Untersuchung der Schilddrüse - Hausarzt oder Endokrinologe?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von julia253 12.01.11 - 14:07 Uhr

Hallo,
vor meiner SS wurde während der Kinderwunschbehandlung eine leichte SD- Unterfunktion festgestellt und mit L-Thyroxin behandelt.
Während meiner SS führte meine FA die Blutuntersuchung mit durch und passte die L-Thyroxindosis entsprechend an.
Sie meinte, das eine Weiterbehandlung nach der SS wohl nicht notwendig sein würde.

Allerdings merke ich jetzt (10 Monate nach der Geburt), dass ich wieder Schwierigkeiten habe, mich zu konzentrieren, schlafe schlecht - bin müde und nehme zu, obwohl ich mich ausgewogen ernähre und Sport treibe.

Meint ihr, ich sollte meine SD Werte doch noch mal überprüfen lassen? Macht das der Hausarzt, oder sollte ich direkt zum Facharzt?

Der Hormonhaushalt nach der SS sollte sich doch schon wieder normalisiert haben, oder?

Danke!
LG Julia

Beitrag von nine85 12.01.11 - 14:20 Uhr

hallo.
ich rate dir, einen endokrinologen aufzusuchen.

in der ss bekam ich es mit der SD. da hieß es auch, das es danach weg sei.
mein HA untersuchte nach der ss auch nicht weiter.
dann war es so wie bei dir. ich also ab zum arzt und siehe da..... SD werte nicht ok. Hab dann wieder mit LT angefangen.

lass das alles mal abchecken und dann gehts dir auch bald besser

Beitrag von foerstergeist 12.01.11 - 14:59 Uhr

Nur Endokrinologe. Der ist einfach der Spezialist.
Der Hausarzt kann vielleicht Blutabnehmen und die ersten Werte bestimmen, aber mehr würde ich dort bzgl. SD nicht machen lassen.

Beitrag von miau2 12.01.11 - 16:54 Uhr

Hi,
wenn dich dein Hausarzt einfach so überweist, dann nutze das.

Nur - die meisten Hausärzte würden erst mal Blut abnehmen usw., bevor sie eine Überweisung ausstellen. Und die entsprechenden Fachärzte nehmen i.d.r. keine Patienten ohne Überweisung.

Egal wie, Ansprechpartner ist also erst mal der Hausarzt. Wenn sich dann zeigt, dass die SD-Werte nicht ok sind gehört die genaue Ursachenforschung und Einstellung in die Hände von einem Facharzt.

Viele Grüße
Miau2