Eingewöhnung Kita

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sternchen.83 12.01.11 - 14:45 Uhr

Hallo

wir gehören zwar noch nicht zu euch, aber dementsprechend kann ich mich an eurem Wissen erfreuen ^^

Wie war eure Eingewöhnung? Also es ist doch normal das die Mutter mit in der Gruppe ersteinmal ein wenig bleibt oder??

LG#winke

Beitrag von annie31 12.01.11 - 14:59 Uhr

Hallo,

also wir hatten 3 Eingewöhnungstage, kurz vor seinem 3. Geburtstag.

Jeweils 1 1/2 Stunden. Zweimal war ich dabei, das dritte Mal bin ich gegangen. Ist ganz problemlos verlaufen.

Er ist im Kiga mit Mittagessen. Die 1. Woche habe ich ihn aber um 12 Uhr abgeholt, da hat er geheult und gemeint, dass er im Kiga essen möchte und ich wieder gehen will. Toll, oder?

Er findet Kiga so toll. Wir hatten noch nie Probleme. Ist jetzt seit 01.11.10 im Kiga.

LG und viel Spaß beim Eingewöhnen bzw. für die Kiga-Zeit.

Beitrag von helly1 12.01.11 - 15:07 Uhr

Könnte ich geschrieben haben ;-) War bei uns genauso, mit der Ausnahme, dass es bei uns kein Mittagessen gibt, aber das Geheule war auch anfangs, wenn ich sie abgeholt habe, weil sie noch dableiben wollte.

LG helly + #sonne ebenfalls seit 1.11. im Kiga

Beitrag von visilo 12.01.11 - 15:28 Uhr

Das ist wohl von Kiga zu Kiga verschieden. Ich persönlich halte nichts davon wenn die Mütter ewig mit dabei sitzen. Wir haben Lukas damals am 1. Tag um 9 Uhr hingebracht und um 13 Uhr hab ich ihn abgeholt. Am nächsten Tag von 8-14 Uhr und ab der 2. Woche von 8-16 Uhr bei uns hat das so super geklappt. Bei uns im Kiga wird die Eingewöhnung auch ehr ohne Eltern gemacht. Immer wenn die Mütter durchsetzen das sie bleiben dürfen gibt es Probleme mit der Eingewöhnung mag sein das das Zufall ist. Unser Kiga meinte immer wenn das Kind eine normale Bindung zu den Eltern hat wird es darauf vertrauen das die Eltern es wieder abholen und nicht gleich panisch werden wenn die Mutter zur Tür raus geht. In unserem Freundeskreis haben alle ähnliche Erfahrungen gemacht wie wir.

LG
visilo

Beitrag von sillysilly 12.01.11 - 17:17 Uhr

Hallo

in "meinem" Kindergarten haben wir es mit der Familie jedes Kindes persönlich abgesprochen.
Es gibt Kinder die brauchen die Mama dabei, und es gibt Kinder da verschlimmert man die Lage, wenn die Mama ewig dabei bleibt.

Die Eingewöhnungsdauer hängt von der Familie, dem Kind ab - halte weder von der harten Methode etwas noch von der wo die Mamas Wochen in den Gruppen sitzen.

Bei uns war klar, wenn die Mama dabei ist, wird nur 1 -2 Std. geblieben, wer länger bleiben will muß das dann ohne Mama tun -
das war ein guter Anreiz.

Bei manchen Kindern mußten wir auch mal "hart" durch - nach ein paar Eingewöhnungstagen, in Absprache mit den Eltern - mit Geschrei, Toben ect. - allerdings dann eben nur eine halbe Stunde.

Wichtig ist nur, daß es keine Unterbrechung gibt - d.h. bei Tränen, Geschrei lieber einen Tag nur kurz, aber nicht wieder mit heim nehmen.



Achja,
meine eigenen Kinder brauchten keine Eingewöhnungszeit - obwohl sie weder Kindergarten noch Erzieher kannten.
Die blieben einfach gut gelaunt da ..... - halt dann erstmal nur 3 Std.

Jedes Kind ist anders

Silly