Enttäuscht vom FA

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von aventasia 12.01.11 - 19:30 Uhr

huhu ihr lieben, war heute bei der ersten untersuchung in meiner schwangerschaft, da ich frisch nach salzburg gezogen bin hatte ich noch keinen fa, also telefonbuch raus und den erstbesten angerufen. war dann heute dort um mir anzuhören das der arzt "hofft" das es zu einem natürlichen abort kommt weil ich letzte woche an der bandscheibe hätte operiert werden sollen aber durch die entdeckte schwangerschaft bei der voruntersung die op abgesagt wurde. ich würde die schwangerschaft über leiden und es würde immer schlimmer werden. ich sagte ihm das ich das kind auf jeden fall behalten will und da meinte er nur eine natürliche selektion werde schon stattfinden. sicher die kann wirklich stattfinden aber ich fühle mich pudelwohl und habe keinerlei schmerzen, sagt man das so einer glücklichen schwangeren? danke fürs zuhören.
ach und nicht mal ein bildchen hat er mir gedruckt aber 30 euro verlangt für das ultraschall weil ich noch nicht in der 8.woche bin.
alles liebe euch werdenden mamis;-)

werde den arzt natürlich wechseln!!!:-p

#winke

Beitrag von pegsi 12.01.11 - 19:32 Uhr

Hoffentlich darf man das hier schreiben:

Arschloch!

Beitrag von krissiebo 12.01.11 - 19:35 Uhr

Was ist denn das für ein Arzt? Dem sollte man die Approbation entziehen. ich finde es zwar gut, wenn ein Arzt ehrlich ist, aber wenn er so wie Dein Arzt mit Patientinnen umgeht, da fällt mir nix mehr zu ein. Schnell wechseln und zu einem besseren Arzt gehen, am besten noch morgen ;-) Alles Gute Dir und bleib so glücklich!!!

Beitrag von aventasia 12.01.11 - 19:36 Uhr

ich habs mir ja verkniffen aber ja genau meine worte:-D

Beitrag von mama-von-marie 12.01.11 - 19:33 Uhr

Eindeutig Beruf verfehlt.

Beitrag von flummi1988 12.01.11 - 19:34 Uhr

was ist das denn für nen Arzt...

Also da würd ich auch auf jeden Fall wechseln.

Ich glaub das nicht, was manche Leute sich so erlauben, und die nennen sich Ärzte ...

Und das man für Untersuchungen vor der 8 ten SSW zahlen muss, hab ich auch noch nie gehört und ich musste es auch noch nie zahlen bis jetzt...

Liebe Grüße und viel Glück bei der Arztsuche

Beitrag von qnucki 12.01.11 - 19:34 Uhr

Ohne Worte! Was ist das denn für ein HONK?!!!#schock Suche Dir schleunigst einen anderen FA!!!

LG Qnucki

Beitrag von gsd77 12.01.11 - 19:35 Uhr

Hallo,
stimme meiner Vorschreiberin absolut zu!!!!

Gratuliere zur SS, geniesse sie!!!!

Alles Liebe!

Beitrag von perle2o1o 12.01.11 - 19:39 Uhr

hii...#winke

also ich würde da nichts bezahlen...

lg

perle & #verliebt#baby 35+4#verliebt

http://elias2011.unserwirbelwind.de

#winke#winke#winke#winke

Beitrag von tonip34 12.01.11 - 20:03 Uhr

HI, unmoeglich der Arzt, aber warum solltest Du an einem Bandscheibenvorfall operiert werden wenn Du keine Schmerzen oder Laehmungen hast ??

lg toni

Beitrag von aventasia 12.01.11 - 20:17 Uhr

huhu, im oktober war ich eine woche im kh wegen extrem starken schmerzen, habe opioide nehmen müßen und leider sollte ich erst im jänner dann operiert werden weil vorher kein termin frei war, aber seit ca einem monat habe ich keine schmerzen mehr aber da es ein großer bs vorfall ist sollte ich dennoch operiert werden. keine ahnung wie es sein konnte das ich von extrem auf null schmerzen gekommen bin. vielleicht haben die hormone was damit zu tun sprich schmerzstillende wirkung oder mein bandscheibenvorfall ist zurück gegangen. ich hoffe nur es bleibt so..."klopf auf holz":-)
lg #winke

Beitrag von greeneyes 12.01.11 - 20:41 Uhr

Die Hormone können tatsächlich die Schmerzen wegzaubern!! Hatte nämlich auch bis Ende Oktober immer Schmerzen in der unteren Rückengegend und seit November nix mehr!!! SS wurde ich am 10.10 und NMT war der 24.10

Lg

Beitrag von tonip34 13.01.11 - 11:15 Uhr

Auch wenn es ein grosser Vorfall ist, wenn er keine Probleme macht sollte man dies nicht operieren !!! Ausser man haellt es vor Schmerzen nicht aus ...oder hat Laehmungerscheinungen. Viele Menschen haben BSV und merken es nicht...warum dann operieren ? Wenn die Bandscheibe erstmal draussen ist, muss es nicht unbedingt besser werde...Narbe....verfruehte Athrose weil der Puffer fehlt ect....das wuerde ich mir echt ueberlegen...aber im Moment steht es ja eh nicht an . Alles Gute "!!!!!

Beitrag von unipsycho 12.01.11 - 20:43 Uhr

unsensibel ausgedrückt, aber was soll er sagen???

du wirst mit nem bandscheibenvorfall schwanger! Das ist nun mal Fakt.
Du solltest der Realität lieber ins Auge blicken, statt das übliche "Eideidei" und "sind sie jetzt nicht glücklich" geschwafel zu verlangen.

Meine FÄ ist da auch gerade heraus. Ich hab mich im September wahnsinnig über meine Schwangerschaft gefreut und ich hätte es so gebraucht, dass mich einer beglückwünscht und MEINER Freude ausdruck verleiht.
Dem war nicht so.
Es sah nicht gut aus und deswegen gabs da auch nichts zu beglückwünschen und herumzutüdeln und mir wurde gesagt, dass ich damit rechnen muss, dass es vor der 12. ssw zu einem Abort kommen könnte - "nächster Termin in 5 Wochen, wenn die Regel bis dahin noch nicht da ist". Zitat meiner FÄ.

Ich war da auch tierisch verärgert. Denn 2 Wochen nach dem Termin wurde der Abort im Notdienst festgestellt.

Aber letzten Endes.. ich war vorbereitet. Und es IST nun mal so.
Ein Frühabort gehört zur natürlichen Auslese.

Klar, würde ich in deinem Fall auch das baby behalten und wenns groß wird - spitze :-)

Aber ich würde mir auch wahnsinnige Vorwürfe machen, wenn ich in der schwangerschaft notoperiert werden müsste, oder starke schmerzmittel nehmen müsste.
Aus der Sicht des Arztes würde ich so eine Schwangerschaft tatsächlich ablehnen und dein FA hatte in dem Moment vermutlich nur diese Sicht.
er hat sie unsensibel zum Ausdruck gebracht, aber prinzipiell kann ich ihm nur zustimmen.
Ich würde bei ihm bleiben. vielleicht kann er dir auch ein etwas entspannteres verhältnis zu schwangerschaft und geburt vermitteln. man muss nämlich nicht alle 2-4 wochen zum US rennen und schon gar nicht in der 5.ssw.
Es gibt eigentlich nur 3 Untersuchungen, die die Krankenkasse bezahlt und soweit ich da richtig informiert bin, zahlt man in den niederlanden und österreich jeden US selbst.