Wann macht es endlich "klick"

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nicoletta24 12.01.11 - 15:10 Uhr

Hallo zusammen,
Mein Sohn ist fast 9 Jahre alt, er leidet unter ADHS und hat es eh schon schwer in der Schule deswegen!
Die ersten 2 Jahre jedoch gingen recht problemlos vonstatten.
Jetzt im 3. Schuljahr ist es unheimlich schwierig geworden, er hat einfach keine Lust zum lernen und es nervt ihn einfach alles nur! Eine 4 folgt der 5 und gestern kamm er mit ner 6 im Diktat heim:-[
Die Lehrerin sagt immer das sie sich keinen rat weiss und ist mir auch keine grosse Hilfe.
Habe sogar schon überlegt ihn die Klasse wiederholen zu lassen aber die lehrerin rät davon jedoch ab!
Im Endeffekt hat sie ja sogar recht er ist eigendlich gut begabt und an manchen Tagen geht ihm das lernen locker von der hand wenn es ihn interresiert oder wenn er Lust zum lernen hat, er könnte somit locker fast jeden Test 3 oder 2 schreiben!
Ab Wann macht es denn nun endlich "Klick" und er versteht wie wichtig Schule für ihn ist? Wie kann ich ihn nur motivieren?
Habt ihr Tips?

LG
Nic

Beitrag von struwwelpeter 12.01.11 - 15:13 Uhr

***

Beitrag von barbarelle 12.01.11 - 16:37 Uhr

Ist er medikamentös eingestellt?

Ansonsten empfehle ich dir das Forum : http://www.adhs-anderswelt.de/

Dort kannst du sehr gute Tipps bekommen zum Thema ADHS. Oder du kannst mich gerne per PN anschreiben.

LG
Barbarelle

Beitrag von nicoletta24 13.01.11 - 10:01 Uhr

Hallo,
Danke für den Link, auf der Seite bin ich schon länger unterwegs;-)
Mein Sohn ist schon seit einigen jahren auf MPH eingestellt, klappte bisher auch sehr gut nur seit nen knappen Jahr macht es ihm wieder vermehrt schwierigkeiten sein verhalten zu kontrollieren. Auch ne umdosierung und umstellung des Medis haben nix gebracht!
Jetzt warte ich auf den termin in der tagesklinik, ich hoffe die können uns noch weiterhelfen!

LG
Nic

Beitrag von marion2 12.01.11 - 18:05 Uhr

Hallo,

was genau nervt ihn denn?

Gruß Marion

Beitrag von nicoletta24 13.01.11 - 10:05 Uhr

Hallo,
so genau kann er mir das nie sagen was ihn nervt!
es nervt ihn einfach das man in der Schule gewisse regeln einhalten muss und das man still sitzen muss.
das gelerne ist für ihn langweilig und zeitraubend somit hasst er deswegen auch die hausaufgaben!
Da er keine Freund ein der Schule hat ist es für ihn auch nicht mit vergnügen behaftet in die Pausen dort zu gehen, er wird dort viel geärgert und ärgert die anderen Kinder zurück was dann aber auch immer sofort gesehen wird und er bestraft wird, die anderen werden da bevorzugt und er findet es ungerecht verständlicherweise!
Die Lehrerin ist komplett überfordert und resigniert nur noch, geht nicht mehr darauf ein wenn man sie bittet 2 mal hinzusehen!
Es ist denke ich mal das "gesamtpaket" schule was ihn nervt!
LG
Nic

Beitrag von marion2 13.01.11 - 14:03 Uhr

"das gelerne ist für ihn langweilig und zeitraubend somit hasst er deswegen auch die hausaufgaben!"

Meine hält Hausaufgaben für verschwendete Spielzeit und freut sich eher auf die Pausen als auf den Unterricht.

Er soll sich in den letzten Monaten in der Schule merklich positiver entwickelt haben....sagt seine Lehrerin. Er ist 11.

Kannst du als Mutter evtl. ein paar Freundschaften fördern?

Beitrag von tanja0475 12.01.11 - 19:06 Uhr

Ohhhhhhhhhhh, da warte ich bei meinem Sohn, er ist 10 auch drauf.
Genau die Probleme, von denen du schreibst, haben wir auch.
Kein Bock auf Schule, kaspert, albert und stört den Unterricht nur.
Sein Problemfach ist Mathe. Im Zeugniss wird er eine 5 haben.
In den anderen Fächern hat er sich auch um eine Zensur verschlechtert, obwohl er im schriftlichen gut ist. Er hat sich alles durch sein negatives Sozial-und Arbeitsverhalten vermasselt. Obwohl auch in ihm, sehr viel mehr steckt.

Die Schwierigkeit, warum das so ist, liegt darin, das er alters- und entwicklungsverzögert ist. Ihm fehlt einfach noch die Reife.

Seine Lehrerin beschrieb es so, das er einfach noch zu verspielt ist und den Sinn der Schule noch nicht erkannt hat.

Nun ist es so, das er zu den Halbjahreszeugnissen in die 3. Klasse zurückversetzt wird.
Es wäre für ihn und für uns einfach `ne Qual ihn mit Ach und Krach durch das 4. Schuljahr zu schleppen. Jetzt, wo es wirklich drauf an kommt wegen der Weiterempfehlung.

Ich denke, wir gehen damit den richtigen Weg. Und mein Sohn freut sich mittlerweile auch, weil er damit Zeit gewinnt, sich weiter zu entwickeln.

Er brauch eben, wie viele andere Jungs mehr Zeit. Und die gönnen wir ihm einfach.

Die Frage ist einfach, was ist für deinen Sohn das Beste?

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.



LG
Tanja

P.S.: Er soll noch mal auf ADS,.... getestet werden.

Beitrag von nicoletta24 13.01.11 - 10:11 Uhr

Danke für deine ausführliche Antwort!
Das könnte echt mein Sohn sein von dem du da schreibst;-)
Mein Luca ist in mathe auch am schlechtesten, es wurde jetzt auch Dyskalkulie diagnostizier und er macht ein rechentraining, der Trainer sagt allerdings das er nichtmals glaubt das es ne dyskalkulie ist sondern eine Blokade die er durch die ganzen Misserfolge in der Schule hat, den Rechnen kann er eigendlich!
Luca ist auch Entwicklungsverzögert gewesen, hat aber alles aufgeholt!
Er brauch aber auch einfach immer länger für viele Dinge, lesen konnte er zB erst am ende der 2. Klasse#schwitz
Vielleicht sollte ich die Klassenwiederholung wirklich nochmal überdenken und vielleicht durchziehen, was hat man schon zu verlieren? Mit ner 5 in mathe wird die Schulempfehlung für die weiterführenden Schule sicher nicht gut ausfallen!

LG und viel Glück auch an euch für den weiteren Weg:-D
Nic

Beitrag von tanja0475 13.01.11 - 23:53 Uhr

Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidung.

Rechnen kann mein Sohn eigentlich auch ganz gut. Zu Hause macht er fast selbstständig seine Hausaufgaben. In der Schule klappt dann gar nichts mehr. Ich vermute auch, das es echt ein Black Out ist- eben durch die ständigen Misserfolge. Naja, hinzu kommt noch, das er sehr langsam arbeitet, sodas er in der Schule kaum hinterher kommt.

Oh wei! Morgen bekommt er die Mathearbeit wieder#zitter. Für diese Arbeit hat er JEDEN TAG in den Weihnachtsferien gelernt! Irgendwann muss es doch mal klappen (Daumen drück).

LG
Tanja