Umfrage: wieviel habt Ihr monatlich finanziell zur Verfügung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sternenglanz123 12.01.11 - 14:09 Uhr

Hallo,

also wir sind ein 4-Personen-Haushalt und nach allen Abzügen wie z.B. Hausrate, Nebenkosten, monatliche Ansparung für die jährlichen Rechnungen, Versicherungen, Vereine, Musikunterricht, kleine Ansparungen und was eben so anfällt (Ihr wisst ja, was ich meine)
bleibt uns etwa 1000-1100 Euro zum Leben zur Verfügung für Lebensmittel, Kleidung, Benzin, Schulartikel.

Wir kommen eigentlich ganz gut damit klar, aber ich weiß trotzdem, dass wir wahrscheinlich eher zur Unterschicht gehören.

Da fragt sich wahrscheinlich einer, warum wir ein Haus gekauft haben, wenn wir so wenig Geld zur Verfügung haben (auch wenn es für euch wenig erscheint, für uns ist es mehr als ausreichend).
Ganz einfache Antwort: Hier wäre die Miete für 120 qm eher teurer gewesen, als die Rate für ein Haus. Und renovieren tun wir selbst - nach und nach - wie es finanziell möglich ist.

So, jetzt seid Ihr dran (natürlich nur die, die es preis geben wollen;-))

LG
Sternenglanz

Beitrag von thea21 12.01.11 - 14:15 Uhr

Zu wenig.

Aber das wäre es generell. Ich strebe die Weltherrschaft an....Da bekommt man sicher nicht nur ein "durchschnittliches" Gehalt.

Beitrag von marion2 12.01.11 - 14:23 Uhr

Du bist ja bescheiden #pro

Wenn, dann richtig. #nanana

Nur die Weltherrschaft kanns doch nicht sein.

Du musst das Universum übernehmen.#aha

Beitrag von thea21 12.01.11 - 14:29 Uhr

Das überlass ich dann meiner Tochter :-)

Beitrag von amma1211 12.01.11 - 22:27 Uhr

die weltherrschaft an sich zu reißen, haben schon pinky & brain vergens versucht ;-)

Beitrag von marion2 13.01.11 - 09:39 Uhr

aus Fehlern lernen #schein

Beitrag von marion2 12.01.11 - 14:15 Uhr

Hallo,

wenn wir die Miete gezahlt haben, bleibt noch genug übrig um FÜNF Personen zu ernähren und zu kleiden. Ich weiß, ich weiß #cool damit gehören wir zur Mittelschicht.

Die Unterschicht würde sich freuen, wenn sie ein Haus abzahlen könnte UND danach noch 1000 Euro zum verschleudern hätte.

Gruß Marion

Beitrag von perserkater 12.01.11 - 14:22 Uhr

"Die Unterschicht würde sich freuen, wenn sie ein Haus abzahlen könnte UND danach noch 1000 Euro zum verschleudern hätte."

DAS wollte ich auch schreiben.

Beitrag von sternenglanz123 12.01.11 - 15:09 Uhr

Na, zum Verschleudern würde ich nicht sagen.
Wir müssen damit für vier Personen Lebensmittel, Kleidung, Schulartikel, Benzin, Pflegeartikel - eben die Dinge zum Leben bezahlen.
Und Du kannst mir glauben, dass hier die meisten mehr zur Verfügung haben. Mittelschicht sind diejenigen, die es sich leisten können, beim Einkaufen nicht auf`s Geld zu schauen oder ohne Entbehrungen wenigstens einmal im Jahr in Urlaub fahren können...
Aber das ist alles Ansichtssache. Naja, okay, vielleicht sind wir doch eher die Unterschicht-Mittelschicht. Wie soll ich das wissen, wenn niemand über Geld redet, warum auch immer. Ich sehe nur, was sich alle anderen leisten können, das ist bei uns nicht drin. Aber wie gesagt, wir haben andere Ansprüche und sind ganz zufrieden.

Beitrag von sternenglanz123 12.01.11 - 15:02 Uhr

Bin noch neu hier, das ist mein dritter Threat;-)
Deshalb konnte ich das nicht wissen

Beitrag von chatterbox 12.01.11 - 16:30 Uhr

Mich macht die Frage auch schon nervös....

Aber eher, weil ich mir dann vorkomme, wie eine mit Geld um sich werfende Tussi, die nicht wirtschaften kann...:-[

Ich brauche 1000 € im Monat für mich und Sohn (fast 4), nur für die Basics (Lebensmittel, Auto, Kosmetik und was man halt sonst so braucht), also ohne Wohnkosten und jährliche Zahlungen (Versicherungen, Mülltonne etc.).
Es bleibt zwar genug übrig, aber irgendwie frag ich mich dann doch, wo es bei mir klemmt...

Beitrag von sternenglanz123 12.01.11 - 17:52 Uhr

Ich glaube, ich habe mich mit dieser Frage ins Hornissennest gesetzt;-) Habt Erbarmen:-) Ich bin noch neu hier und konnte das nicht wissen.

Hier gehen die Meinungen ziemlich auseinander.
Du sagst, ich habe viel zu wenig zur Verfügung ebenfalls 1000 Euro nur für die Basics, aber für 4 Personen. Mach Dir keinen Kopf, ich empfinde uns auch eher am unteren Bereich, aber wie gesagt wir kommen klar und sind zufrieden. Trotzdem müssen wir auf das Geld achten, wie andere auch, die im unteren Bereich haushalten.
Aber manch andere hängen mich hier fast auf, weil ich sage, dass wir eher zur Unterschicht gehören#gruebel ich frag mich eher, wie es geht, mit NOCH weniger?
Hm, vielleicht kommt es wirklich darauf an, welche Bedürfnisse man hat und wie man es gewohnt ist.

LG
Sternenglanz

Beitrag von chatterbox 12.01.11 - 20:06 Uhr

Ich schreib hier auch nicht oft, ist aber eher Zeitmangel und für manche Diskussionen sind mir meine Nerven zu schade.

1000 € für 4 Personen ist nicht viel, so ein bisschen kann man sich da ja an den Hartz IV - Sätzen orientieren. Bei vier Personen bekommt man da ungefähr das gleiche, man muss halt noch Strom, Telefon etc. davon bezahlen.

Was mich bei mir irgendwie so wundert, ist, dass ich bis vor einem Jahr auch mit 600 € für uns beide ausgekommen bin. Davon hab ich alles bezahlt und ich musste nicht ans Ersparte und wirklich gefehlt hat uns auch nichts. Aber allein davon, dass ich jetzt wieder in die Arbeit fahre (3x die Woche) und nicht mehr im KIK-Mutti-Look#schwitz rumlaufe, können die 400 € mehr ja eigentlich nicht sein.#kratz

Anscheinend ist es wirklich so. Mit dem Einkommen steigen irgendwie auch die Bedürfnisse...#gruebel

Beitrag von sunny993 12.01.11 - 14:45 Uhr

viel zu viel :-)

ich drücke es mal so aus:

wenn das Jahr vorbei ist, bleibt ein neuer Mittelklassewagen übrig.

Beitrag von sternenglanz123 12.01.11 - 15:11 Uhr

Das ist doch super:-)

Beitrag von amma1211 12.01.11 - 22:30 Uhr

ihr habt also jeden monat 3.500 euro übrig?

Beitrag von manavgat 12.01.11 - 14:50 Uhr

Wir kommen eigentlich ganz gut damit klar, aber ich weiß trotzdem, dass wir wahrscheinlich eher zur Unterschicht gehören.

Mach Dir nicht ins Hemd!


Gruß

Manavgat

Beitrag von sternenglanz123 12.01.11 - 15:12 Uhr

Mach Dir nicht ins Hemd!

Nö, mach ich nicht, ich sagte ja, wir kommen ganz gut klar und sind zufrieden so.

LG
Sternenglanz

Beitrag von mami05-08 12.01.11 - 15:00 Uhr

Du hast ein an der Waffel, ist denn schon wieder Freitag?? #augen

Beitrag von sternenglanz123 12.01.11 - 15:25 Uhr

Bitte? Kennst Du mich, dass Du hier beleidigend werden musst? Wir können auch höflicher miteinander kommunizieren. So muss man sich nicht unterhalten.

Warum Freitag?#gruebel

Und was macht Dich so ärgerlich?
Dass ich eine Umfrage über`s Geld geschrieben habe? Weil MAN normalerweise nicht über Geld redet?

Oder meinst Du, wir hätten zuviel oder zuwenig zur Verfügung?
Wenn ich die Antworten anderer miteinbeziehe, vielleicht ärgert es Dich, weil ich mich zur (okay gehobeneren) Unterschicht zähle?
Also, nochmal von vorne: wir haben das Geld nicht zum Verschleudern, es wird davon Lebensmittel, Kleidung, Geschenke, Benzin, Pflegeartikel, Schulartikel für vier Personen bezahlt. Wie ich schon sehen konnte, haben die meisten mehr zur Verfügung. Wir müssen beim Einkaufen auf`s Geld achten, was manch andere nicht müssedn, wir können auch nicht immer in Urlaub fahren bzw. wir waren noch gar nie in Urlaub. Außerdem kommen noch die restlichen Schulden für`s Haus dazu - wir besitzen das Haus ja noch nicht. Wir bezahlen lediglich weniger Kredit als wir für Miete bezahlen müssten.
So;-)

Jetzt aber zu meiner Umfrage.
Wie ist es bei Dir?

Beitrag von zwiebelchen1977 12.01.11 - 15:19 Uhr

Hallo

Nch Hauskredit genug um gut davon zu leben.

Bianca

Beitrag von sternenglanz123 12.01.11 - 15:25 Uhr

Hallo, also so wie bei uns auch#blume

Beitrag von anni.k 12.01.11 - 18:23 Uhr

also ganz ehrlich...ich finde wenn ihr den betrag nach abbezahlen der rate fürs haus und dem drum rum monatlich übrig habt, könnt ihr kaum zur "unterschicht" gehören...
ich denke es gibt heutzutage viele leute mit weitaus weniger... vor allem, wenn man ein eigenes haus finanziert!

wir haben zur zeit relativ viel übrig, da wir keine miete/nebenksoten haben, da eine wohnung im haus meiner schwiegermum haben und sie nichts dafür haben will...

da es aber bald mit kind zu eng wird bauen wir auf dem grundstück von ihr unser eigenes haus und dann werden wir natürlich auch eine monatliche höhere belastung haben...aber es wird genug übrig bleiben, um was zur seite zu legen und einen schönen jahresurlaub zu machen :)

lg

Beitrag von nick71 12.01.11 - 18:53 Uhr

1500,00 Euro bleiben nach Abzug aller Fixkosten übrig (Benzin ist schon eingerechnet) und wir sind zu zweit - ein Erwachsener & ein Teenager.

  • 1
  • 2