Großer Bruder haut den Kleinen... Was soll ich noch sagen??

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jacky1983 12.01.11 - 15:25 Uhr

Moin.

Mein großer (im Oktober 3 geworden) geht gern mal auf den kleinen (11Monate jung) los.

Er haut ihn immer mit dem, was er gerade in der Hand hat, eig immer Spielzeug.
Manchmal haut er ihn, wenn er bockig auf mich ist (wir rauchen im Hausflur und ich wollte icht, das er mitkommt).

Ich habs aber auch schon beobachtet, da hat Jakob nur dagessen und Paul beim faxen machen zugeguckt.
Ich stand in der Tür und hab gesehen, das er ihm zweimal mit sonem Angelfisch an die Stir gehun hat.

Ich nehm in immer zur Seite, sage ihm, das das nicht geht, das man nicht haut und Jakob noch ein Baby ist.
Was er machen muß?? Sich entschuldigen, aber mehr fällt mir nicht ein.

Ich hab ihn auch schon ins Zimmer geschickt.
Eig müsste ja e entschuldigung reichen, aber bei Paul ist es schon so, das er weiß, wen er sich entschuldigt, ist alles wieder gut.

Ich weiß nicht, wie ich das erklären soll... #kratz

Er haut, sagt entschuldigung und alles ist gut.
Er macht anderen Blödsinn, entschuldigt sich und alles ist wieder gut.

Ist ja richtig, aber ich denke manchmal, das er denkt '' Och, so schlimm ist das ja alles nicht, ich muß nur Entschuldigung sagen und dann ist gut, dann kann ichs bald wieder machen''.

Versteht das wer?? :-D

Was kann es noch für eine ''Konsequenz'' geben, wenn er seinen Bruder haut??
Was kann ich tun, ausser Erklären oder ihm mal ne Auszeit im Zimmer zu geben (ich weiß, ist nicht das beste)??

Ich hab die beiden auch schon getrennt und gesagt, das Paul dann eben nicht mehr mit Jakob spielen darf, aber das ist ihm jetzt egal... #cool

Bin gespannt, was ihr für Tips habt.

lg Jacky, die sonst suuuper Lieber Jungs hat. #herzlich

Beitrag von espirino 12.01.11 - 15:48 Uhr

Hallo,

ich kenne auch ein Kind, daß meint, es müsse sich nur entschuldigen und keiner sei ihm mehr böse. Ganz so läuft das aber nicht.
Dein Sohn ist eigentlich in einem Alter, in dem er weiß das Hauen weh tut, daß es verletzen kann und vielleicht hast dus ihm schon erklärt, daß man nicht gegen Schwächere geht.

Frag ihn mal, wie es ihm gehen würde, wenn sein Bruder ihn haut. Frag ihn, ob er das bei euch schon gesehen hat?

Klar in seinem Alter hat er noch nicht die ultimative Kommunikationslösung und mit seinem 11 Monate alten Bruder wäre es eh müßig.

Ich würde ihm das immer und immer wieder sagen. Wer haut darf nicht mehr mitspielen. Du darfst ihm ruhig auch mal zeigen, daß du sauer auf ihn bist, wenn er seine Wut gegen den kleinen Bruder richtet, der sich ja noch nicht wehren kann. Vielleicht besorgst du ihm einfach das berühmt, berüchtigte Wutkissen oder (wie meine Jungs jetzt haben) einen Boxsack. Auf solche Sachen kann er eindreschen. Erklär ihm auch, daß der Tag kommen wird, an dem sein Bruder ihn hauen wird, da er es so von ihm lernt.

LG Jana

Beitrag von jacky1983 12.01.11 - 16:30 Uhr

Hallo.
Danke für deine Antwort.

Ich frage ihn immer, ob Mama oder Papa ihn schonmal gehaun haben und er sagt nein und wenn ich frage, ob ich mal soll, sagt er auch nei, weil man das ja nicht macht.
Er weiß, das schlagen erletzen kann oder kratzen, als er das letztemal seinen Bruder gekratzt hat, hats geblutet und Paul fand das ganz scchlimm.

Er zankt sich immer mit seiner besten Freundin und mal wird auch gehaun (beiden pssiert das mal) und da sieht er auch ein, das man das nicht macht und wen sie das macht, ist sie ''echt fies''.

Eien Boxsack hat er, der hängt im Flur.
Eig mehr zum spielen... Vielleicht erkläre ich ihm mal, das wenn er wütend ist, gegen ihn schlagen darf.

Er hat Jakob ne Zeitlang immer ''weggeschubst'', wenn er im Weg war.
Da habe ich ihm erklärt, das er mich rufen soll, wenn Jakob wieder im Weg ist und ich ihn dann zur Seite lege... Macht er auch.
Auch wenns um Spielzeug geht.
Ich habe ihm gesagt, er soll Jakob doch was anderes zum spielen holen, wenn Jakob bei ihm mitmischen will, er das aber nicht möchte...

Versteht er alles und macht es auch.

Aber das mit dem Hauen ist echt schwierig.

Ich glaube aber, das wenn ich ihm sage Jakob wird auch mal groß und haut zurück, er sich das nicht wirklich vorstellen kann. ;-)

Beitrag von marion2 12.01.11 - 18:09 Uhr

Hallo,

#nanana da gewöhnst du dir wohl besser das Rauchen ab. Dann ist er nicht sauer auf dich und nichts passiert.

Wie praktisch #schein

Ansonsten: Nur nicht die Nerven verlieren ;-)

LG Marion

Beitrag von lisasimpson 12.01.11 - 20:54 Uhr

du trägst die verantwortung.
dein sohn zeigt dir ganz klar, daß er nicht alleine sein kann mit dem kleinen bruder-. du mußt den kleinen schützen vor übergriffen des großen und du mußt den großen davor schützen, daß ihr weiter diesen kreislauf anheizt (der macht immer blödsinn und entschuldigt sich dann und dann ist alles wieder gut-so geht das nicht, was anderes fällt mir nicht ein, er muß aber doch bla bla bla)

wenn die beiden nicht zusammen sein können ohne dich, mußt du dir überlegen, was dir wichtiger ist- qualmen oder die unvershertheit deines kindes.
wenn du aufs qualmen nicht verzichten kannst- mußt du sie trennen oder warten bis jemand anders da ist, einer schläft, oder oder oder.

hat er den kleinen weh getan ist eine entschuldigung in ordnung- wenn es öfter vorkommt, dann laß ihn eine "widergutmachung" für den kleinen machen.
es geht dabei nicht drum, den großen leidern zu lassen oder (in eurerm fall, wei lder kleine noch zu klein ist) um dem kleinen ein großes Geschenk zu machen, sondern darum, die beziehung zu störken.
laß ihn was für den kleinen malen- ein bild ,daß dann im zimmer des kleine hängt, oder ihm ein spielzeug basteln (kleine rassel - z.b. überaschungsei- inneres mit reis füllen, umkleben lasssen-. fertig) ds gleiche darf er natürlich auch für sich basteln.
er soll etwas postivies erleben mit/ für den kleinen, ich als großer bruder fühlen ,der verantwortung trägt, der dem kleinen was gutes tut- einfach als HELD

Ein held hat viel weniger grund dem kleinen eine zu wischen als der "loser", der wieder von mama abgewiesen wurde, weil für sie rauchen wichtiger ist als die nähe zu ihrem sohn, die dieser in dem moment eingefordert hatte

lisasimpson

Beitrag von schwarzesetwas 12.01.11 - 21:33 Uhr

Es hätte auch die Toilette sein können, wo die TE ihre Ruhe haben will.

Hättest Du dann auch so darauf rumgeritten, dass die TE doch bitte ihr Geschäft mit offener Tür verrichten soll?

Es gibt immer Momente, wo Kinder nunmal eine ganz kurze Zeit unbeaufsichtigt sind. Ob man nun raucht oder nicht.

Lg,
SE

Beitrag von lisasimpson 12.01.11 - 21:51 Uhr

wenn man kinder unbeaufsichtligt lasse nkann ist dsa wunderbar- wenn nicht, muß sie eine mit auf die toilette nehmen.

da es aebr heir darum ging, daß der große sohn gebeten hat, bei ihr zu sein und sie ihn mit der begründung ablehnt, sie müsse rauchen- finde ich schon, daß das etwas zur sache tut.

Und ja- auch wenn es darum geht, daß ein kind abgeleht wird, weil es nicht mit auf die toilette darf UND nach so einer ablehung gewöhnlich mit gewalt gegen ein baby reagiert MUSS ich das baby schützen (und dem großen eine nanderen ausweg bieten)

Ich würde also der TE raten, ihn mit aufs klo zu nehmen- sollte das ihre schamgrenze überschreiten muss sie sich eine ander idee überlegen

lisasimpson (10 jahre lang raucherin. und absolut KEINE militante nichtraucherin:)

Beitrag von jacky1983 12.01.11 - 21:55 Uhr

Danke für deine Antwort.

Was ich ja total ätzend finde ist, das sich das grad liest, als würde ich stääändig auf dem Hausflur stehen und die Kippe den Kindern vorziehen. *kotz*

Er wollte mit, weil er Neugierig ist, weil ich mit der Nachbarin eine Rauchen war und er gehofft hat, das seine Freundin auch da ist.
War sie aber nicht, weil sie auch nicht auf den Flur darf, was ich ihm auch gesagt habe.

So nun zu dem ''allein lassen'':
Die beiden können sehr wohl miteinander spielen und das oft ohne das der Große dem Kleinen eine Klebt.
Ich kann auch schnell zum Briefkasten gehen, ohne das die Kinder sich ''schlagen''.
Trennen kann ich sie nicht, weil ich dann den Großen einsperren müsste oder den kleinen in seinen Hochstuhl setzen, was nicht geht, weil er dann essen will. :-)
Wir haben ne kleine Wohnung und da sind sie öfter mal ''allein''.
Ich bin in der Küche, Tür ist auf, die Kinder sind im Wohnzimmer oder im Kinderzimmer.
Ich kann nicht ständig einen mitnehmen, ist denen auch zu Langweilig.

Ich wollt halt wissen, was ich machen kann, wie ich ihm erklären soll/kann, das man das nicht macht und was er statt ''Entschuldigung'' sagen machen könnte.

Das basteln ist gut, das werd ich mir merken.
Was gibt es noch??
Er kann ja nicht jedesmal was basteln...

Die beiden lieben sich wirklich!!
Jeden Morgen hüpft der große zum Kleinen ins Bett und sie knutschen sich und sagen ''guten Morgen, hast du schön geträumt??'' #herzlich

Danke
lg

Beitrag von lisasimpson 12.01.11 - 22:16 Uhr

nun ja- wenn du denkst, das Problem liegt nicht zwischen den Geschwistgern bzw. darin, daß du beide nicht alleine lassen kannst,
sondern das porblem da vermutest, daß er
1. gefrustet ist, wen ner nicht bei dir sein darf
2. mit frust nicht umgehen kann

dann wären das zwei dinge, die ihr euch anschauen solltet.

Wie kannst du es angenehm gestalten, wen ner drinnen bleiben muß, während du ein genußmittel konsumierst?
Ja. ich muß zugeben, daß es mich ganz persönlöich stört, seinem kind zu sagen du darfst nicht bei mir sein ,wei lich rauchen muß- aber das steht auf einem andern blatt
dennoch-du gönnst dir was- vielleicht kann er sich in der zeit auch was gönnen?
also etwas finden, was er in der zeit machen kann, ie ihn sosnt frustet- ein "statt frust".

punkt zwei- mit ihm einüben, was man machen kann, wenn man dennoch (warum auch immer) frustiert ist, sich ärgert, wütend oder traurig ist, sich alleine fühlt oder oder oder.
welche strateigen kennt er, welche werden ihm vorgelebt, welche könnt ihr erfragen bei oma und papa, nachabrin und sonstwo, welche selsbt entwicklen.,
kann es ein wut-kissen geben, einen satz, braucht er trost- wo bekommt er den her, wenn du nicht greifbar bist, kann er laut fluchen, zimmertüren schlagen- was kann er machen, um mit diese ngefühlen umzugehen?


denn du mußt dir vorstellen, er hat einfach in seinem repertoire noch nicht viele verhaltensmuster (dazu ist er zu klein)-. die paar die er kennt (am kleinen seinen ärger auslassen) wird er nutzen- so wie du dei nverhatlensmuster "rauchen gehen" nutzt.
wenn ic hdir jetzt sagen: hör sofort auf zu rauchen?
wirst du das hinbekommen?
nee- ich nehme an nicht. Dein kleien auch nicht.
Er kan nes nur, wenn er alternativen hat (so wie du auch- was könntest du statt zigarette machen, wenn du das bedürfnis verspürst)
mit einem NEIN, darfst du nicht, mit strafen oder sonstwas wirst du dein verhalten nicht ändern.
erst wenn du etwas gefunden hast, daß dein bedürfnis ebenso stillt wie das rauchen, wirst du es sein lassen können :)

lisasimpson (die hier keine raucherentwöhnung machen will:)

Beitrag von jacky1983 13.01.11 - 06:55 Uhr

Guten Morgen.

Punkt 2 stimmt, er kann mit Frust nur bedingt umgehen.
Er geht meistens in sein Zimmer, wenn er wütend ist, macht aber auch die Hände tzu Fäusten und ''knurrt'' dann.

Punkt 1: Er ist nicht gefrustet, wenn er nicht bei mir sein darf.

Er hat Jakob auch schon gehaun, als NICHTS war.
Mia und Paul sitzen im Wohnzimmer auf dem Fußboden und gluckern rum, Jakob davor, Jakob lacht mit und zack hat er eine sitzen.

Wenn ich rauchen gehe, hat Paul da nicht immer ein Problem mit.
Ich sage bescheid, das ich auf den Flur gehe und er sagt OK.
Und es war ja da nichtmal so, das wir was zusammen gemacht haben.
Er hat im Kinderzimmer gespielt und als ich sagte, wo ich hinwill wollte er mit.

Gruß
Als ich in einer ähnliche Situation sagte, ich geh die Post holen, hats ihn nicht Interessiert.

Beitrag von marion2 13.01.11 - 09:59 Uhr

Hallo,

"Jakob lacht mit und zack hat er eine sitzen."

Jakob hat gelacht. Das hat Paul so nicht eingeplant. Jakob hat sich nicht wunschgemäß verhalten.

Also nicht NICHTS - sondern WAS

Gruß Marion

Beitrag von josili0208 13.01.11 - 18:16 Uhr

Du KANNST ständig ein Auge auf die Kinder haben, SOLANGE er den Kleinen haut. Das wird sich ja irgendwann mal geben, spätestens wenn der Kleine zurückschlägt ;-)
Aber Du MUSST einfach aufpassen, bevor was schlimmeres passiert.
Die anderen Tipps fand ich schon sehr gut: zusammen was positives erleben lassen und die Bindung stärken. Bei uns hat das gut geklappt.
lg jo

Beitrag von nane29 13.01.11 - 13:39 Uhr

Hi,

ich finde den Grundgedanken sehr gut, dass die Beziehung der Beiden gestärkt werden muss. Darum bemühe ich mich auch mit meinen beiden, dass sie sich als "Verbündete" sehen. Klappt auch super, sie sind aber auch nicht gleichgeschlechtlich, das hilft sicher ein wenig.

Die Idee mit dem Basteln ist schön, aber häufig löst sich das ja nicht so einfach in Wohlgefallen aus. Je nach Bockigkeit kann es auch gerne mal so laufen:

Mama sagt dem Großen, er solle dem Kleinen etwas basteln, Großer sagt: "Nö, mach ich nicht!" - dann steht man wieder doof da. Bzw. man diskutiert dann prompt nicht mehr über's Hauen, sondern über's Basteln.

Falls die Wiedergutmachung nicht klappt, braucht man also noch eine "logische Konsequenz" an die Hand, der der Große nicht entwischen kann.

Logisch finde ich auch: Wenn ich dich nicht mit dem Kleinen alleine lassen kann, dann musst du eben an meinem Rockzipfel hängen, egal wie langweilig es ist, was ich mache.

Geht natürlich beim Rauchen nicht. Wobei wir wieder bei der Raucher-Entwöhnung sind ;-)

Jedenfalls würde mich interessieren, wie DU vorgehen würdest, falls der Große sich sträubt gegen Basteln oder ähnliches.

LGJana


Beitrag von lisasimpson 13.01.11 - 14:08 Uhr

da es mir beim "basteln o.ä." NICHT darum geht, den großen zu strafen (und in diesem fall es nicht darum geht, dem kleinen REAL eine wiedergutmachung zu liefern- da er noch zu klein ist) hätte ich natürlich den zeitpunkt so gewählt, daß die entshculdigung als erstes kommt.
dann hätte ich mit dm großen besprochen, wie es ist, gehauen zu werden und ob er ds schön fände, wenn jemand ihn haen würde.
Natürlich nicht.
Was würde er sich denn wünschen, wenn er heauen wird als Wiedergutmachung/ entschuldigung?/ was müßte man tun, dait er verzeihen könnte, die entschuldigung annehmen (die formulierung ist vom alter, entwicklungsstand, dem persönlöichen sprachgebrach und auch davon abhängig wie geläufig es dem kind ist, daß man die verantwortung für seien taten trägt und durch diese verantwortung auch die dinge, die man verbockt hat, wieder in ordnung bringen kann und muss.
Nun ja. ich hätte abgewartet was da kommt und dann hätte ich mir die sache rausgesucht die
1. sicher zum erfolg führt
2. den zusammenhalt stärkt
3. den großen mit stolz erfüllt
4. irgendwie beim kleinen "verblieben" kann.


Mein großer "liest" dem kleinen z.B. gerne eine Geschichte vor, wenn sie sich gestritten haben/ er ihm was weggenommen, weh getan oder sosntwas hat.
das kann er super- der kleine liebt es, beide machen etwas gemeinsam- der groß ist stolz, der kleine versöhnt- darum geht es mir.

lisasimpson

Beitrag von nutschie 14.01.11 - 22:01 Uhr

hallo,
etwas spät kopiere ich dir her einen link, weil ich finde in den anderen antworten ist der grund warum der große haut, nämlich eifersucht, nicht ausreichend berücksichtigt.

http://www.hallo-eltern.de/M_Vorschulzeit/geschwister-4.htm

lg

Beitrag von mrskrabappel 15.01.11 - 21:07 Uhr

Hallo,
dein älterer Sohn ist auf seinen jüngeren Bruder eifersüchtig. Er möchte das du dich um ihn genauso kümmerst, wie um seinen kleinen Bruder. Schimpfen bringt gar nichts und bleib vor allem ruhig. Versuch doch möglichst viel mit beiden Jungs gemeinsam zu machen: Kuschelstunde auf dem Sofa mit Beiden, sie gemeinsam baden, hast du den einen auf dem Schoss, setz den anderen auf das andere Bein...was auch immer. Beim Füttern kann der Große mit deiner Hilfe auch mal seinem Bruder den Löffel Brei vorsichtig in den Mund schieben. Hat die Effekte, dass der Kleine satt wird und der Große sich fühlen kann wie ein großer Bruder und Mamas wichtige Hilfe. Probier es einfach mal aus. Hat bei meinen Söhne super geklappt. Geschwisterstreit kenne ich bis heute bei den Beiden nicht. Mittlerweile sind sie erwachsene Jungs.
#sonne