grippeimpfung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von thali89 12.01.11 - 18:01 Uhr

hallöchen!

mein FA hat mich heute gegen grippe geimpft. ich hatte ne fiese erkältung die jetzt über ne woche ging. habe aber seit 2 tagen nur noch zwischendurch ne dichte nase. sonst ist alles weg.

man sollte ja eigentlich während ner erkältung nicht geimpft werden. ist das denn eigentlich noch schlimm jetzt wegen der impfung?war ja nur noch ne dichte nase.


LG und #danke im voraus

Beitrag von thali89 12.01.11 - 18:04 Uhr

ach und meine arme tun richtig weh, kann die kaum bewegen. ist das auch normal?mein letzte impfung ist schon bissl her ;-)

gegen lungenentzündung wurde ich ja auch noch geimpft #augen

Beitrag von karna.dalilah 12.01.11 - 19:28 Uhr

Eine Impfung gegen Lungenentzündung?
.. was es nicht alles gibt...
oder meinst du Tbc-Impfung?

Du hast dir die Grippeschutzimpfung gleich nach einem Infekt geben lassen plus Bonus?
Du bist ja mutig!

Interessant das du dir solche Fragen erst im Nachhinein stellst.
Impfen ist doch eine Sache die weitreichende Tragweiten haben kannm da läßt man sich solche Fragen vorab beantworten.
Auf der anderen Seite sollte dein Arzt vor der Impfung gewußt haben,dass du eben erst einen INfekt hattest.
Demzufolge hätte er die Impfung besser verschieben sollen.
Zumal die Grippeschutzimpfung mehr als umstritten ist und ob sie sinnvoll ist wollen wir mal hintenan stellen.

Ja nun ist das Kind in den Brunnen gefallen.
Du kannst nur abwarten wie dein Körper zurecht kommt und ggf symtomatisch behandeln lassen.
Ausleiten wäre auch eine Möglichkeit.
Aber vielleicht hast du Glück und alles geht ohne weitere Probleme vorbei.
Von Nebenwirkungen der Grippeschutzimpfung wurde schon oft hier berichtet.
Das die Einstichstelle schmerzt ist eine der möglichen Nebenwirkungen einer Impfung.

Gute Besserung
Karna

Beitrag von thali89 12.01.11 - 20:11 Uhr

hallo!

na eigentlich war ich nur zur kontrolle da und habe ihm gesagt, das wir schwanger werden möchten. da meinte er gleich dann impft er mir die 2 impfstoffe noch vorher. und er sagte grippeschutzimpfung und impfung gegen lungenentzündung.

ich habe an die erkältung auch gar nicht mehr gedacht, weil es eben nicht mehr so extrem war. nur die nase ist ab und an noch dicht. und er war ziemlich schnell schon mit der nadel dran. habe ihn noch schnell gefragt was mit den nebenwirkungen der grippeimpfung ist, da sagte er passiert nix und schon war die nadel drin.

naja, passiert ist passiert.

bis jetzt gehts mir ziemlich gut, bis auf die invaliden arme #augen

Beitrag von karna.dalilah 12.01.11 - 20:50 Uhr

Glaub mir den Arzt würde ich wegen Körperverletzung anzeigen.
Der Arzt ist verpflichtet VOR der Impfung zu untersuchen, über die Impfung aufzuklären und das Einverständnis einzuholen.
Den Arzt würde ich umgehend wechseln.
Denn solchen Ärzten ist dann nur eines wichtig- Ihr Geldbeutel.

Man kann ja übers Impfen meinen was man will.
Aber eine vorherige Aufklärung darüber über Nutzen Risiko und evt Nebenwirkungen ist ja wohk das mindeste was man erwarten kann.

Na dann gute Besserung
Karna