein. Aber so kanns doch auch nicht weitergehen.
Meine kleine merkt das ja auch, ich bin nervös und unruhig und sie wird das dann auch, und wir schaukeln uns immer weiter hoch.

Ich mag net mehr.

Helft mir doch mal bitte, währe über ein paar ratschläge sehr dakbar.

LG Janette

Beitrag von vwpassat 12.01.11 - 14:15 Uhr

Ich würde mich erstmal längere Zeit krankschreiben lassen.

In der Zeit bewirbst Du Dich massiv bzw. schaust nach einer neuen Herausforderung.

Beitrag von fuxx 12.01.11 - 14:18 Uhr

Au weija, das hört sich aber gar nicht gut an!!
Auf der einen Seite ist es nicht richtig, dass Du heute schon Angst vor der Arbeit hast und so wie es aussieht, bist Du psychisch auch schon leicht angeschlagen, was unter den Umständen mehr als verständlich ist.
Da würde ich spontan sagen: KÜNDIGEN.

Auf der anderen Seite hätte Deine Chefin mit der Kündigung ja genau das erreicht, was Sie will. Sie kann Deinen Arbeitsplatz an eine Bewerberin vergeben, die keine Kinder hat und dadurch flexibler ist.

Ich würde Dir raten, Dich an einen Anwalt zu wenden. Vielleicht kann er Dir helfen die Situation zu ändern.
Wenn das alles nichts bringt, und die Situation sich nur verschlimmbessert, würde ich kündigen. Deine Familie braucht Dich. Im gesunden Zustand. Mehr als die 400 Euro.

P.S. Es gibt aber bei uns in der Firma wirklich so Strategen, die es absolut raushaben sich ständig krankschreiben zu lassen und dennoch nicht gekündigt werden können. Die haben ständig einen gelben Schein von einem anderen Arzt...

Beitrag von regenbogen83 12.01.11 - 17:17 Uhr

Hi,

ja eben sie will mich ja unbedingt raushaben. Sie will ihre freundin die in ihrem alten laden die vertretung gemacht hat zu uns holen. Das geht aber aus kostengründen nicht, sie muss erst ne 25 sdt kraft oder 2 aushilfen loswerden.

Ich hab das zufällig mitbekommen wie sie mit ihrer freundin telefoniert hat.

Ich bin schon ne ganze zeit am überlegen ob ich mich nicht mal woanders bewerben soll. Aber ich kann ja nichts anderes. Und ich muss auch sagen das ich nach 11,5 jahren betriebszugehörigkeit nicht schlecht verdiene dafür das ich ja "nur" 25 std in der woche arbeite.

Ach ist alles nicht so leicht.

Danke für deine Antwort.

Beitrag von cinderella2008 12.01.11 - 14:32 Uhr

Hallo,

kündige auf KEINEN Fall selber!

Wenn Du gemobbt wirst, lass Dich krankschreiben und warte ab, was passiert. Die Krankscheibung sollte zudem aufgrund des Mobbings erfolgen, schließlich hast Du ja psychische Probleme, die körperlichen Symptome beruhen darauf.

Besprich mit Deinem Hausarzt den weiteren Weg.

LG und alles Gute,

Cinderella

Beitrag von sassi31 12.01.11 - 16:06 Uhr

Ich würde nicht einfach kündigen. Lass dich krank schreiben und such dir einen neuen Job.

Evtl. würde ich alle Vorfälle ganz genau notieren. Auch, welche Kollegen zeitgleich anwesend waren usw.. Und das dann nochmal mit dem Betriebsrat besprechen.

Beitrag von kathrincat 12.01.11 - 16:42 Uhr

lass dich erstmal krankschreiben und werde gesund! suche dir in ruhe eine andere arbeit, mach keine überstunden mehr,geh nicht mehr arbeiten, wenn du frei hättest...., es ist immer besser sie kündigt dich, als du, wenn du kündigst bekommst du erstmal eine sp. vom amt.

Beitrag von basteldidi 12.01.11 - 18:22 Uhr

Hallo,
ich bin neu hier.
Was Du da schreibst könnte auch mein Arbeitgeber sein (LM-Discounter).
Meine Elternzeit ist auch bald vorbei und erläßt nicht mit sich reden, habe selbst gekündigt aber auch weil ich niemanden für meine Kinder habe.

Kündige nicht selbst laß dich krank schreiben+ bewirb dich, eine Kollegin hat bei uns vor jahren wegen mobbing gekündigt = sperre vom Amt, mobbing begann dort erst wenn der Sprung vor die bahn "nur"im krankenhaus endet.

Beitrag von charly03 12.01.11 - 18:26 Uhr

Hi,

das ist ja eine richtig ätzende Situation. Vor allem verstehe ich nicht, warum der BR nichts macht. Für sowas sind die unter anderem da!

Auf gar keinen Fall kündigen! Wie viele hier schon gesagt haben würd ich zum Arzt gehen und mich krank schreiben lassen wegen Mobbing!

Ich wünsche dir alles Gute!

LG Charly

Beitrag von cinderella2008 13.01.11 - 11:31 Uhr

Wenn der Chef mobbt und das ist hier der Fall, gibts selten wirkliche Hilfe vom Betriebsrat. Ist leider so.

Beitrag von gr202 13.01.11 - 20:51 Uhr

Das hört sich nicht gut an, ruf mal beim Arbeitsamt an und erkundige Dich, was Du machen kannst, wenn Du so extrem gemobbt wirst. Evtl. kannst Du selber kündigen ohne Sperre.

Ansonsten geh erst mal zum Doc und schilder ihm Dein Problem, hat meine Freundin auch gemacht und die war dann erstmal ein paar Wochen zu Hause.

Gruß
GR