Schlafprobleme am Abend

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von cori1976 12.01.11 - 16:21 Uhr

Ich muss jetzt doch mal jammern.

Mein Kind (8 Monate alt) und ich fechten seit gut 4 Wochen einen abendlichen Kampf aus. Mein Kind ist nach wie vor der Sieger.

Lasse war noch nie ein wirklich guter Einschläfer. Ne halbe Stunde dauert es abends mindestens bis ich ihn endlich in der Falle habe. Er ist dann müde. Ich lege ihn nicht einfach hin nur weil es eigentlich Schlafenszeit ist. Er geht meistens so zwischen halb acht und halb neun ins Bett. Ich gestalte den Ablauf immer gleich und lese seit ca. 4 Monaten abends die gleiche Geschichte vor. Dann schläft er ca. eine Stunde und ist dann entweder wach und will nicht mehr schlafen (bis ungefähr Mitternacht), oder er schläft halb und brüllt immer wenn der Schnuller rausfällt. An solchen Abenden renne ich zwei Stunden lang mind. alle 5 Min. nach oben um das Köpfchen zu streicheln, Händchen zu halten usw. Ich habe jetzt auch immer schon so lange gewartet, bis er nicht mehr weint wenn der Schnuller rausgefallen ist, aber nach spätestens 10 Min. geht das Geschrei doch wieder los. Er hört erst auf, wenn ich auch im Bett liege.

Die Nächte sind zum Glück seit ca. einer Woche wieder gut. Aber dieses Drama mit aufwachen und icht mehr schlafen wollen macht mich echt fertig. Kennt das sonst noch jemand? Hat jemand eine Idee was ich ändern oder sonst noch machen könnte?

LG
Cori mit Lasse

Beitrag von berry26 12.01.11 - 17:33 Uhr

Hi,

kannst du dich nicht zu ihm legen bis er schläft und dann den Raum verlassen?

LG

Judith

Beitrag von cori1976 12.01.11 - 22:01 Uhr

Ich lege mich schon zu ihm bis er eingeschlafen ist. Bis Sonntag hat er auch bei uns im Ehebett geschlafen. Aber da er Sonntag da raus geknallt ist mache ich das nicht mehr. Ich lasse ihn aber noch bei uns einschlafen und lege ihn dann schlafend in sein Bett. Damit kann das Theater aber nichts zu tun haben, weil es vorher schon war und jetzt so weitergeht. Da er dann ja nach dem kurzen Schläfchen Theater macht, gehen wir dann irgendwann mit ihm zusammen ins Bett und er schläft dann nach wie vor zwischen uns. Rausfallen kann er dann ja nicht. Aber unser Ziel ist es ganz klar, dass er in seinem Bett schläft und vor allem durch.

Es ist ja so, dass er erst einschläft aber nach spätestens ner Stunde wieder stundenlang (also meistens bis 23 oder 24 Uhr) wach ist.

LG
Cori

Beitrag von berry26 13.01.11 - 08:50 Uhr

Hi,

meine Tochter (7M) könnte ich abends auch nicht ins Bett legen und gehen. Wenn ich es mit dem schlafenden Kind mache, dann wacht sie ebenfalls nach ca. 20-30 Minuten auf und schreit. Dann ist an wieder einschlafen erstmal nicht zu denken. Sie braucht einfach den Körperkontakt beim schlafen. Ich mache es mir deshalb momentan sehr einfach, weil es für und beide das beste ist. Sie wird in den Schlaf gestillt und bleibt dann einfach bei mir auf der Couch abends bis wir auch ins Bett gehen. Von meinem Sohn weiß ich allerdings aus Erfahrung das sich soetwas von ganz allein ändert, wenn man nur dem Bedürfnis nachgibt. Stress beim zu Bett gehen ist da eher kontraproduktiv.

Mein Sohn schlief fast 18 Monate wie ein Traum-wunsch-Bilderbuchbaby. Ich legte ihn hin, er meckerte (nicht schreien) kurz und schlief dann seelig 11-12 Stunden durch. Mit ca. 20 Monaten änderte sich das von einen auf den anderen Tag schlagartig. Er brauchte plötzlich Nähe beim Einschlafen und schlief nur in unserem Bett durch. Nach einigen hin und her (man will ja seinen Luxus nicht so einfach aufgeben), haben wir einfach nachgegeben. Es hat wunderbar funktioniert und nach einem Jahr, wurde er wieder umgesiedelt ins eigene, dann große Bett und seitdem haben wir mit ihm keine Probleme mehr.


LG

Judith


Beitrag von kitty2311 12.01.11 - 18:56 Uhr

Hallo Cori,

ich schreibe Dir aus eigener Erfahrung ... bei unserem Sohn ging diese Phase bis er ungefähr 2 Jahre alt war ... hast Du es schon einmal versucht, ins Kinderzimmer ein Radio ganz leise im Hintergrund anzumachen oder am besten noch, ein von Dir getragenes T-Shirt, Oberteil etc. ins Kinderbettchen zu legen?

Vielleicht verschafft Dir dies eine gewisse Pause, damit Du ebenfalls einige Nächte wieder richtig durchschlafen kannst ... bei uns hat es für eine gewisse Zeit gut geholfen.

Noch eine andere Idee: Kann es vielleicht auch sein, dass dein Kind ein Bauchschläfer ist? Bei unserem Sohn war/ist es nämlich; somit ist das Einschlafen leichter für das Kind ... später dann nochmal samt auf den Rücken drehen.

Lg
Michaela nebst Anthony (3 Jahre alt)

Beitrag von cori1976 12.01.11 - 22:05 Uhr

Oh Michaela, Du machst mir ja Mut #schwitz.

Lasse schläft noch bei uns im Schlafzimmer. Er schläft auch durch, wenn wir neben ihm liegen. Die Nächte sind schon ok, nur der Abend ist grausam. Erst zur "normalen" Schlafenszeit einschlafen aber nach ner Stunde wieder aufwachen und Terror schieben bis wir ins Bett gehen macht mich fertig. Da er sich mittlerweile in alle Richtungen drehen kann, entscheidet er seine Schlafposition selber. Daran kann es also auch nicht liegen.

Aber trotzdem danke für Deine Antwort.

LG
Cori

Beitrag von salaika 12.01.11 - 22:13 Uhr

Hallo Cori,

mein Kleiner wird in Kürze zwar erst 6 Monate alt, aber wir leiden auch ziemlich unter Ein- und Durchschlafproblemen. Vor allem halt abends, wenn er alleine im Zimmer ist. Nachts wenn wir auch im Bett sind klappt es besser. Vom Durchschlafen sind wir zwar meilenweit entfernt, aber zumindest wacht er nachts nicht halbstündig oder zwanzigminütig auf so wie die letzte Zeit abends häufig.
Im Moment ist es bei uns so, dass das erste Einschlafen oft noch ganz gut klappt, aber nach einer oder einer halben Stunde ist er wieder wach. Bis er dann wieder eingeschlafen ist dauert es x Anläufe...
Was Du beschreibst -alle paar Minuten reinrennen, Händchen halten, übers Köpfchen streicheln etc.- kenne ich von daher nur zu genüge... Teilweise hilft aber nichtmals das. Manchmal weint er so untröstlich auf, dass es nur hilft ihn hochzunehmen und hin und herzuwiegen bzw. ihn in den Schlaf zu stillen. Aber wehe ich lege ihn zu früh wieder ab - ehe er fest genug eingeschlafen ist, dann weint er noch heftiger und alles geht wieder von vorne los...
Ich weiß auch nícht warum das Thema Schlafen irgendwann zum Problem für uns geworden ist, die ersten Monate klappte eingentlich alles super gut damit. Dann kam irgendwann der 19 Wochen Wachstumsschub und die Zähne und jetzt ist es wohl der 26 Wochen Wachstumsschub... Was es bei Euch mit 8 Monaten ist, keine Ahnung, auch ein Wachstumsschub?
Irgendwie scheint sein Schlaf einfach nicht mehr so tief wie früher zu sein, kommt mir so vor, auch tagsüber nicht. Da wacht er auch schnell wieder auf. Außer wir sind mit dem KiWa unterwegs. Dann schläft er auch mal 2 Stunden am Stück.

Ich habe mir jedenfalls jetzt ein sehr, sehr hilfreiches Buch zum Thema gekauft. Es heißt Schlafen statt Schreien. Das liebevolle Einschlafbuch. Das 10- Schritte-Progamm für ruhige Nächte von Elizabeth Pantley.
Es geht da um sanfte Methoden, und nicht darum sein Kind schreien zu lassen! Das war mir nämlich wichtig. Schau vielleicht einfach mal bei Amazon, da sind x Kritiken zu dem Buch, da bekommste einen Eindruck davon. Mir hat es jedenfalls viele neue Erkenntnisse gebracht und Tipps, die teilweise ganz leicht, teilweise aber auch nur mit einiger Übung bzw. Disziplin umzusetzen sind. Aber zumindest seh ich jetzt etwas Licht am Ende des Tunnels und weiß in etwa worauf es ankommt.

Lieben Gruß
Salaika

Beitrag von annie178 05.07.11 - 22:31 Uhr

Hallo, dein Beitrag ist zwar schon älter aber vielleicht hast du mittlerweile eine Lösung. Bei uns ist es nämlich seit der kleine 10 Mon alt ist genauso.
Pünktlich eine Stunde nachdem ich ihn hinlege ist er wieder wach. Da ist es auch egal ob ich ihn um sieben oder erst um zehn Uhr hinlege.
Afnags schlief er wieder ein aber es ging relativ schnell da wurden die Abstnäde grösser. Mittlerweile ist er mind 2 Stunden wach bis er wieder einschläft. Anfangs dachte ich an den Nachtschreck aber das glaube ich jetzt auch nicht. erkommt einfach nicht in die Tiefschlafphase. Habe eben gelesen das man Kinder kurz vorm aufwachen, also nach 45 min vielleicht kurz wecken sollte um die Phase zu verändern. Hast du das versucht ?
oder was anderes ? oder ist es einfach so vorbei gegangen ?

Lieben Gruss
Anita