Kein Sex in der Ehe... Affaere??

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von lieber mal so 12.01.11 - 18:20 Uhr

Ich hatte seit ueber sechs Monaten keinen Sex mehr mit meinem Mann. Mich stoert das total, ihn ueberhaupt nicht.
Wir haben schon oft drueber gesprochen. Er will einfach nicht, vermisst es nicht. Es ist ihm nicht wichtig. Auch das mir was fehlt aendert nichts an seiner Einstellung. Er meint, solange wir uns sonst verstehen, ist doch alles in Ordnung.
Und ja, ich habe auch schon andere Sachen versucht, WE allein, sexy Dessous, Pornos... Er sagt, ich solls mich eben selbst machen wenn mir was feht.
Das reicht mir aber nicht!!!
Inzwischen denke ich ernsthaft darueber nach, mir eine reine Sexbeziehung zu suchen. Ich liebe meinen Mann, will unsere Ehe nicht aufgeben. Aber ohne Sex will ich auch nicht leben.
Ich bin mir bewusst, dass es ihn sehr verletzen wuerde, aber was soll ich denn sonst noch machen??
Ach ja, wir hatten auch vorher nicht oft Sex, alle paar Wochen mal. DAS hat mich nicht so gestoert, haette zwar gern mehr gehabt, aber damit konnte ich leben. Es ist auch sonst nichts passiert, ich habe mich nicht veraendert, ich weiss nicht, warum er auf einmal nicht mehr will

Beitrag von und er? 12.01.11 - 18:28 Uhr

Hmmmmmmmmmm.......

Bist Du Dir sicher, dass ER nicht in fremden Betten rumhüpft?

Gleiches hat mein Freund nämlich seiner Frau erzählt, damit er nicht mit ihr in die Kiste muss....

Und tut Dir der Gedanke weh, wenn Du denkst, dass er eventuell fremdgeht?
Dann täte ihm wohl auch der Gedanke weh, wenn Du Dir jetzt außer Haus "was" suchst.

REDE MIT IHM!!!! Bevor Du untreu wirst. Da muss es Gründe geben!
Und zwar nicht immer die in Richtung fremdgehen. Wollte Dich nur ein bissel wachrütteln!

Alles Gute!

Beitrag von lieber mal so 12.01.11 - 19:06 Uhr

Kann mir nicht vorstellen, dass er jemand anderen hat, er ist eher ein treudoofer Typ (nicht abwertend gemeint).
Ja, mir tut der Gedanke weh, er wuerde lieber mit jemand anderem ins Bett gehen. Ich wuerde auch lieber mit IHM schlafen, aber zwingen kann ich ihn schliesslich nicht.
Und geredet haben wir schon, er will einfach nicht.

Beitrag von und er? 12.01.11 - 19:54 Uhr

Schwierige Situation!

Ich würde auf jeden Fall nochmal nachbohren. Vielleicht steckt echt was dahinter. Eine Blockade oder so. Medizinische Probleme und er schämt sich???

Beitrag von simone_2403 12.01.11 - 19:33 Uhr

Hallo

Mal ehrlich...um was geht es dir eigentlich? Der Orgasmus kanns nicht sein...den könntest du bei SB auch haben.Die Nähe die man dann beim Partner hat...hmmm...bei einer reinen Sexbeziehung käme die auch nicht auf.

Würde es dich nicht frustrieren wenn du im Hinterkopf behälst das du ja eigentlich lieber mit deinem Mann schlafen würdest anstatt dich von irgendwem "stopfen" zu lassen?

Ich bin der Meinung das auch bei einer Affaire früher oder später Gefühle dabei sind.Was wenn du dich "verliebst"....

Callboy....ich mein...Männer gehen auch zu Prostituierte warum also nicht ABER....da muss dir klar sein um was es dir geht denn bei dem bezahlst du für gespieltes Interesse.

lg

Beitrag von aeon 12.01.11 - 20:41 Uhr

SB und GV führen zwar hoffentlich beide zum Orgasmus, trotzdem kann das eine das andere auf dauer nicht ersetzen.

Dazu sind sie zu verschieden.

Zum Sex gehören u.a. Küsse, Berührungen, Körperkontakt, Geräusche des Partners, der Duft.

Das ist für mich alles fast genauso wichtig wie der Höhepunkt selbst.


Und was ist, wenn sie Gefühle entwickelt zu ihrer Sex-Beziehung?

Ihre Gefühle sind ihm ja wohl auch ein wenig egal.

Wieso soll sie auf ihn Rücksicht nehmen?

Den Rest der Ehe auf guten Sex verzichten?

Dazu kann man niemanden zwingen.

Das Risiko, das sie fremdgeht, beschwört er mit seinem Verhalten herauf.

#tasse

Beitrag von simone_2403 12.01.11 - 20:51 Uhr

Dann sollte sie aber nicht von Liebe sprechen.Ich definiere Liebe nicht ausschließlich über Sex.

Wenn mir Sex in der Ehe/Beziehung fehlt zeugt das in gewissem Maße an emotionaler Kälte bzw Gleichgültigkeit.Kann ich so einen Menschen Lieben oder ist es dann doch ehr die Gewohnheit die mich dort hält?

#tasse Prost

Beitrag von aeon 12.01.11 - 21:08 Uhr

Wo steht, das Liebe ausschließlich über Sex definiert wird?

Ach ja, du schreibst es ja selbst:

"Wenn mir Sex in der Ehe/Beziehung fehlt zeugt das in gewissem Maße an emotionaler Kälte bzw Gleichgültigkeit.Kann ich so einen Menschen Lieben..."

Hat also Liebe doch was mit Sex zu tun?


Und es gibt Menschen, die sich gern haben, sich mögen und zusammenleben möchten.

Der eine davon hätte gern Sex, der andere nicht.

Dann liebt der eine mehr, der andere weniger.


Ich bin in meine Frau verliebt, bekomme aber auch selten Sex.

Deswegen bin ich frustriert, manchmal enttäuscht und ähnliches.

Aber deswegen nicht mehr lieben?


Sie liebt mich nicht mehr so wie am Anfang, mag mich noch, möchte mit mir zusammenleben. Aber Sex ist ihr nicht so wichtig wie mir.
Zum Glück bekomme ich da aber keine Null-Diät.

Da gibt es leider kein Patentrezept, jeder muss für sich selbst wissen, ob der Sex so wichtig ist, das man die Beziehung gefährdet.

Ab einem gewissen Punkt versucht man vielleicht, beides zu bekommen.

Von verschiedenen Personen.

Vielleicht sind dann beide zufriedener.

Warum soll nur der eine zufrieden sein?



Beitrag von simone_2403 12.01.11 - 21:21 Uhr

>>Da gibt es leider kein Patentrezept, jeder muss für sich selbst wissen, ob der Sex so wichtig ist, das man die Beziehung gefährdet.<<

Und dies tut man indem man eine Affaire anfängt.

Ich denke das der Sex an sich nicht so schlimm bewertet wird,es sind ehr die Lügen die eine Affaire mit sich bring.Die verletzten Gefühle obwohl er/sie genau weis WARUM der Partner fremd gegangen ist.


>>Sie liebt mich nicht mehr so wie am Anfang, mag mich noch, möchte mit mir zusammenleben. Aber Sex ist ihr nicht so wichtig wie mir.
Zum Glück bekomme ich da aber keine Null-Diät. <<

Sollte es auf eine Null-Diät reduziert werden (weiß man ja nie) Würdest du eine Affaire anfangen ohne deine Frau davon in Kenntnis zu setzen oder würdest du ihr davon erzählen und käm sie damit klar?

Wie man es nimmt,es ginge etwas zu Bruch,ich persönlich könnte mit dem Bruch nicht leben und würde meinen Partner frei geben wenns zum Sex mit ihm nicht mehr reichen würde.Alles andere sähe ich als Egoistisch an resp,Gewohnheit.

Beitrag von aeon 12.01.11 - 21:43 Uhr

Ich dürfte ja jetzt schon, wenn sie mal gar nicht mehr will erst recht.

Sie behauptet, sie käme damit klar, Treue würde überbewertet.

Aber ICH will (noch) niemand anderen.



Natürlich besteht die Gefahr, das die Beziehung daran zerbricht, wenn einer fremdgeht, egal ob heimlich oder mit "Erlaubnis".

Dessen wäre ich mir bewusst, wenn es soweit kommen sollte.

Ist manchmal für den einen aber nicht schlimmer wie eine lange Ehe ohne Sex.

Erst wenn ich nicht mehr genau weiß, was ich besser ertrage, den fehlenden Sex oder das sie mir fehlt, würde ich das Risiko eingehen.

Daran sollte jeder denken und es abwägen.
Blind fremdgehen in der Hoffnung, es bleibt sonst alles beim alten ist sehr optimistisch.

Natürlich kann man die Ehe vorher beenden und sich jemand anderen suchen.

Ist sicher aus moralischer und charakterlicher Sicht die "bessere" Lösung.

Oder man verschweigt es, es geht lange gut und beide sind zufrieden.

Dazwischen gibt es noch div. Möglichkeiten.

Ich würde, aus meiner Sicht, versuchen die Beziehung aufrecht zu erhalten und woanders holen, was mir so sehr fehlt.

Weil ich an ihr hänge, sie liebe und dadurch versuchen würde, bei ihr zu bleiben.

Weil ich sie ohne Sex lieben kann.
(Den Sex aber brauche, um nicht frustriert und schlecht gelaunt auch die Beziehung zu gefährden.)

Auch wenn ich denke, sie liebt mich nicht oder nicht so sehr.

Jeder hat halt seine Meinung dazu.







Beitrag von simone_2403 12.01.11 - 21:56 Uhr

>>Jeder hat halt seine Meinung dazu. <<

Die will ich auch garkeinem streitig machen ;-)

Jeder empfindet Situationen anders rea oder agiert anders und das ist auch völlig OK.


>>Blind fremdgehen in der Hoffnung, es bleibt sonst alles beim alten ist sehr optimistisch. <<
Ich halte es fast schon für Naiv.Wahrscheinlich aber auch deshalb weil ich da zu "moralisch" bin #schein

Beitrag von aeon 12.01.11 - 22:00 Uhr

Ja, naiv.

Da kam ich nicht drauf, trifft es besser.




#winke

Beitrag von carrie23 13.01.11 - 07:01 Uhr

Das ist DEINE persönliche Einstellung.
Ich würde aber behaupten dass diese auf die Wenigsten Menschen zutrifft.
Ich definiere nämlich die Liebe zu meinem Partner schon über Sex, nicht ausschließlich aber schon im hohen Maße

Beitrag von ttr 12.01.11 - 20:37 Uhr

ich weiß echt nicht, was ihr wollt......
also ich kann das schon nachvollziehen, dass einem so ein gedanke kommt. orgasmus kanns nicht sein, denn den kann man auch durch SB haben..... ja die sb ersetzt natürlich das gefühl, vom anderen begehrt und vor allem geliebt zu werden...so geliebt, dass er einen ganz nah spüren will...eins mit einem zu werden und zärtlichkeiten auszutauschen.
irgendwie funktioniert ihr doch alle nur noch nach dem schema, was euch die gesellschaft aufdrückt...
denkt ihr noch an eure bedürfnisse???und noch mehr: denkt ihr an die bedürfnisse eures partners?? nein??? herzlichen glückwunsch: dann kommen solche threads wie dieser zustande.
irgendjemand der beiden zu einer partnerschaft gehörenden teile denkt nur an sich und lässt den anderen halt im regen stehen.
also klingt zwar billig, aber sex ist als eheliche pflicht eingestuft, die jedoch niemand ernsthaft einfordern darf.
derjenige, der dem anderen partner den sex verweigert, entzieht sich dieser pflicht...aus welchen gründen auch immer....und wundert sich dann irgendwann, wenn er betrogen, verarscht wird.....dann ist der betrügende der schuldige und für den, der nähe und liebe verweigert, hat man mitleid und ihm wird auch noch recht gegeben.
verkehrte welt.

ich kann deine gedanken gut nachvollziehen, TE.
wenn man sich ungeliebt und nur noch als inventar fühlt, weil zu viel fehlt, aber die familie nicht verlassen will, sehe ich das für die, die das mit ihrem gewissen vereinbaren können, als sinnvolle lösung...sofern ihr jemanden findet, der es ebenso wie ihr, nur auf sex und nähe und gefühl abgesehen hat, euch aber nicht ganz als partner will....

Beitrag von So ist es 12.01.11 - 20:58 Uhr

Ich danke Dir !
Sehe ich ganz genauso #pro

Beitrag von ttr 13.01.11 - 11:21 Uhr

dann kann man auch zu seiner meinung stehen und braucht nicht in schwarz schreiben :-D

Beitrag von jodo 14.01.11 - 17:38 Uhr

du siehst garnichts, weil du unsichtbar bist.....

Beitrag von gustav-g 13.01.11 - 11:29 Uhr

"Affaire... als sinnvolle lösung"

Unter den Umständen der TE schon.

"...sofern ihr jemanden findet, der es ebenso wie ihr, nur auf sex und nähe und gefühl abgesehen hat"

Das Angebot ist gross.

#pro

Beitrag von jodo 14.01.11 - 17:09 Uhr

volle zustimmung, wenn ich heut zeit gehabt hätte, wär mein kommentar in die richtung gegangen#pro

ich möcht der TE noch mitgeben :

such dir mit ruhigem gewissen einen liebevollen und lustvollen dualpartner , aber pass auf, dass er dich nicht nach einiger zeit als besitz "ganz haben" will. mach ihm klar, dass das nicht geht, es muss ihm genügen , dich zu genießen.

deinen mann interessiert der sex mit dir nicht, dann braucht ihn auch nicht zu interessieren, wo du ihn anderswo bekommst !! begeh bitte denn fehler nicht, es ihn zu sagen !!

schöne zeit für dich

lg

jo



Beitrag von carrie23 13.01.11 - 06:59 Uhr

Ehrlich gesagt würde ich in diesem Fall nicht nur darüber nachdenken mir einen anderen für den Sex zu suchen, ich würds tun.
Dein Mann kann für sich entscheiden im Zölibat zu leben, es ist aber unfair von dir das Selbe zu verlangen nur weil du einemal "ja ich will" gesagt hast.
Sex ist wichtig in einer Beziehung, natürlich nicht das Wichtigste aber schon ungemein wichtig.
Er ist das was zwischen einer Beziehung und einer Freundschaft unterscheidet.
Ich selber brauche den Sex sehr, es ist meine art mich meinem Mann besonders nah zu fühlen und meine Liebe zu zeigen.
Manche verstehen das nicht, das ist mir persönlich aber egal.

Beitrag von ich weiß 13.01.11 - 10:37 Uhr

Also ich kann dir sehr gut nachempfinden.
Ich mach das gleiche durch wie du.
Es waren sechs Monate keinerlei körperlichen Kontakt .....ein sporadischer Kuss auf den Mund war das höchste der Gefühle ...ich hab alles versucht.
Reizwäsche ,betteln ,Nackt räkeln, ihm gedroht mir einen anderen zu suchen aber ich redete mit einer Wand .
Meine Güte so kann das doch nicht angehen ,ich werde 25 Jahre.
Soll ich nun den Rest meines Lebens auf Sex verzichten ? Dann hätt ich auch konvertieren können .
Ja ich hab mich auch gefragt ob es nur von kurzer Dauer ist .....aber nach sechs Monaten glaubt man da nicht mehr dran.

Und Sb ist nun wahrlich kein Vergleich zu körperlicher Nähe.
Menschen sind verschieden , dem einen würde Sb reichen dem anderen halt nicht .
Der eine würde sich damit abfinden der andere halt nicht.

Ich für mich hab mich dazu entschieden mich damit nicht abzufinden .
Es ist mein Leben ,ich hab davon nur eins ,jeder Tag davon ist kostbar .
Ich liebe meinen Mann auch wenn einge nun meinen dass es keine Liebe sein kann wenn man betrügt.
Da frag ich mich was da unter Liebe definiert wird?
Er darf sich mir enthalten und ich muss mich damit abfinden?

Meine Erfahrung diesbezüglich sich jemanden fürs Bett zu suchen sind nicht schlecht. Allerdings ist es nicht einfach wirklich jemanden dafür zu finden. Gewisse Faktoren müssen da ja schon übereinstimmen.
Man sucht ja keine kurze Bettgeschichte . Man will das was der Partner einem verwehrt ,das findet man nicht zwangsläufig um die Ecke.

Nun hier treffen wohl Moral und Recht aufeinander und da sollte wohl jeder selbst entscheiden.


Am Ende muss ich nun noch erwähnen das ich nach 8 Monaten Abstinenz( mit meinem Partner) es dann doch geschafft habe mich EIN!!! mal "beglücken" zu lassen .
Es war grauenhaft ....ich war erschrocken das Mann sowas verlernen kann.
Mittlerweile zähle ich die Monate nicht mehr ...ich weiß nicht in welchem wir nun sind ,abgesehen von dem einen mal :)
dürften es wohl 10 Monate sein.






Beitrag von ug2712 13.01.11 - 13:41 Uhr

Hast du ihm deine Gedanken zu einer Affäre schon mal mitgeteilt?
Manchmal wirkt das wahre Wunder.

Beitrag von emery-88 19.01.11 - 11:33 Uhr

Aber mal ganz ehrlich, hast du nicht schon mal an Trennung gedacht? Also ich bin seit acht Jahren mit meinem Mann zusammen und sind seit einem halben Jahr verheiratet und wir haben das gleiche Problem, hatten vorher schon wenig Sex und seit der Hochzeit fast gar keinen mehr. Ich bin total verzweifelt weil ich immer zurückgestoßen werde. Habe auch schon oft über eine Affäre nachgedacht aber das könnte ich wohl nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Bin wirklich über eine Trennung am Nachdenken. Denn zu einer guten Beziehung gehört auch ein gesundes Sexleben.
LG#schmoll

Beitrag von daysi29 20.01.11 - 10:44 Uhr

hi ich habe zwar sex haber nicht genug habe auch schon oft drüber nach gedach ich habe es auch schon aus probiert.Das blöde ist man hat ein schlechtes gewissen.Das haste zwar sex aber immer noch nicht mit deinem Mann.wenn du mit deinen mann redest das du dir sonst für den sex ein andern hollst.

Beitrag von ledermantel 25.07.11 - 00:52 Uhr

es ist toll ws hier so an hilfen kommen,aber in vielen dingen auch nicht ganz ungefährlich.
denn wenn beispiele kommen wie,meine freundin ihrer hatte das gleiche problem und hüpfte dann in andere......

das ist schon sehr schlimm was alles passieren kann,ich bin ganz ehrlich und sage jetzt einfach das ich auch schon in die Jahre gekommen bin und keinen sex mehr habe.im kopf ja,aber in der realität sieht es anders aus.
Das ganze hat mit Tabletten zu tun und mit Nebenwirkungen die da den Blutdruck nicht mehr hinbringt wo er hingehört.

Im Kopf wie gesagt ist alles gängig.wat nun.
Also die tips nicht immer gleich werten als wäre es bei dir genau so.
Es gibt nur die Möglichkeit darüber genaustens zu reden.
Alles ist sooooo leicht,oder sooooooo schwer zu verstehen. leicht,wenn man nicht drinsteckt im problem,schwer wenn es einem selber trifft.
wat nun wat machen.

Ich gebe dir jetzt einen ganz ganz guten Rat.
Du gehst mal schön aus mit deinem mann,gehst schön essen und anschl. vieleicht sogar tanzen.(ich weis ,ist schwer)aber,mach es. was soll leichter sein. geh und mach es. dann gehst du mit ihm nach hause und sagst gar nichts mehr. gehst schlafen wie mmer und fertig.
Dann wird er wahrscheinlich nichts mehr verstehen.
Aber dann am Frühstückstisch wirst du ihn zu rede stellen und du wirst sagen?was ist an mir?was ist mit dir? was ist mit uns? solln wir jeder unser weg allein gehen oder gehen wir jeder allein fi....
dann hat jeder seine freie wahl.das ist hart aber fair.
es sind manchmal die kleinen dinge,wir fangen an zu schludern(mundgeruch) Schweissfüße,schwitzen,und und und.
wir verändern uns,denken es ist alles wie immer.je denkste. nein ist es nicht. wir verändern uns jeden tag und dennoch soll alles wie immer sein und bleiben.nein nein nein.
wir sind ein volk des verständnisses denken wir,nein sind wir nicht.die ehrlichkeit ist die zu sagen,du richst unangenehm, du hast schweissfüße,oder dein mundgeruch ist schlimmer geworden du musst was dagegen tun.


welcher mann sagt zu seiner Frau,mein Gott hast du einen dicken arsch bekommen,oder die frau sagt dein hoden hängt schon länger nach links.

das alles sind veränderungen.die von großer bedeutung sein können.
nun gut des ganzen. es gibt tausend dinge,nur eines noch,glauben wir alle nur das andere sich verändert haben nur wir nicht? vieleicht!!!!!ich hoffe das du den Grund findest,aber eine affaere,nein. wer weis wen du da begegnest. lass dir was einfallen,schau dir deinen gatten mal an und dann schau in den spiegel.vergleich dich mit ihm,lach dich tot und geh auf ihn zu. drück ihn und sei froh das er da ist und das er lebt und zu dir hält.

menschen neigen immer schnell aufs glatteis zu gehen wenn alles ok ist.
ich offe du nicht. bleib cool.alles liebe denoch.