Frage an die Männer

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von espirino 12.01.11 - 15:32 Uhr

Hallo,

und auch an die Frauen, die es wissen.

Warum schalten die Männer so oft und so schnell auf Durchzug, wenns ans diskutieren geht? Oder andersrum. Wie müßte man denn diskutieren, damit sie zuhören? (PS. Einparken kann ich)

Wie ihr sicher schon ahnt hab ich mit meiner besseren Hälfte von Zeit zu Zeit dieses Kommunikationsproblem. Er meint ich nörgel zu viel, ich frage ihn, was nörgel ich denn und er antwortet mir dann: du nörgelst zu viel. Damit ist für ihn die "Debatte" beendet und ich steh da wie bissel doof. Abends verzieht er sich in seinen Keller und man kann nix mehr klären, was vielleicht vorgefallen ist. Meistens gehts um die Kinder wenn wir verschiedene Ansichten haben. Ansonsten noch darum, daß er ja schließlich den ganzen Tag arbeitet und ich zuhause genügend Zeit habe mich um alles zu kümmern. Was ich auch mache, es mir aber nicht nehme lasse ab und zu zu erwähnen, das ALLE ihren Teil dazu beitragen können Ordnung zu halten. Das nicht nur ich für die Kinder und den Haushalt zuständig bin, sondern er auch. Dabei hält er sich schon fast komplett raus. Weil, wie er meint ich eh immer nur zu nörgeln hätte. Sage ich was fühlt er sich sofort angegriffen und kommt mit Sprüchen wie: Ich kanns ja auch sein lassen, dann mach ich halt gar nix mehr... etc.

Nun wärs mir schon wichtig zu verstehen, wieso er so denkt, denn es ist definitiv nicht so, daß ich ihn pausenlos kritisiere, wie er was handhabt. Im Gegenteil, und doch fühlt er sich ständig von mir herabgesetzt und angegriffen. Wie könnte ich das klären ohne daß er gleich wieder dicht macht? Ich komm bei ihm echt nicht weiter.

LG Jana

Beitrag von agostea 12.01.11 - 15:45 Uhr

Dazu empfehle ich dir dieses Buch - ein Klassiker, der es recht gut trifft:

http://www.amazon.de/M%C3%A4nner-sind-Mars-Frauen-Venus/dp/3492261299


Gruss
agostea

Beitrag von josili0208 12.01.11 - 18:20 Uhr

Das hätte ich jetzt auch empfohlen! #pro

Beitrag von ninnifee2000 12.01.11 - 15:58 Uhr

DU denkst, dass du nicht andauernd nörgelst. Aber im Grunde wird es so sein. Die meisten Frauen sind halt so. Liegt in den Genen...

wahrscheinnlich hat er gemerkt, dass Diskutieren mit dir nichts bringt, weil er sowieso immer unrecht hat.

Und warum soll man immer alles ausdiskutieren??? Das nervt mich auf Arbeit schon immer. Warum soll ich mir im Privatleben das auch noch antun? Und das sage ich als Frau, die auch nicht alles stundenlang ausdiskutieren will.

Beitrag von agostea 12.01.11 - 16:00 Uhr

Nörgeln liegt an den weiblichen Genen? Ich kenne genug Männer, die die Nörgelei ebenso exzellent beherrschen, wie Else Kling.
Gruss
agostea

Beitrag von boncas 12.01.11 - 16:02 Uhr

"die die Nörgelei ebenso exzellent beherrschen, wie Else Kling"


Und Else Kling ist tot! Sollte dir/uns das zu denken geben?

Beitrag von agostea 12.01.11 - 16:18 Uhr

Totschwadroniert. Ich bin schwer erschüttert.

Beitrag von boncas 12.01.11 - 17:14 Uhr

Nee, eher so die Richtung: So ergeht es Dauernöglern. #schein

Beitrag von espirino 13.01.11 - 07:44 Uhr

Hallo,

ich kenne mehr Männer als Frauen, denen man es nicht recht machen kann und wir hatten eigentlich schon gute Diskussionen, in denen wir beide zu wichtigen Erkenntnissen gekommen sind, aber leider sehr wenige.

Beitrag von nea. 12.01.11 - 16:04 Uhr

Ich glaube, das größte Hindernis ist das "wie" man miteinander redet. Sehr gereizt reagieren Männer dann, wenn sie unter Druck gesetzt werden. Also Diskussionen zwischen Tür und Angel gehen meistens komplett in die Hose, weil sie als weibisches Gekeife aufgefasst werden. Mir würde es, wenn ich auf der anderen Seite stehen würde, aber ähnlich gehen und es würde mich nerven, wenn mich mein Partner ganz plötzlich von der Seite "anmacht". Wenn mir ein Thema wichtig ist, dann mache ich es zu einem wichtigen Thema, kündige an, dass ich entweder mal das Ohr von meinem Partner brauche oder suche mir eine ruhige Minute in der wir beide entspannt sind - zum Beispiel auf der Couch (ohne Fernsehen oder andere Ablenkung). Dann lässt es sich sehr gut reden. :-)

Beitrag von asimbonanga 12.01.11 - 17:02 Uhr

Hallo,
in einer ruhigen Minute freundlich!!!! mit Ich-Botschaften beginnen."Ich fühle mich nicht wohl weil...." , wie siehst du das ?
Keines falls aus der Situation heraus ärgerlich mit : Du machst nie..............anfangen.
Kann man sich angewöhnen, auch wenn man lange üben muss#schein
Funktioniert und der Partner geht nicht in Verteidigungsstellung.

L.G.

Beitrag von elfe-18 12.01.11 - 17:08 Uhr


Hallo!

Meiner meckert und nörgelt auch häufig,ich lass ihn,bis es mir reicht und dann gibt es saures.Dann kann er auf einmal darüber reden.Männer sind schweigsame Menschen,ausser sie meckern ober nörgeln.


L.G. Elfe

Beitrag von manavgat 12.01.11 - 17:27 Uhr

es gibt nur ein wirklich gutes Buch zum Thema:

http://www.amazon.de/kannst-mich-einfach-nicht-verstehen/dp/3442153018/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1294849597&sr=8-2

Man muss jedoch auch aufpassen: viele Männer sind einfach nur passiv-aggressiv, da hilft dann auch keine Kommunikationsstrategie.

Gruß

Manavgat

Beitrag von himbeerstein 12.01.11 - 17:51 Uhr

Komplimente sind der Schlüssel. Die Regel ist 7 Komplimente auf EINE Kritik.... #schwitz Ich halte mich dran und mein Freund akzeptiert dann natürlich auch wenn ich mal was weniger nettes sage. Weil er eben normalerweise verbal verwöhnt wird. Das er sexy ist, das er toll kochen kann, dass sein Verhalten auf der Party toll war und so weiter.
Sieben mal so was sagen, immer nett sein und DANN kann man auch mal Kritik äußern. Und wenn es denn dazu kommt dann macht man das in der "ich Formel"..

Also nicht DU willst immer zu Hause sei, sondern ICH habe das Gefühl du willst immer zu Hause sein. Dann kann er nämlich erst mal alles auf deine Wahrnehmung schieben, und fühlt sich nicht gleich so angegriffen.
Und meistens gestehen sie es sich selber eher ein als vor uns.. ;-)

Beitrag von badguy 12.01.11 - 19:32 Uhr

So wie du hier an seinem Verhalten rumnörgelst, wirst du es auch daheim tun.

Männer und Frauen haben nun mal völlig unterschiedliche Vorgehensweisen, was die Problemlösung angeht. Dein Männe verzieht sich in seine Höhle Keller.

Es tut mir leid, wenn ich dir den Zahn ziehen muss aber eine unzufriedene Frau nörgelt im Normalfall immer so lange rum, bis der Mann nachgibt, einfach um seine Ruhe zu haben.

Ich hatte vor Weihnachten hier gepostet, dass meine Frau mir schon zig Menüvorschläge für den zweiten Feiertag gemacht hat und ich, bis auf die getrüffelte Selleriecreme alle gut fand. Die Selleriecreme habe ich kategorisch abgehlehnt. Rat mal, was es gab! Und meine Frau ist ne ganz Liebe, lach.

Viele Frauen sind an dieser Stelle offensiv aggressiv. Es beginnt mit der Antwort, was denn sei, mit der Antwort "Ach nichts!". In diesem Augenblick weiß jeder Mann, was die Stunde geschlagen hat.

Beitrag von espirino 13.01.11 - 07:51 Uhr

Hallo,

ehrlich, ich wünschte ich hätte auch so eine Höhle "Keller". Mag sein, daß ich was bei ihm anspreche, das mir nicht passt, dabei denk ich aber eben auch immer, man soll nicht 20 Jahre damit warten und dann den großen Kracher landen. Wenn er mir sagen würde (Angebot stand schon sehr oft), was ihn an mir nicht passt, könnte ich was dagegen tun, aber es kommen nie konkrete Argumente: Laß gut sein, ist immer sein letzter Satz bevor er sich verzieht. Nachlaufen werd ich ihm bestimmt nicht.
Er ist genauso erwachsen und hat nen Mund zu reden. Man muß ja nicht immer gleich in die Luft gehen.

Beitrag von badguy 13.01.11 - 10:14 Uhr

Schau, ist eine Beziehung nicht ein ständig lebender Kompromiss?

Ich spreche grundsätzlich nur die Dinge an, mit denen ich nicht oder nur schlecht leben kann. Frauen suchen das Optimum, immer und überall. (Ich hasse übrigens die Sprüche Frauen sind so und Männer so). Wenn meine Frau mich fragt, was ich an ihr liebe kommt jedes Mal die Aussage "Die Liebe und den Blick für das Detail!"

Sie sagt beim Kochen immer "Der Tellerrand ist für den Gast!" und ich verstehe dabei "Jajaja, das Schnitzel oder das Steak hängt auf beiden Seiten über den Rand!" Und nie tut es das, immer sieht der Teller schön aus, grins.

Wie eben schon gesagt, ich mach nur dann ein Fass auf, wenn ich ein richtiges Problem habe. Und warum soll ich meine Frau mit Kleinigkeiten belästigen?

Es macht den Eindruck, als wären dein Mann und ich uns ziemlich ähnlich...