Drittes Kind, schon den ganzen Tag Wehen, bin unsicher !

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tekelek 12.01.11 - 19:15 Uhr

Hallo !

Jetzt bin ich langsam doch ein wenig verunsichert. Habe heute den ganzen Tag schon mehr oder weniger kräftige Wehen gehabt, erst ziemlich unregelmässig, jetzt werden sie langsam regelmässiger (ca. alle 5-7 Minuten).
Da das aber seit ca. 2 Wochen so geht, habe ich es bisher nicht wirklich ernstgenommen, so langsam wird mir aber doch etwas mulmig, da sie nicht weniger werden (wie die letzten Tage).
Schmerzhaft sind sie aber auch noch nicht, eben nur wie ein intensiver Muskelkater #kratz
Da ich sowieso eine Hausgeburt haben werde, muß ich nirgendwo hinfahren, aber die Hebamme muß ich ja irgendwann anrufen.
Aber irgendwie fühlt es sich eben noch nicht wirklich nach Geburt an und ich will sie auch nicht umsonst aufscheuchen #gruebel
Da ich aber schon so viele aufregende Geschichten von Drittgebärenden gehört habe, habe ich etwas Sorge, zu lange zu warten (die Hebamme muß 45 Minuten fahren bis hierher).
Was würdet Ihr machen ? Warten, bis die Wehen wirklich schmerzhaft werden und richtig veratmet werden müssen (so weit ist es noch nicht) ? Einfach ignorieren, bis es sich wirklich nach Geburt anfühlt ?
Durchfall hatte ich vorhin auch zwei Mal, allerdings habe ich heute über den Tag wegen meiner Erkältung soviel Ingwer- und Kräutertee getrunken, daß es auch davon kommen könnte ...
Bei den anderen Kindern hat es 16 bzw. 12 Stunden gedauert, bis sie da waren, da konnte ich aber den Geburtsbeginn einfach besser abgrenzen #kratz

Liebe Grüße,

Katrin, die nicht weiß, ob es losgeht oder nicht, mit Kindern und Sohn Nr.2 (ET -2), der laut meiner Rechnung (Zeugungstag und Eisprung) heute auch kommen müsste ...

Beitrag von lalal 12.01.11 - 19:20 Uhr

Hallo,

so ging es mir auch, ich war sooo unsicher und das obwohl es mein drittes Kind war, plötzlich von jetzt auf gleich hatte ich aber den Gedanken "Jetzt ruf ich meine Hebamme an" sie hat nämlich auch eine Fahrtzeit von 60min. und mein Töchterlein war knapp 2 Std. später geboren;-)

Ich würde sie einfach mal anrufen und sie zumindest schon mal vorwarnen, vielleicht kommt sie ja auch vorbei und schaut sich die Lage mal vor Ort an:-)

Alles Gute und eine schöne Entbindung#pro

Lg

Beitrag von tekelek 12.01.11 - 19:24 Uhr

Hallo !

Danke, das beruhigt mich schon ein wenig. Das heißt also, man kann den richtigen Moment nicht verpassen ...
Vielleicht verläuft sich auch alles wieder, so war es bei mir beim zweiten Kind, er kam dann zwei Tage später auf die Welt ...
Wäre aber schön, wenn er heute oder zumindest morgen früh noch käme #freu
Ich werde jetzt erstmal warten, bis unsere Kinder schlafen, es mir dann mit meinem Mann gemütlich machen auf dem Sofa und ein wenig abwarten, ob sich noch mehr tut #pro

Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von belala 12.01.11 - 20:18 Uhr

Hallo Katrin,

als mein 3.Kind geboren werden wollte, war ich 2h vor der Geburt auch noch unsicher.
Da auch mein Kind zuhause geboren wurde, traf die Hebamme 30min vor Geburt ein.

Nimm zu deiner Hebamme Kontakt auf!
Sie wird den richtigen, auf dich abgestimmten Rat haben.

Viel Glück,
belala

Beitrag von tekelek 12.01.11 - 20:34 Uhr

Hallo !

Danke #blume
Dann rufe ich sie denke ich doch noch an. Was mich zögern lässt ist einfach die Geschichte bei der zweiten Geburt. Da hatte ich auch schon regelmässige Wehen, die Hebamme kam dann zu uns, blieb über Nacht, sie konnte die ganze Nacht nicht schlafen und dachte, ich komme gleich ins Wohnzimmer und bekomme das Kind, während ich fast ohne Unterbrechung durchschlief, weil die Wehen wieder aufhörten #schein
Unser zweites Kind kam dann auch erst zwei Tage später auf die Welt.
Das möchte ich einfach nicht nochmal erleben. Allerdings habe ich jetzt auch eine andere Hebamme als bei der letzten Geburt, vielleicht ist diese etwas "cooler" ...

Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von belala 12.01.11 - 20:43 Uhr

Hallo Katrin,

ich wünsche dir, dass die neue Hebamme gelassener ist!

Gelernt habe ich bei meiner Hebamme, dass jede Frau und auch jede Geburt anders ist.
Das kann ich bestätigen.

Abgesehen davon, hat deine Hebamme Rufbereitschaft und somit kannst du ohne schlechtes Gewissen Kontakt aufnehmen.

LG, belala

Beitrag von melly74 12.01.11 - 20:38 Uhr

Hallo Katrin,

da meint man beim 3. hat man Routine;-).... Ich Wuhres sagen, warte ab, wenn die Wehen nachher regelmäßig bleiben sollten, würde ich deine Hebamme anrufen. Sie kennt dich und ggf auch den Geb. Verlauf der anderen und wird dir danksagen. Ob die kommt oder du noch was warten sollst und dich dann nochmals melden sollst!

Wenn es jetzt losgeht, wünsche ich dir alles gute und ich beneide Dich!!!

Lg

Melly

Beitrag von melly74 12.01.11 - 20:40 Uhr

Gerd, sorry für die Fehler;-) liege mit iPhone in der Wanne;-)

Beitrag von jule2801 12.01.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

ruf deine Hebamme an! Bei meinem dritten Kind war ich auch unsicher (schon komisch oder? Da hat man schon 2 Geburten hinter sich und dann wird man so unsicher...) und ich habe dann vom Anruf bei der Hebamme bis dass die Kleine da war nur 1 1/2 Std. gebraucht!

Alles Gute
Jule!

Beitrag von tekelek 12.01.11 - 21:05 Uhr

Hallo !

Ich habe sie jetzt angerufen und ihr alles geschildert, sie meinte, ich sollte jetzt erstmal versuchen zu schlafen und falls in den nächsten 1-2 Stunden stärkere Wehen einsetzen sollten, ihr nochmal eine SMS schicken ...
Das werde ich auch so machen. Sie hat selber 5 Kinder und alle zuhause geboren, ich denke, sie kennt sich aus :-)
Da ich mich immer noch gut unterhalten kann und nicht veratmen muß, kann es noch nicht so wild sein.
Trotzdem bin ich sehr gespannt, wie sich der Abend/die Nacht noch entwickelt und ob unser Sohn heute oder morgen auf die Welt kommen wird ...

Liebe Grüße und nochmal Danke an alle,

Katrin, die sich jetzt bettfertig macht und versucht, etwas zu schlafen

Beitrag von schwestercatha 12.01.11 - 21:38 Uhr

Oh na dann, alles Gute !

Das ist ja spannend.

Als mein drittes zu Hause geboren wurde, habe ich auch den richtigen Zeitpunkt verpasst, unsere Hebamme anzurufen . Ich dachte immer ich warte noch bis ich mir 100% ig sicher bin.

Ja das war dann auch mit einem mal so ein Moment wo ich zu meinem Mann sagte: So, jetzt rufst du sie bitte schnell an.
Na ja und 5 min. später war unser Baby auch schon da- leider ohne Hebamme.

viel Glück.

Beitrag von becca04 12.01.11 - 22:52 Uhr

Hallo Katrin,

ja ja, es ist ein Kreuz mit den 3. Kindern - bei mir war es ähnlich wie bei Dir, nur dass meine regelmäßigen Wehen erst ab dem ET anfingen, nur um dann von Tag zu Tag auch wieder aufzuhören ... oder wieder anzufangen etc.

Es war ein ewiges Hin- und Her, das vor allem meine Hebamme total fertig gemacht hat; von ihr konnte ich mir immer anhören, dass ich innerlich blockiert sei und mein Kind nicht loslassen könne etc. Für mich ist das nach wie vor totaler Quatsch - schließlich ist Kind Nr. 2 ja auch wunderbar von alleine gekommen. Meine These: Kind Nr. 3 war mit seinen knapp 5 Kilo vor dem ET einfach zu groß und hat die (überdehnte??) Gebärmuttermuskulatur nicht ausreichend stimulieren können. Oder: Er war einfach noch nicht so weit - und hatte nach der Geburt ja auch noch dick Käseschmiere an seinem Rücken - obwohl er bei ET+11 geboren wurde und auch am errechneten ET nicht zu rütteln war, da der Konzeptionstermin feststand.

Ich kenne also gut Deine Situation und hatte zudem ebenfalls Angst, dass die Geburt plötzlich rasant vonstatten gehen könnte, zumal Nr. 2 ja innerhalb von 4,5 Stunden auf die Welt geschossen kam. Meine Hebamme brauchte auch ca. 30-45 Minuten mit dem Auto - je nach Verkehrslage.

Da Du aber wieder ein großes Kind haben wirst, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass Deine Geburt 45 Minuten unterschreiten wird. Allein die Öffnung des MuMu braucht ja Zeit - Du könntest die Hebamme ja vielleicht bei einem der nächsten Treffen den MuMu kontrollieren lassen, ob sich schon etwas getan hat durch die scheinbar ineffektiven Wehen. Bei mir war der MuMu ja bis ET+10 unreif und erst dann 1-2 cm geöffnet (Innen und außen). Und als besonders schmerzhaft habe ich die Wehen bis dahin eigentlich auch nicht empfunden - und während der Geburt eigentlich auch nicht. Allein die Phase kurz vor der vollständigen Öffnung/ bis zur Verstreichung des Saumes war wie immer sehr anstrengend - auch psychologisch, da ich schon einen Pressdrang verspürte, mich aber noch "wie ein Scheunentor" öffnen musste. Mein MuMu war übrigens innerhalb von ca. 4 Stunden komplett eröffnet (von ca. 3cm bei Wehenbeginn bis 10cm).

Also, bei mir hat ja letztendlich erst ein schwach dosierter Wehencocktail zu richtigen Geburtswehen geführt - bei ET+11... Wäre ich an Deiner Stelle würde ich damit jedoch noch warten bzw. erst einen geburtsreifen Befund abwarten.

Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt und fiebere mit Dir mit, dass es nicht mehr lange dauert und auch Deine 3. Geburt wunschgemäß verlaufen wird. Bis dahin fühle ich mit Dir mit - dieses Warten und "Sich-jeden-Tag-aufs-Neue-auf-die-Ankunft-des-Kindes-Einstellen" ist wirklich sehr zermürbend!

Alles Gute für die Zielgerade und liebe Grüße,
Becca

Beitrag von nichtsbereuen 13.01.11 - 10:15 Uhr

ruf deine hebi an, wann immer du unsicher bist.

du kannst auch mal slebst nach deinem muttermund tasten. ohne mumu-öffnung wirst du kein kind gebären können :-)

meine kinder kamen (ausserklinisch) sehr fix zur welt, die erste nach knapp 3 stunden, die zwiete in unter 2 stunden.

ich hab jeweils gemerkt, dass es losging, als mir mulmig wurde und ich wollte, dass meine hebi da ist...

die wehen waren da noch zu vernachlässigen.

kaum war die hebi da bzwl ich beim ersten kind bei der hebi im GH, gings richtig los.

also, hör auf deinen bauch.

hebois sind es gewohnt, auch mal zum fehlalarm gerufen zu werden.

LG